Warenkorb
 

Der Ernährungskompass - Das Kochbuch

111 Rezepte für gesunden Genuss


Das Kochbuch zum Bestseller »Der Ernährungskompass«, durchgehend farbig bebildert mit Rezepten

Mit seinem »Ernährungskompass« eroberte Bas Kast die Bestsellerlisten. Jetzt hat er zusammen mit der Rezepte-Entwicklerin Michaela Baur ein Kochbuch verfasst, das die wissenschaftlich begründeten Regeln gesunden Essens für den Ernährungsalltag umsetzt. Dass gesunde Ernährung, die auch Gewichtskontrolle im Blick hat, nichts mit dem Zählen von Kalorien zu tun hat und viele Klischees zum Thema längst überholt sind, belegte Bas Kast auf der Basis aller wissenschaftlichen Studien zum Thema Ernährung. Wichtiger ist das Was und das Wann des täglichen Essens. Auf Wunsch seiner vielen Leser hat er nun mit Michaela Baur Rezepte von morgens bis abends zusammengestellt, die auf den zentralen Erkenntnissen seines »Ernährungskompass« beruhen. In Text und Bild belegen die beiden Kochbegeisterten, dass sich Gesundheit und Genuss keinesfalls ausschließen.

Portrait
Bas Kast, Jahrgang 1973, studierte Psychologie und Biologie in Konstanz, Bochum und am MIT in Boston/USA. Er arbeitet als Wissenschaftsjournalist und Autor. Veröffentlichungen: Die Liebe und wie sich Leidenschaft erklärt (2004), Wie der Bauch dem Kopf beim Denken hilft (2007), Ich weiß nicht, was ich wollen soll (2012), Und plötzlich macht es KLICK! (2015), Der Ernährungskompass (2018).

Michaela Baur, Jahrgang 1971, studierte Ökotrophologie an der TU München/Weihenstephan und ist u.a. Food-Autorin.

Jahrgang 1971, studierte Ökotrophologie an der TU München/Weihenstephan, ist Gewürzsommelière, veranstaltet Seminare und Kochevents und hat bereits sechs Kochbücher verfasst. Ihr Leitspruch ist: »Wenn wir genießen, sind wir eins mit der Welt.«

… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband Klappenbroschur
Seitenzahl 224
Erscheinungsdatum 25.02.2019
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-570-10381-4
Verlag C.Bertelsmann
Maße (L/B/H) 24/19,5/2 cm
Gewicht 797 g
Abbildungen durchgehend farbig bebildert
Verkaufsrang 469
Buch (Klappenbroschur)
Buch (Klappenbroschur)
22,00
22,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar, Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb

Jetzt 2fach Prämienmeilen für jeden vollen Euro sammeln



Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
20 Bewertungen
Übersicht
8
9
2
1
0

Ein Kochbuch, das mit schlichter Einfachheit und Natürlichkeit punktet!
von einer Kundin/einem Kunden am 22.04.2019
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Wer begeistert wie ich den Bestseller „Der Ernährungskompass“ gelesen hat, wird wahrscheinlich auf das gleichnamige Kochbuch gespannt sein. Der Autor Bas Kast hat gemeinsam mit Michaela Baur 111 genussvolle Rezepte gestaltet. Diese orientieren sich an der Kompass-Pyramide und schließen Lebensmittel der Kompass-Ampel mit ein. Voll Fahrt voraus, wenn die... Wer begeistert wie ich den Bestseller „Der Ernährungskompass“ gelesen hat, wird wahrscheinlich auf das gleichnamige Kochbuch gespannt sein. Der Autor Bas Kast hat gemeinsam mit Michaela Baur 111 genussvolle Rezepte gestaltet. Diese orientieren sich an der Kompass-Pyramide und schließen Lebensmittel der Kompass-Ampel mit ein. Voll Fahrt voraus, wenn die Ampel auf grün ist. Aber bevor es losgeht mit den Rezepten, werden noch die wesentlichen Informationen aus dem Ernährungsratgeber zusammengefasst. Das Kochbuch brilliert mit schlichter Einfachheit. Die Rezepte lassen sich fließend in den Alltag einbauen und kommen mit wenigen Zutaten aus. Eigentlich perfekt für gesundheitsbewusste Einsteiger oder stressgeplagte Workaholics. Der Morgen beginnt nämlich zukünftig mit einem fruchtigen, kohlehydratreichen Frühstück wie beispielsweise „Müsli Einsame Insel“. Man darf sich dabei ein bisschen weg träumen, bevor der Büroalltag wieder da ist. Schnell zubereitet, praktisch zum Mitnehmen, ohne viel Aufwand und gesund. Auch die Mittagsrezepte können sich sehen und verkosten lassen. Und das sogar noch ausgiebig, denn erst am Abend sollte man „wie ein Bettler essen“. Zuvor dürfen aber Gemüse, Fisch und Co geschlemmt werden wie beispielsweise „Nudeln mit Lachs-Spinat-Soße“ oder „Kichererbsen-Bulgur-Puffer“. Abends ist dann leichtere Kost angesagt, obwohl sich bei „gesunden Fettbomben“ und „kleiner Nachtisch“ eine Sünde vermuten lässt. Verführerisch gesund sind sie allemal, wie zum Beispiel der „Auberginenauflauf mit Pinienkernen“ und das „Dattelkonfekt“. Gesundheitsbewusste Ernährung kann wirklich köstlich sein! Dafür müssen Rezepte überhaupt nicht neu erfunden, sondern einfach bewusst auf die Tageszeit abgestimmt werden. Die Aufmachung und Gestaltung muss auch nicht großartig glänzen, sondern darf gerne die natürliche, erdige Komponente der Zutaten unterstreichen. Ich habe ja schon immer gewusst, dass ein Rezept mit wenigen Worten punkten kann. Neben den Zutaten stehen keine großen Anleitungen, sondern prägnante Hinweise, was mit dem Lebensmittel zu tun ist. Durch und durch einfach und an eine Zielgruppe angepasst, die sich gesund ernähren, aber dabei nicht viel Zeit in der Küche verbringen möchte. Fazit: Bas Kast hat in seinem Begleitkochbuch zum Bestseller den praktischen Teil einfach und alltagstauglich in die Tat umgesetzt. Schlicht gehalten, mit dem wesentlichen Hintergrundwissen ausgestattet, kann man nun endlich die wissenschaftlichen Erkenntnisse in kulinarische Verwöhnmomente ohne großen Aufwand umwandeln.

Begeistert!
von einer Kundin/einem Kunden aus Berlin am 19.04.2019

Endlich hat mir mal jemand sagen können, wie sich Ernährung auf die Prozesse im Körper konkret auswirkt ohne dogmatisch eine Diät zu präferieren. Man kann für sich selbst die richtigen Schlüsse ziehen. Es ist eine Anleitung zum selber denken und danach handeln! Sehr gut: Die Aufteilung in Morgens- Mittags-... Endlich hat mir mal jemand sagen können, wie sich Ernährung auf die Prozesse im Körper konkret auswirkt ohne dogmatisch eine Diät zu präferieren. Man kann für sich selbst die richtigen Schlüsse ziehen. Es ist eine Anleitung zum selber denken und danach handeln! Sehr gut: Die Aufteilung in Morgens- Mittags- Abends. Das macht alles viel leichter. Die Rezepte sind leicht verständlich und köstlich. Ich habe es gleich jedem in meiner Umgebung empfohlen und gebe die Begeisterung gerne auch hier weiter.

Gesund kann auch Genuss sein
von einer Kundin/einem Kunden am 04.04.2019

„111 Rezepte für gesunden Genuss“ steht auf dem Titel – perfekt, Genuss mag ich und gesund ist wichtig, deshalb war ich sehr neugierig auf das Kochbuch passend zum Ernährungskompass. Nach einer Einführung (Kompass-Pyramide, 10 goldene Regeln, Kompass-Ampel usw.), die nicht viel Neues zum Thema Ernährung bringen (aber irgendwann ist... „111 Rezepte für gesunden Genuss“ steht auf dem Titel – perfekt, Genuss mag ich und gesund ist wichtig, deshalb war ich sehr neugierig auf das Kochbuch passend zum Ernährungskompass. Nach einer Einführung (Kompass-Pyramide, 10 goldene Regeln, Kompass-Ampel usw.), die nicht viel Neues zum Thema Ernährung bringen (aber irgendwann ist auch mal alles gesagt), folgt der Rezeptteil, logisch gegliedert in Rezepte für morgens mittags abends Logisch, weil auch das Timing der Nahrungsaufnahme Bestandteil des Buchs ist. Vom Rezeptblock war ich dann allerdings etwas enttäuscht, viele Rezepte sind doch sehr banal, insbesondere beim Frühstück. Dort werden ein Quark mit frischem Obst ganzseitig als Sommerquark dargestellt oder Himbeer- oder Pflaumenmüsli. Hm. Haferflocken mit Beeren und Joghurt verrühren als ganzseitiges Rezept? Schön wäre es auch gewesen, wenn Zubereitungsdauer und Kalorienangaben als Überblicksinfo vorangestellt worden wären. Bei meinem Probe-Rezept habe ich die Zubereitungszeit auch im Text nicht gefunden (wie lange denn nun köcheln lassen?). Insgesamt hat mich auch die Rezeptauswahl nicht so angesprochen, von den 111 Rezepten möchte ich auf Anhieb nur so um die fünf ausprobieren, das ist doch eine etwas geringe Quote. Mein erstes Test-Rezept war allerdings richtig super, wenige Zutaten, keine exotischen Dinge, sondern im Laden ums Eck erhältlich, ganz einfach und schnell zuzubereiten und geschmacklich auch genau meines. Die Mengenangaben waren auch für eher nicht so zurückhaltende Esser in Ordnung, ich finde es immer ganz schlimm, wenn nur ein winziges Etwas auf meinem Teller liegt und ich nicht satt werde. Insofern werde ich mich weiter durch das Buch durchprobieren, vielleicht revidiert sich mein erster - nicht ganz so euphorischer Eindruck – noch.



FAQ