Maybe this Christmas - Und dann war es so viel mehr

Colorado Ice Band 3

Jennifer Snow

(25)
eBook
eBook
8,99
8,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar

Weitere Formate

Taschenbuch

10,00 €

Accordion öffnen
  • Maybe this Christmas - Und dann war es so viel mehr

    LYX

    Sofort lieferbar

    10,00 €

    LYX

eBook (ePUB)

8,99 €

Accordion öffnen
  • Maybe this Christmas - Und dann war es so viel mehr

    ePUB (LYX)

    Sofort per Download lieferbar

    8,99 €

    ePUB (LYX)

Beschreibung

Wenn aus Freundschaft plötzlich mehr wird ...

Emma Callaway ist schon lange in ihren besten Freund verliebt. Aber für Asher Westmore kommt seine Karriere an erster Stelle. Als der Eishockey-Star sich jedoch kurz vor Weihnachten schwer verletzt, sieht die Physiotherapeutin ihre Chance gekommen. Denn Asher kehrt das erste Mal seit Jahren für längere Zeit zurück nach Glenwood Falls und bittet sie, ihn wieder fit zu machen. Emma will ihm endlich ihre Gefühle gestehen, doch da erhält sie ein Angebot, das sie nicht ablehnen kann. Und es führt sie fort aus Glenwood Falls und fort von Asher ...

"Humorvoll, bewegend und verführerisch - dieser Roman begeistert!" PUBLISHERS WEEKLY

Abschlussband der warmherzigen und sexy COLORADO-ICE-Serie - für alle Leserinnen von Marie Force und Kelly Moran

Jennifer Snow lebt in Edmonton, Alberta, zusammen mit ihrem Ehemann und ihrem Sohn. Sie schreibt warmherzige und sexy Liebesromane und ist Mitglied der RWA, der Canadian Authors Association und der Film and Visual Arts Association in Edmonton. Sie hat bereits mehr als zehn Romane und Novellen veröffentlicht, und es werden noch jede Menge folgen.

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 317 (Printausgabe)
Altersempfehlung 16 - 99 Jahr(e)
Erscheinungsdatum 30.09.2019
Sprache Deutsch
EAN 9783736310391
Verlag LYX
Originaltitel Maybe this Christmas
Dateigröße 686 KB
Übersetzer Wanda Martin
Verkaufsrang 9921

Weitere Bände von Colorado Ice

mehr

Kundenbewertungen

Durchschnitt
25 Bewertungen
Übersicht
13
9
0
1
2

Romantisch und humorvoll, auch der letzte der Westmore Brüder findet sein Glück!
von einer Kundin/einem Kunden aus Wolfsburg am 03.01.2020

Auf Teil 3 der Colorado-Ice Serie habe ich mich sehr gefreut. In den Vorgängerromanen konnte man Asher schon etwas kennenlernen und ich war sehr gespannt auf seine Liebesgeschichte. Asher und Emma sind schon ewig beste Freunde und seit einigen Jahren auch Freunde mit gewissen Vorzügen. Doch während Asher nur seine Eishockey-Ka... Auf Teil 3 der Colorado-Ice Serie habe ich mich sehr gefreut. In den Vorgängerromanen konnte man Asher schon etwas kennenlernen und ich war sehr gespannt auf seine Liebesgeschichte. Asher und Emma sind schon ewig beste Freunde und seit einigen Jahren auch Freunde mit gewissen Vorzügen. Doch während Asher nur seine Eishockey-Karriere im Kopf hat, möchte Emma sich in ihrem Beruf und auch im Leben weiterentwickeln. Sie ist schon lange in Asher verliebt und sucht den richtigen Zeitpunkt ihm das mitzuteilen. Als er sich dann schwer verletzt und einige Zeit kein Eishockey spielen darf, kümmert sie sich sowohl um sein verletztes Knie, als auch darum die Beziehung zu ihm zu intensivieren. Da Asher und Emma ja schon einige Zeit was laufen haben, fehlte mir schon das typische sich annähern und leidenschaftliche Knistern. Emma mochte ich aber sofort. Sie hat Ziele und Träume und versucht diese zu verwirklichen. Allerdings fand ich ihre Schwester, die sich in alles einmischen musste extrem lästig. Asher ist eher cool, hat Spaß an seinem Lebensstil und nicht unbedingt die Lust darauf diesen in nächster Zeit zu ändern. Doch als er gezwungen ist, sich eine Pause vom Eishockey zu nehmen und diese Zeit bei Emma und seiner Familie verbringt, fängt er doch an nachzudenken, zumal er lauter glückliche Paar um sich hat. Doch ist er wirklich bereit, sich voll und ganz auf Emma einzulassen? Ich fand es toll die Charaktere der Vorgängerbände wieder zu erleben. Wie sie sich weiterentwickelt haben und ihre Beziehungen sich intensiviert haben. Auch wirklich witzig war der ständig Klinsch zwischen Emmas Vater und Ashers Mutter, da könnte es gern noch eine kleine Geschichte dazu geben! Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen und das Buch lässt sich in einem Rutsch lesen. Es gibt viel Leidenschaft und Humor, was ich an diesen Romanen liebe. Fazit: Ein guter 3. Teil der Reihe, der aber nicht an seine Vorgänger herankommt.

Eine schöne Weihnachtsgeschichte mit Herz und Sport
von Karoline am 30.12.2019

Emma und Ash sind seit Jahren beste Freunde und bei Bedarf auch mehr. Emma empfindet schon seit längerer Zeit mehr für Ash, aber traut sich das nicht anzusprechen. Nach einer schweren Verletzung beim Eishockey ist er für mehrere Wochen außer Gefecht gesetzt und zieht wieder zu seiner Mutter. Das Einzige was für Ash im Leben wich... Emma und Ash sind seit Jahren beste Freunde und bei Bedarf auch mehr. Emma empfindet schon seit längerer Zeit mehr für Ash, aber traut sich das nicht anzusprechen. Nach einer schweren Verletzung beim Eishockey ist er für mehrere Wochen außer Gefecht gesetzt und zieht wieder zu seiner Mutter. Das Einzige was für Ash im Leben wichtig ist, ist Eishockey und seine Karriere. Um schnellstmöglich wieder fit zu werden und auf dem Eis wieder zu glänzen, engagiert er Emma als Physiotherapeutin. Jetzt wo sie mehr Zeit miteinander verbringen, wird auch Ash klar, dass er möglicherweise mehr für Emma empfinden kann. Aber er ist der Meinung, dass eine Beziehung zu Emma nur funktionieren kann, wenn auch sie wieder zu ihren Sport findet und die gleichen Prioritäten wie er hat. Doch Emma hat mit dem Snowboarden schon lange abgeschlossen... Das Cover passt sehr gut zu den anderen Büchern dieser Reihe. Allerdings finde ich die Farbe Lila nicht ganz so passend und hätte mich auch über etwas besondereres gefreut, dass mehr den Geschichteninhalt widerspiegelt. Die Geschichte wird abwechselnd aus Emma‘s und Ash‘s Sicht erzählt. So erhält man einen sehr guten Einblick in die Welt und das Wohlbefinden der beiden. Alles in allem war es ein schönes Buch für zwischendurch, dass ich auch relativ schnell durchgelesen habe. Es ist auf jeden Fall besser als das erste Band der Reihe. Allerdings hätte ich gern noch mehr über Emma und die Beziehung zu Ash erfahren. Ich hätte deren Vergangenheit interessant gefunden und wie es zu der Freundschaft plus kam und zwar ausführlicher. Dann auch zu ihrem neuen Leben, wie es weitergehen soll, wenn Emma in Florida ist, hätte ich gern mehr gewusst. Trotzdem ein schönes Buch zu Weihnachten, mit viel Herz, Familie, Glück und Liebe.

Erzählstil und New Adult sind einfach nicht kompatibel
von karinlovesbooks am 25.12.2019

Wo soll ich nur anfangen? Ich sollte wirklich, wirklich IMMER die Leseproben vorher lesen. Tja, aus Fehlern lernt man. Und dieses Buch war in meinen Augen definitiv ein Fehler. In der Hoffnung, durch dieses Buch ein wenig in Weihnachtsstimmung zu kommen habe ich es mir geholt. Es klang definitiv richtig toll. Eigentlich ... Wo soll ich nur anfangen? Ich sollte wirklich, wirklich IMMER die Leseproben vorher lesen. Tja, aus Fehlern lernt man. Und dieses Buch war in meinen Augen definitiv ein Fehler. In der Hoffnung, durch dieses Buch ein wenig in Weihnachtsstimmung zu kommen habe ich es mir geholt. Es klang definitiv richtig toll. Eigentlich ist es ja der dritte Band der Reihe, aber ich dachte mir – egal, geht bestimmt um andere Charaktere. Tja, wenn man auf Erzählersicht steht. Das wusste ich leider vorher nicht, sonst hätte ich mir das Buch definitiv nicht geholt. Ich habe das Gefühl, die Geschichte nicht einmal wirklich beurteilen zu können, aber ich versuche es dennoch. Die gesamte Geschichte, die Handlung, die Szenen, die Charaktere, alles wirkte so extrem farblos, so dahingeschrieben. Ich weiß gar nicht wirklich wie ich das beschreiben soll, aber ich konnte durch die Erzählweise absolut nicht in die Geschichte oder die Charaktere hineinfinden. Selbst jetzt, am Ende des Buches, sind die Protagonistin Fremde für mich. Ich konnte keinen schönen Einblick in die Gefühle erhaschen. Die Charaktere waren für mich so nichtssagend und…steril. Gefühllos und kalt. Weshalb natürlich klar ist, dass sie mir definitiv nicht sympathisch waren. Durch die Erzählersicht wurde auch zwischen den verschiedenen Szenen hin und her gewechselt, wo man sich zB erst im Haushalt von Asher befindet und dann im nächsten Absatz in Emmas Haushalt. Nichts ist gekennzeichnet was den Lesefluss extrem gestört hat und mich immer wieder irritiert hat. Ich habe immer erst ein bis zwei Sätze gebraucht um wieder reinzufinden weil ich erst mal kucken musste, bei wem ich mich jetzt befinde. Wäre das irgendwie durch die Namen der Protagonisten gekennzeichnet gewesen, hätte ich mir deutlich leichter getan. Die Handlung an sich war in meinen Augen einfach nur langweilig und nervig. Hätte man das Buch in der Ich-Perspektive verfasst, hätte die Handlung besser zur Geltung kommen können, dann hätte mein Endfazit vielleicht anders ausgesehen. Aber so, war es für mich ein absoluter Flop in diesem Jahr. Ein Buch, welches ich leider absolut nicht empfehlen kann, es sei denn, ihr steht auf Erzählersicht. Meiner Meinung nach sind New Adult bzw. Liebesgeschichten und Erzählstil einfach nicht kompatibel.


  • Artikelbild-0