Die Känguru-Apokryphen

Marc-Uwe Kling

(41)
eBook
eBook
7,99
7,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar

Weitere Formate

Taschenbuch

9,00 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

7,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch (CD)

9,99 €

Accordion öffnen
  • Die Känguru-Apokryphen

    4 CD (2018)

    Sofort lieferbar

    9,99 €

    13,99 €

    4 CD (2018)

Beschreibung

Sensation, Sensation: Archäologen haben in einem Geheimfach in Marc-Uwes Schreibtisch neue Geschichten vom Känguru und seinem Kleinkünstler gefunden! Dies ist nicht die Fortsetzung der Fortsetzung der Fortsetzung der Känguru-Chroniken. Triologie bleibt Triologie. Aber ein anständiger Kleinkünstler hat natürlich eine Zugabe vorbereitet.
"Die Känguru-Apokryphen" versammeln zum ersten Mal alle weniger bekannten Eskapaden des dynamischen Duos: Episoden, die zwar nicht im allgemein gültigen Hochkanon der "Känguru-Trilogie" vertreten, aber ebenso witzig sind. Geschichten aus Anthologien, Live-Programmen ... und aus besagtem Geheimfach.

Marc-Uwe Kling singt Lieder und erzählt Geschichten. Sein Geschäftsmodell ist es, kapitalismuskritische Bücher zu schreiben, die sich total gut verkaufen. Seine Känguru-Geschichten wurden 2010 mit dem Deutschen Radiopreis und 2013 mit dem Deutschen Hörbuchpreis ausgezeichnet.

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 208 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 12.10.2018
Sprache Deutsch
EAN 9783843718219
Verlag Ullstein Verlag
Dateigröße 8527 KB
Verkaufsrang 27848

Kundenbewertungen

Durchschnitt
41 Bewertungen
Übersicht
30
10
1
0
0

Sahnehäubchen für Känguru Fans
von einer Kundin/einem Kunden aus Lübeck am 14.08.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Sehr genial! In typischer Manier des Kängurus finden sich hier diverse Szenen und Ereignisse wie gewohnt mit bissigem Witz mit durchaus intellektuellem Hintergrund. Schon die Känguru-Chroniken hatte ja keine so große Geschichte in dem Sinne. Die Apokryphen sind einzelne Erzählungen ohne sonderlich viel Zusammenhang, wie es der... Sehr genial! In typischer Manier des Kängurus finden sich hier diverse Szenen und Ereignisse wie gewohnt mit bissigem Witz mit durchaus intellektuellem Hintergrund. Schon die Känguru-Chroniken hatte ja keine so große Geschichte in dem Sinne. Die Apokryphen sind einzelne Erzählungen ohne sonderlich viel Zusammenhang, wie es der Name eigentlich schon sagt. Dennoch hab ich es sehr genossen, Neues vom Känguru zu lesen. Die eher versteckten bzw. weniger offensichtlich oder bekannten Referenzen zu Dingen zu finden, ist jedes Mal als würde man ein kleines Easter egg finden. Macht Spaß, obwohl ich mich erst wieder daran gewöhnen musste. Gerade die Erzählform der Geschichtensammlung ist mir anfangs kurz etwas sauer aufgestoßen. Das war zum Glück schnell vergessen, die Freude über neue Witze war dann doch größer als die Skepsis. Man darf das Buch nicht als Fortsetzung der Reihe im üblichen Sinne sehen, vielmehr ist es ein Bonus, der für Liebhaber des Kängurus oben drauf kommt, wenn man die (Hör-) Bücher längst auswendig kann. Sehr genial, aber die Chroniken bleiben ungeschlagen.

Ein letzter Auftritt des Kängurus
von Stephanie Ertli am 21.07.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Inhaltsangabe: »Die Känguru-Apokryphen« versammeln zum ersten Mal alle weniger bekannten Eskapaden des dynamischen Duos: Episoden, die zwar nicht im allgemein gültigen Hochkanon der »Känguru-Trilogie« vertreten, aber ebenso witzig sind. Geschichten aus Anthologien, Live-Programmen ... Cover: Das Cover ist anders als seine V... Inhaltsangabe: »Die Känguru-Apokryphen« versammeln zum ersten Mal alle weniger bekannten Eskapaden des dynamischen Duos: Episoden, die zwar nicht im allgemein gültigen Hochkanon der »Känguru-Trilogie« vertreten, aber ebenso witzig sind. Geschichten aus Anthologien, Live-Programmen ... Cover: Das Cover ist anders als seine Vorgänger. Hier ein gezeichnetes Seitenprofil auf deunklem Grund. Ist ganz gut gemacht und hebt sich dadurch von der Trilogie ab. Sichtweise/Erzählstil: Wieder wird die Geschichte aus Marc-Uwe's Sicht erzählt. Auf eine eher trockenere Weise und in kurzen Kapiteln dargestellt, weitere Abenteuer mit dem Känguru. Spannung/Story: Da das Buch nur sehr dünn ist, ist es schnell ausgelesen. Marc-Uwe Kling verpackt wieder typischerweise Alltagssituationen und politischen Hintergrund, Kritik an der Gesellschaft in verschiedenen Formen auf humorvolle Art. Das sympathische, aufgedrehte Känguru ist sein ständiger Gegenpart. Es war einfach nur sehr witzig und regt unbewusst zum Nachdenken an. Was ich hier schon gemacht finde, das schon ein Film angedeutet wurde. Der ja dann letztendlich auch kam. Man merkt es ist auch eher nur ein Zusatz zu der Trilogie und das die eigentlichen Geschichten bereits erzählt sind. Jedoch war es für jeden Fan einfach ein Willkommener Abschluss für die Lachmuskeln. Fazit: Auch wenn Marc-Uwe Kling mehr in seine Känguru-Stories packt, als man auf den ersten Blick sieht, immer wieder lesenswert!

Mittelmäßg
von einer Kundin/einem Kunden aus München am 02.04.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Nach den tollen Känguru-Büchern und "Über Arbeiten und Fertigsein" (ÜAuF), das mir nur so teilweise gefiel, habe ich natürlich auch die "Die Känguru-Apokryphen" gelesen. Leider hatte Marc-Uwe Kling hier mitunter deutlich einige Dinge eingebaut, die es nicht in die "Haupt"-Bücher geschafft haben und einige Kapitel waren kaum ver... Nach den tollen Känguru-Büchern und "Über Arbeiten und Fertigsein" (ÜAuF), das mir nur so teilweise gefiel, habe ich natürlich auch die "Die Känguru-Apokryphen" gelesen. Leider hatte Marc-Uwe Kling hier mitunter deutlich einige Dinge eingebaut, die es nicht in die "Haupt"-Bücher geschafft haben und einige Kapitel waren kaum verändert aus ÜAuF übernommen worden. Darum kannte ich die meisten der guten Geschichten leider schon. Insgesamt fand ich das Buch mittelmäßig. Wer ÜAuF noch nicht gelesen hat kann sich bei der Bewertung aber noch einen Stern dazudenken.

  • Artikelbild-0