Warenkorb

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Postscript - Was ich dir noch sagen möchte

Weitere Formate

gebundene Ausgabe
Das berührende Weihnachts-Geschenk über Liebe und den Sinn des Lebens. Für die Freundin, die Schwester und alle Frauen, die das Leben feiern.

Die Fortsetzung des Millionen-Bestsellers »P.S. Ich liebe Dich« - aber auch ganz unabhängig davon zu lesen: als bewegender Roman darüber, was wirklich zählt, wozu wir da sind und was von uns bleiben soll.

»Greif nach den Sternen. Einen davon wirst du bestimmt erwischen.«
Vor sieben Jahren ist Holly Kennedys geliebter Mann Gerry viel zu jung an Krebs gestorben. Er hat ihr ein wunderbares Geschenk hinterlassen: eine Reihe von Briefen, die sie durch die Trauer begleitet haben. Holly ist stolz darauf, dass sie sich inzwischen ein neues Leben aufgebaut hat. Da wird sie von einer kleinen Gruppe von Menschen angesprochen, die alle unheilbar krank sind. Inspiriert von Gerrys Geschichte, möchten sie ihren Lieben ebenfalls Botschaften hinterlassen.

Holly will nicht in die Vergangenheit zurückgezogen werden. Doch als sie beginnt, den Mitgliedern des »P.S. Ich liebe Dich«-Clubs zu helfen, wird klar: Jeder von uns kann seinen ganz eigenen Lebenssinn finden. Und die Liebe weitertragen. Wenn wir uns nur auf die Frage einlassen: Was will ich heute noch sagen und tun, falls ich morgen nicht mehr da bin?

»Postscript« ist ein eigenständiger, tief berührender Roman über die essentiellen Lebensfragen: Wie können wir sinnvoll und glücklich leben, obwohl wir einmal sterben müssen? Was können wir unseren Liebsten mitgeben? Und was bleibt von uns?
Ergreifend, humorvoll und inspirierend schreibt Cecelia Ahern über das Leben und den Tod; über Schmerz, Liebe und Glück; über das Hier und Jetzt und die Zukunft.
Portrait

25 Millionen weltweit verkaufte Bücher und ein Ausnahmetalent: Was Cecelia Ahern als Schriftstellerin auszeichnet, ist ihre Phantasie, mit der sie den Alltag wunderbar macht und Geschichten erzählt, die Herzen berühren. Und sie ist vielseitig wie wenige andere: Cecelia Ahern schreibt Familiengeschichten genauso wie Liebesromane und Jugendbücher, sie verfasst Novellen, Storys, Drehbücher, Theaterstücke und TV-Konzepte. Ihre Werke erobern jedes Mal die Bestsellerlisten, viele davon wurden verfilmt, so zum Beispiel »P.S. Ich liebe Dich« mit Hilary Swank oder »Für immer vielleicht« mit Sam Claflin. Cecelia Ahern wurde 1981 geboren, hat Journalistik und Medienkommunikation studiert und lebt mit ihrem Mann und ihren Kindern im Norden von Dublin.

… weiterlesen
  • Artikelbild-0
eBook kaufen

Beschreibung

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 432 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 23.10.2019
Sprache Deutsch, Englisch
EAN 9783104911052
Verlag Fischer E-Books
Originaltitel Postscript
Dateigröße 1119 KB
Übersetzer Christine Strüh
eBook
eBook
16,99
16,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
eBook kaufen
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
74 Bewertungen
Übersicht
34
25
11
4
0

Bei weitem nicht so gut wie Band 1, hat aber auch berührende Momente
von Dark Rose aus Troisdorf am 08.12.2019
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Achtung: Fortsetzung von „P.S. – Ich liebe dich!“ Sieben Jahre sind seit Gerrys Tod vergangen. Holly hat mittlerweile eine Beziehung und ihr Leben wieder aufgenommen. Doch dann wird sie durch ein Ereignis in die Zeit der Trauer zurückgeworfen: Ihre Schwester bittet sie bei einem ihrer Podcasts mitzuwirken und über Gerrys Brie... Achtung: Fortsetzung von „P.S. – Ich liebe dich!“ Sieben Jahre sind seit Gerrys Tod vergangen. Holly hat mittlerweile eine Beziehung und ihr Leben wieder aufgenommen. Doch dann wird sie durch ein Ereignis in die Zeit der Trauer zurückgeworfen: Ihre Schwester bittet sie bei einem ihrer Podcasts mitzuwirken und über Gerrys Briefe zu sprechen. Daraufhin melden sich einige todkranke Menschen bei ihr und bitten sie um ihre Hilfe, um das gleiche zu tun wie Gerry: ihren geliebten Menschen Briefe zu hinterlassen. Holly hätte niemals gedacht, was das bei ihr auslösen würde. Ich habe „P.S. – Ich liebe dich!“ geliebt. Das Buch hat mich so sehr berührt. Dieses Buch hat mich auch berührt, wenn auch lange nicht so stark, wie das erste Buch. Die Geschichten und Abschiedsworte der sterbenskranken Menschen sind schön und traurig zugleich. Auch die Rückblenden auf Gerry machen Taschentücher unverzichtbar. Was mich aber gestört hat war vor allem, dass ich mich Holly in diesem Buch nicht verbunden gefühlt habe. Obwohl sie viel über ihre Gefühle gegrübelt hat und dergleichen war sie mir einfach nicht so sympathisch wie im ersten Buch. Oft ist sie mir auch richtig auf die Nerven gegangen, ebenso auch wie ihre Freundinnen. Sie kam mir vor, als wäre sie jetzt eine ganz andere Person, als im ersten Buch. Holly ist in diesem Buch auch sehr Ich-bezogen und immer wieder naiv, wenn es um das Projekt geht. Das Projekt selbst finde ich aber wundervoll. Es ist bestimmt schwer in dieser Situation zu sein, zu wissen, dass man stirbt ist schon schlimm genug, aber es in dieser Art zu akzeptieren und zu akzeptieren, dass das Leben ohne einen weitergehen wird, ich kann mir das nicht vorstellen. Das muss wirklich unglaublich hart sein. Andererseits ist es auch eine Möglichkeit Ungesagtes in Worte zu fasse und sich von der Seele zu reden. Ich weiß auch nicht, ob es für die Hinterbliebenen ein Segen ist solche Briefe zu bekommen, oder alles noch schlimmer macht. Fazit: Dieses Buch regt definitiv zum Nachdenken an und berührt. Leider hapert es für mich an der Umsetzung. Holly kam mir total verändert vor, sie hat mich immer wieder genervt und ich habe mich ihr nicht mehr verbunden gefühlt. Zudem fügt sich vieles einfach zu sehr, als dass es noch realistisch wäre. Für mich haben die Sterbenden und Gerry das Buch gerettet. Wären sie nicht so, wie sie sind und würden sie mich nicht so berühren, dann wäre die Bewertung deutlich schlechter ausgefallen. Leider kommt das Buch für mich bei weitem nicht an „P.S. – Ich liebe dich!“ heran. Es bekommt von mir 2,5 Sterne.

Tolles Buch
von einer Kundin/einem Kunden aus Chemnitz am 27.11.2019
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Liest sich sehr gut, sehr fesselnd, spannend und sieht sehr hochwertig aus, passt super zum ersten Teil, hoffe dieser Teil wird auch verfilmt

Ergreifend und wunderschön
von Isa_He am 26.11.2019
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Postscript - Was ich dir noch sagen möchte | Cecelia Ahern Das Buch Postscript spielt 7 Jahre nach dem Tod von Hollys Mann Gerry und kann durch die eigenständige Geschichte auch unabhängig vom Buch „P.S. Ich liebe dich“ gelesen werden. In einem Podcast von Hollys Schwester Ciara erzählt Holly vom Geschenk ihres Mannes: eine R... Postscript - Was ich dir noch sagen möchte | Cecelia Ahern Das Buch Postscript spielt 7 Jahre nach dem Tod von Hollys Mann Gerry und kann durch die eigenständige Geschichte auch unabhängig vom Buch „P.S. Ich liebe dich“ gelesen werden. In einem Podcast von Hollys Schwester Ciara erzählt Holly vom Geschenk ihres Mannes: eine Reihe von Briefen, die sie durch die Trauer begleitet haben. Durch den Podcast werden eine kleine Gruppe Menschen auf Holly aufmerksam und wollen ihren Lieben ebenfalls ein Geschenk hinterlassen. So gründen sie einen „P.S Ich liebe dich - Club“ und bitten Holly um Hilfe. Zunächst war ich bei diesem Buch etwas skeptisch, da ich ein großer Fan von „P.S Ich liebe dich“ bin und ich nicht wusste, ob das Buch „Postscript“ da mithalten kann. Aber schon nach einigen Seiten legte sich meine Skepsis und das Buch konnte mich voll überzeugen. Ich fand die Story insgesamt ergreifend und auch die Idee mit dem „P.S. Ich liebe dich - Club“ gefiel mir sehr. Der Club gibt schwerkranken Menschen die Möglichkeit, sich von ihren Lieben zu verabschieden und ihnen ein Geschenk über den Tod hinaus zu hinterlassen. Sehr gut haben mir die Szenen mit den Clubmitgliedern gefallen. Zum einen waren die sehr gefühlvoll und ich hatte öfters beim Lesen Tränen in den Augen, zum anderen gab es auch Szenen bei denen ich etwas schmunzeln musste, da man auch die Lebensfreude, die die Mitglieder ausstrahlten deutlich spüren konnte. Im Buch gibt es immer mal wieder Rückblicke in die Zeit von Holly und Gerry, die mir sehr gefallen haben. So erfuhr man etwas mehr über die Zeit der beiden und ihre Bedeutung. Auch bin ich ein großer Fan von Holly. Sie wirkte authentisch und man konnte ihre Entwicklung im Laufe der Story gut erkennen. Zum Anfang wirkte sie noch skeptisch und defensiv und hatte Angst, sich in ihrer Vergangenheit zu verlieren, nach und nach öffnet sie sich aber den Clubmitgliedern und wächst über sich hinaus und ist ihnen eine große Hilfe. Aber auch die einzelnen Clubmitglieder sind mit mit der Zeit sehr ans Herz gewachsen. Am besten gefiel mir hier Ginika, die so voller Energie steckte und sich mit ihrem Mut und ihrer Entschlossenheit in mein Herz schlich. Insgesamt bin ich sehr zufrieden mit dem Buch. Es hat mich auf eine andere Art berührt, als „P.S. Ich liebe dich“ und hat mir einige schöne Lesestunden beschert. Für alle, die sich nochmal auf eine Reise zusammen mit Holly begeben möchten, kann ich nur eine klare Leseempfehlung aussprechen.


FAQ