Warenkorb

Die Sonnenschwester

Roman

Die sieben Schwestern Band 6

Weitere Formate

gebundene Ausgabe
Reich, berühmt und bildschön: das ist Elektra d’Aplièse, die als Model ein glamouröses Leben in New York führt. Doch der Schein trügt – in Wahrheit ist sie eine verzweifelte junge Frau, die im Begriff ist, ihr Leben zu ruinieren. Da taucht eines Tages ihre Großmutter Stella auf, von deren Existenz Elektra nichts wusste. Sie ist ein Adoptivkind und kennt ihre Wurzeln nicht. Als Stella ihr die berührende Lebensgeschichte der jungen Amerikanerin Cecily Huntley-Morgan erzählt, öffnet sich für Elektra die Tür zu einer neuen Welt. Denn Cecily lebte in den 1940er Jahren auf einer Farm in Afrika – wo einst Elektras Schicksal seinen Anfang nahm …

Portrait
Lucinda Riley wurde in Irland geboren und verbrachte als Kind mehrere Jahre in Fernost. Sie liebt es zu reisen und ist nach wie vor den Orten ihrer Kindheit sehr verbunden. Nach einer Karriere als Theater- und Fernsehschauspielerin konzentriert sich Lucinda Riley heute ganz auf das Schreiben – und das mit sensationellem Erfolg: Seit ihrem gefeierten Roman »Das Orchideenhaus« stürmte jedes ihrer Bücher die internationalen Bestsellerlisten. Lucinda Riley lebt mit ihrem Mann und ihren vier Kindern an der englischen Küste in North Norfolk und in West Cork, Irland.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 832
Erscheinungsdatum 25.11.2019
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-442-31447-8
Verlag Goldmann
Maße (L/B/H) 22,1/14,2/5,8 cm
Gewicht 967 g
Originaltitel The Sun Sister
Abbildungen schwarzweisse Abbildungen
Übersetzer Sonja Hauser, Sibylle Schmidt, Ursula Wulfekamp
Verkaufsrang 2
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
22,00
22,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Jetzt 5-fache Prämienmeilen für jeden vollen Euro sammeln



Weitere Bände von Die sieben Schwestern

  • Band 1

    40953004
    Die sieben Schwestern Bd.1
    von Lucinda Riley
    (154)
    Buch
    19,99
  • Band 2

    43560827
    Die Sturmschwester / Die sieben Schwestern Bd.2
    von Lucinda Riley
    (98)
    Buch
    19,99
  • Band 3

    45462653
    Die Schattenschwester / Die sieben Schwestern Bd.3
    von Lucinda Riley
    (85)
    Buch
    19,99
  • Band 4

    71429352
    Die Perlenschwester / Die sieben Schwestern Bd.4
    von Lucinda Riley
    (86)
    Buch
    19,99
  • Band 5

    127302382
    Die Mondschwester / Die sieben Schwestern Bd.5
    von Lucinda Riley
    (125)
    Buch
    19,99
  • Band 6

    144631096
    Die Sonnenschwester
    von Lucinda Riley
    (11)
    Buch
    22,00
    Sie befinden sich hier

Kundenbewertungen

Durchschnitt
11 Bewertungen
Übersicht
7
4
0
0
0

Die Sonnenschwester
von einer Kundin/einem Kunden aus Köln am 04.12.2019

Kurzbeschreibung: Reich, berühmt und bildschön: das ist Elektra d’Aplièse, die als Model ein glamouröses Leben in New York führt. Doch der Schein trügt – in Wahrheit ist sie eine verzweifelte junge Frau, die im Begriff ist, ihr Leben zu ruinieren. Da taucht eines Tages ihre Großmutter Stella auf, von deren Existenz Elektra ni... Kurzbeschreibung: Reich, berühmt und bildschön: das ist Elektra d’Aplièse, die als Model ein glamouröses Leben in New York führt. Doch der Schein trügt – in Wahrheit ist sie eine verzweifelte junge Frau, die im Begriff ist, ihr Leben zu ruinieren. Da taucht eines Tages ihre Großmutter Stella auf, von deren Existenz Elektra nichts wusste. Sie ist ein Adoptivkind und kennt ihre Wurzeln nicht. Als Stella ihr die berührende Lebensgeschichte der jungen Amerikanerin Cecily Huntley-Morgan erzählt, öffnet sich für Elektra die Tür zu einer neuen Welt. Denn Cecily lebte in den 1940er Jahren auf einer Farm in Afrika – wo einst Elektras Schicksal seinen Anfang nahm … Rezension: Das Buch wurde mir freundlicherweise vom Bloggerportal Randomhouse und dem Goldmann Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Dies beeinflusst nicht meine Bewertung. Um den Inhalt nicht vorweg zu nehmen, verweise ich hier auf den Klappentext/Kurzbeschreibung, dem Leser soll die Möglichkeit gegeben werden, in den Genuss der Geschichte zu kommen. Lange habe ich mich auf den neuen Band der Sieben-Schwestern-Reihe von Lucinda Riley gefreut und auch hier fiel mir der Einstieg wieder sehr leicht. Nach wenigen Seiten befand ich mich in einem angenehmen und ruhigen Lesefluss. Den Schreibstil habe ich als sehr gefühlvoll, flüssig und leicht verständlich empfunden. Die Erzählebenen wechseln zwischen Vergangenheit und Gegenwart, wie ich es aus den vorherigen Teilen bereits gewohnt bin und ich auch so der Geschichte bündig folgen konnte, sodass am Ende keine Fragen offen blieben. Leider gab es einigen Stellen innerhalb des Buches, die mir zu ausgeschweift dargestellt wurden, auch musste ich das Buch einige Male zur Seite legen, weil ich mich auf so viele kleine Einzelheiten nicht mehr konzentrieren konnte. Das Setting von Ostafrika wurde phänomenal dargestellt. Elektra machte es mir nicht einfach, sie zu mögen. Ich konnte ihre Gedankengänge und Handlungen nicht immer nachvollziehen. Die Erzählungen rund um Stella und ihrer Vergangenheit gefiel mir weitaus mehr. Das Cover, Buchtitel und Buchinhalt passen zueinander. Mein Fazit: Eine wunderschöne Fortsetzung der Reihe mit einem phänomenalen Setting. Ich vergebe 4 von 5 Sterne.

832 fesselnde Seiten
von Bücher in meiner Hand am 04.12.2019
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Elektra kam bei ihren bisherigen Erwähnungen in den ersten fünf Büchern der Serie nicht sehr sympathisch rüber, deshalb war ich sehr gespannt, ob sie wirklich solch ein Biest ist. Als weltbekanntes Model ist sie die erfolgreichste der Schwestern, aber auch die unglücklichste. Elektra lässt niemand wirklich an sich ran, von ihren... Elektra kam bei ihren bisherigen Erwähnungen in den ersten fünf Büchern der Serie nicht sehr sympathisch rüber, deshalb war ich sehr gespannt, ob sie wirklich solch ein Biest ist. Als weltbekanntes Model ist sie die erfolgreichste der Schwestern, aber auch die unglücklichste. Elektra lässt niemand wirklich an sich ran, von ihren Schwestern am ehesten noch Maia. Unter Pa Salts Tod leidet Elektra heftig, sie hat das Gefühl, ihn schwer enttäuscht zu haben. Auch ihn liess sie nicht nahekommen, als es noch möglich war. Ihr Leben ersäuft sie in Alkohol. Um wach zu sein konsumiert sie Kokain. Sie ist hochgradig süchtig, benimmt sich daneben, kein Wunder hält es weder ein Partner noch Angestellte bei ihr aus. Ihr Weg ist nicht leicht, doch Elektras Leben ändert sich, als ihre neue Assistentin Mariam in ihr Leben tritt und zeitgleich ihre Grossmutter Stella sich bei ihr meldet. Letztere erzählt ihr, passend zu Elektras Leitspruch "Man kann das Leben nur rückwärts verstehen, leben muss man es aber vorwärts" laufend die Geschichte ihrer Herkunft. Diese beginnt am Silvester 1938 und führt die Leser vom Grossstadtdschungel Manhattan in den Pflanzen- und Tierwelt-Dschungel Kenias. Die junge Amerikanerin Cecily Huntley-Morgan wurde von ihrem Verlobten verlassen. Nun nimmt sie sich eine Auszeit und reist zu ihrer Patentante Kiki Preston, die vorwiegend am Naivasha See in Kenia lebt. Kiki ist eine historische Figur, die mit ihren Problemen hervorragend zu der Thematik in "Der Sonnenschwester" passt. Kiki ist für Cecily das Verbindungsglied und führt ihre Patentochter in die britische Gesellschaft im "Happy Valley" ein. Der Vergangenheitsstrang um Cecily ist nahe an die historische Vorlage verknüpft. Cecilys Geschichte fand ich total interessant und spannend. Lucinda Riley bringt uns die englische Kolonialmacht in Kenia, die leider auch trotz grosser Entfernung vom zweiten Weltkrieg betroffen war, näher. Ebenso die Stammeskultur und damit herein, das Zusammenleben der verschiedenen Kulturen. Herausragend beschreibt die Autorin auch die faszinierende Landschaft von diesem facettenreichen ostafrikanischen Staat. In Elektras Geschichte geht es um Süchte, Abhängigkeiten und Menschenrechte. Ebenso ist die Rassentrennung ein grosses Thema, welches im Jahre 2008, in dem der Gegenwartsstrang spielt, in der Hoffnung eines möglichen ersten schwarzen Präsidenten gipfelt (und wie wir wissen, auch Realität wurde). Elektra öffnet sich langsam. Tief in ihr vergrabene Erlebnisse erklären, wieso sie so unausstehlich wurde. Ihre Entwicklung ist sehr positiv, sie findet endlich echte Freunde und ihren Platz im Leben. "Die Sonnenschwester" ist auf keiner ihrer 832 Seiten langweilig, sondern durchgehend fesselnd, so dass ich ihn innert zweieinhalb Tagen ausgelesen hatte. Der Roman ist enorm intensiv und behandelt Themen, über die man ausgiebig diskutieren könnte. Meine Lieblingsfigur ist Mariam, die straight ihren Weg geht und sich nicht beeindrucken lässt. Elektras Geschichte heizt die Vorfreude auf den letzten Band um die verlorene Schwester Merope enorm an. Ich bin wahnsinnig gespannt, was uns im siebten Band alles erwartet! Fazit: Inhaltlich stark und berührend, erneut brillant geschrieben. 5 Punkte.

Niveau ziemlich tapfer gehalten
von einer Kundin/einem Kunden aus Wiener Neustadt am 03.12.2019
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Natürlich ist es schwer, bei solch einer Serie das Niveau immer zu halten und dies wird auch sicher von Band zu Band schwieriger. Das Buch hat mir insgesamt wiederum sehr gefallen, nur spielt es mir ansatzweise etwas zu sehr mit Klischees und Überzeichnungen. Sehr gut recherchiert und dargestellt finde ich das Ringen der Protago... Natürlich ist es schwer, bei solch einer Serie das Niveau immer zu halten und dies wird auch sicher von Band zu Band schwieriger. Das Buch hat mir insgesamt wiederum sehr gefallen, nur spielt es mir ansatzweise etwas zu sehr mit Klischees und Überzeichnungen. Sehr gut recherchiert und dargestellt finde ich das Ringen der Protagonistin mit ihrem Entzug - dies wirkt sehr authentisch. Natürlich lesenswert - hat bei mir 3 Abende (und Nächte?) gedauert!!!


FAQ