Das Antlitz der Ehre

Historischer Roman

Elisabeth-Reihe Band 2

Ulrike Schweikert

(2)
eBook
eBook
5,99
5,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar

Weitere Formate

eBook (ePUB)

5,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch (CD)

24,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Mutig, klug und eigenwillig: Die Tochter des Bischofs kämpft um ihr Glück - und ihre Ehre

Würzburg um 1430: Mit der Absetzung des Fürstbischofs Johann II. von Brunn hat sich die Stadt aus der eisernen Faust des verschwenderischen Herrschers befreit, aber nicht zur Ruhe gefunden. Der Kampf um die Macht ist entbrannt, und wider Willen findet sich Elisabeth, die Tochter des entmachteten Bischofs, inmitten der politischen Wirren. Ohne es zu wissen, wird sie zum Spielball der Interessen ihres Vaters und ihrer großen Liebe, Albrecht von Wertheim, dem sie versprochen ist. Doch dann stimmt Albrecht zu, Nachfolger ihres Vaters zu werden - und wäre damit für ein weltliches Leben und Elisabeth verloren. Elisabeth muss sich entscheiden, wem sie ihr Vertrauen und ihr Herz schenkt, und erst im letzten Moment erkennt sie, dass Albrecht seinen Schwur gebrochen hat, um ihre Ehre zu retten ...

Ulrike Schweikert wurde 1966 in Schwäbisch Hall geboren. Sie arbeitete sechs Jahre lang als Wertpapierhändlerin bei einer Bank. Danach studierte sie Geologie und später Journalismus. Recherchen zur Geschichte ihrer Heimatstadt inspirierten sie zu ihrem ersten Roman für Erwachsene, dem schnell weitere folgten. Inzwischen ist Ulrike Schweikert als freiberufliche Autorin historischer Romane erfolgreich. Für "Das Jahr der Verschwörer" erhielt sie den Kinder- und Jugendkrimipreis MARTIN 2004.

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Nein i
Seitenzahl 480 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 17.07.2019
Sprache Deutsch
EAN 9783962153069
Verlag Edel Elements
Dateigröße 2149 KB
Verkaufsrang 18542

Weitere Bände von Elisabeth-Reihe

mehr

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
1
1
0
0
0

Das Antlitz der Ehre
von Anni am 26.12.2019

Klappentext: Mutig, klug und eigenwillig: Die Tochter des Bischofs kämpft um ihr Glück – und ihre Ehre Würzburg um 1430: Mit der Absetzung des Fürstbischofs Johann II. von Brunn hat sich die Stadt aus der eisernen Faust des verschwenderischen Herrschers befreit, aber nicht zur Ruhe gefunden. Der Kampf um die Macht ist entb... Klappentext: Mutig, klug und eigenwillig: Die Tochter des Bischofs kämpft um ihr Glück – und ihre Ehre Würzburg um 1430: Mit der Absetzung des Fürstbischofs Johann II. von Brunn hat sich die Stadt aus der eisernen Faust des verschwenderischen Herrschers befreit, aber nicht zur Ruhe gefunden. Der Kampf um die Macht ist entbrannt, und wider Willen findet sich Elisabeth, die Tochter des entmachteten Bischofs, inmitten der politischen Wirren. Ohne es zu wissen, wird sie zum Spielball der Interessen ihres Vaters und ihrer großen Liebe, Albrecht von Wertheim, dem sie versprochen ist. Doch dann stimmt Albrecht zu, Nachfolger ihres Vaters zu werden – und wäre damit für ein weltliches Leben und Elisabeth verloren. Elisabeth muss sich entscheiden, wem sie ihr Vertrauen und ihr Herz schenkt, und erst im letzten Moment erkennt sie, dass Albrecht seinen Schwur gebrochen hat, um ihre Ehre zu retten … Meinung: Ich fand das Buch wie das erste was ich lesen durfte sehr schön. Die Geschichte um Elisabeth war wieder sehr aufregend. Diesmal hat es sich in der Mitte aber leider etwas langgezogen, wo irgendwie nicht viel passiert ist und das Ende war dann auch sehr plötzlich und ich hätte mir auch ein anderes gewünscht. Das war alles zu aprubt. Da wäre noch mehr gegangen denke ich. Ich bin dennoch dankbar das ich das Buch lesen durfte und kann es dennoch mit gutem Gewissen weiter empfehlen. :-)

Der Weg retour
von einer Kundin/einem Kunden aus St.Margarethen a.d.Sierning am 02.12.2019

Elisabeth landet nach ihrem Jahr bei der Eselswirtin wieder bei ihrem Vater, dem Bischof. Ihr Verlobter möchte nun doch nicht mehr Priester werden und strebt eine Verbindung mit Elisabeth an. Und Elisabeth - die versucht ihren Platz in der Welt und in ihrer Gesellschaft zu finden. Elisabeth ist ein wirklich gut gelungen... Elisabeth landet nach ihrem Jahr bei der Eselswirtin wieder bei ihrem Vater, dem Bischof. Ihr Verlobter möchte nun doch nicht mehr Priester werden und strebt eine Verbindung mit Elisabeth an. Und Elisabeth - die versucht ihren Platz in der Welt und in ihrer Gesellschaft zu finden. Elisabeth ist ein wirklich gut gelungener Charakter, deren Handlungen gut nachvollziehbar und ehrlich erscheinen. Die anderen Protagonisten steigen in meinem Empfinden leider nicht so gut. Der erste Teil des Buches schließt nahtlos an den ersten Teil an und liest sich flüssig und interessant. Im zweiten Teil erlahmt jedoch die Spannung, die politischen Geschehnisse sind schon etwas verwirrend und nahmen mir den Schwung beim Lesen. Die Vielzahl der vorkommenden Personen verlangen die volle Aufmerksamkeit. Dieser Teil hat mich leider nicht so überzeugt wie der erste.


  • Artikelbild-0