Falling Fast

Roman

Hailee & Chase Band 1

Bianca Iosivoni

(148)
Buch (Paperback)
Buch (Paperback)
12,90
12,90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Paperback

12,90 €

Accordion öffnen
  • Falling Fast

    LYX

    Sofort lieferbar

    12,90 €

    LYX

eBook (ePUB)

9,99 €

Accordion öffnen
  • Falling Fast

    ePUB (LYX)

    Sofort per Download lieferbar

    9,99 €

    ePUB (LYX)

Beschreibung

Nur bei ihm kann ich mich fallen lassen

Hailee DeLuca hat einen Plan: Die Zeit, in der sie sich zu Hause verkrochen und vor der Welt versteckt hat, ist vorbei. Sie will mutig sein und sich all die Dinge trauen, vor denen sie sich früher immer zu sehr gefürchtet hat. Doch dann lernt sie Chase Whittaker kennen - und weiß augenblicklich, dass sie ein Problem hat. Denn mit seiner charmanten Art weckt Chase Gefühle in ihr, die sie eigentlich niemals zulassen dürfte. Und nicht nur das. Er kommt damit ihrem dunkelsten Geheimnis viel zu nahe ...

"Geheimnisvoll, berührend und aufwühlend. 'Falling Fast' ist ein absolutes Must-Read!" MEIN BUCH, MEINE WELT

Die neue Reihe von Bianca Iosivoni: emotional, romantisch, herzzerreißend!

"Flying High" (Band 2) erscheint am 29. Juli 2019.


Schon seit frühester Kindheit ist Bianca Iosivoni von Geschichten fasziniert. Mindestens ebenso lange begleiten diese Geschichten sie durch ihr Leben. Den Kopf voller Ideen begann sie als Teenager mit dem Schreiben und kann sich seither nicht vorstellen, je wieder damit aufzuhören.

Produktdetails

Einband Paperback
Seitenzahl 480
Altersempfehlung 16 - 99
Erscheinungsdatum 27.05.2019
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7363-0839-8
Verlag LYX
Maße (L/B/H) 21,6/13,9/3,8 cm
Gewicht 574 g
Auflage 8. Auflage 2019
Verkaufsrang 717

Weitere Bände von Hailee & Chase

mehr
  • Band 1

    Falling Fast Falling Fast Bianca Iosivoni
    • Falling Fast
    • von Bianca Iosivoni
    • (148)
    • Buch
    • 12,90
  • Band 2

    Flying High Flying High Bianca Iosivoni
    • Flying High
    • von Bianca Iosivoni
    • (74)
    • Buch
    • 12,90

Kundenbewertungen

Durchschnitt
148 Bewertungen
Übersicht
81
44
18
3
2

»Sei mutig, Hailee.«
von missorganized aus Köln am 13.06.2020

Ich konnte mich so gut mit Hailee identifizieren (also was ihre Schüchternheit angeht, nicht falsch verstehen, wer das Buch gelesen hat). Daher hat es mir wahrscheinlich auch so viel Spaß gemacht, ihre Entwicklung mitzuverfolgen und mich selbst darin wieder zu entdecken, auch wenn sich das Buch vor einem traurigen Hintergrund ab... Ich konnte mich so gut mit Hailee identifizieren (also was ihre Schüchternheit angeht, nicht falsch verstehen, wer das Buch gelesen hat). Daher hat es mir wahrscheinlich auch so viel Spaß gemacht, ihre Entwicklung mitzuverfolgen und mich selbst darin wieder zu entdecken, auch wenn sich das Buch vor einem traurigen Hintergrund abspielt. »Faszinierend. Offenbar fällt jedes bisschen Schüchternheit von ihr ab, wenn sie beschließt, jemanden nicht mehr leiden zu können.« Hailee hat sich alleine auf einen Roadtrip begeben. Zum ersten Mal ist sie ohne ihre Zwillingsschwester unterwegs. Und sie hat sich selbst und ihr versprochen ihre Schüchternheit abzulegen, über ihren Schatten zu springen und sich all die Dinge zu trauen, vor denen sie immer zurückgeschreckt ist. Dass Hailee in Fairwood strandet hat aber einen traurigen Hintergrund. Das war nämlich die Heimat ihres besten Freundes Jesper, den sie nur übers Internet kannte und der plötzlich verstorben ist. »Mein Magen verkrampft sich. Ich hasse Abschiede. Aber ganz besonders hasse ich es, wenn Leute einfach verschwinden. Wenn gar kein richtiger Abschied möglich ist.« Sie möchte ihm seinen letzten Wunsch erfüllen. Auf ihrer Mission läuft sie Chase in die Arme, der seine Familie in Fairwood besucht. Auch er steht mit Jesper in Verbindung. »Ich mag keine Überraschungen. (…) Nicht mal in Pralinen. Ich weiß lieber vorher, was drin ist, statt irgendeinen ekligen Likör runterschlucken zu müssen. Brr.« Eine Liebesgeschichte vor einer verträumten Hollywood-Kulisse, allerdings verstrickt mit einigen sehr ernsten Themen. Ich mag es bei Büchern gern, wenn aus zwei Perspektiven erzählt wird – auch wenn manche Rezensenten der Meinung sind, dass dies logische Fehler nach sich ziehen kann. Mich hat es nicht gestört. Außerdem: Hailee denkt ja durchaus auch dann, während Chase gerade aus seiner Sicht erzählt, und diese Gedanken bleiben dem Leser dann natürlich verborgen. Bei mir hat das Buch Gefühle ausgelöst, und ich habe sogar ein paar Tränen verdrückt. Und das ist mir bei einem Buch wichtig: Dass es mich berührt. Da kann ich über den einen oder anderen Logikfehler locker hinwegsehen. Wer sich im New Adult Genre zu Hause fühlt, der sollte das Buch auf jeden Fall lesen. Aber auch allen anderen kann ich das Buch durchaus empfehlen, es geht beispielsweise auch ums Bücher schreiben. »Alles, was ich tun muss, ist, ihn einzuschalten, mit dem USB-Stick zu verbinden und das Dokument zu öffnen. Es klingt so simpel, aber es erscheint mir schwieriger als alles, was ich in diesem Sommer getan habe. Denn wenn ich Jespers Geschichte erst einmal gelesen habe, ist es wirklich vorbei. Dann ist er wirklich fort.« »Ein Buch ist nicht bloß ein Buch, Hails. Es ist die Chance, etwas von sich selbst in der Welt zu hinterlassen, wenn man eines Tages nicht mehr da ist.« MEIN LIEBLINGSZITAT: »Und der Junge, der auszog, um die Welt zu retten, hat am Ende nur einen einzigen Menschen gerettet: sich selbst. Doch er hat auch etwas Wichtiges gelernt. Denn wenn jeder Einzelne damit anfangen würde, sich so zu verhalten, wie er die Welt sehen möchte – freundlich, hilfsbereit und stark -, dann können wir alle die Welt retten. Jeder für sich und alle zusammen.«

Ich habe mir mehr erhofft ..
von einer Kundin/einem Kunden am 02.06.2020

Der Einstieg in die Geschichte fiel mir leicht und Hailee war mir direkt sympathisch da ich mich sehr mit ihr identifizieren kann. Mutig sein kann so schwer sein und ich kann ihre Ängste, vor allem in der Öffentlichkeit, absolut nachvollziehen. Ich habe mich wirklich oft in Hailee wiedererkannt. Positiv überrascht hat mich, dass... Der Einstieg in die Geschichte fiel mir leicht und Hailee war mir direkt sympathisch da ich mich sehr mit ihr identifizieren kann. Mutig sein kann so schwer sein und ich kann ihre Ängste, vor allem in der Öffentlichkeit, absolut nachvollziehen. Ich habe mich wirklich oft in Hailee wiedererkannt. Positiv überrascht hat mich, dass es nicht hauptsächlich nur um die Liebesgeschichte von Hailee und Chase ging, wie es ja oft im NA-Gerne der Fall ist, sondern auch viel um deren verstorbenen besten Freund und seine Geschichte. Die Geschichte plänkelte dann so vor sich her und es ist eigentlich nicht viel passiert. Man erfährt einige Sachen über Chase, Fairwood und die Anwohner und es bahnt sich so einiges zwischen Hailee und Chase an, aber es passiert absolut nichts spannendes. Irgendwann war ich relativ gelangweilt und hab eigentlich nur darauf gewartet dass mal was passiert und ich hab mich schon gefragt wovon denn der 2. Teil handeln soll . Zwischendurch habe ich schon vermutet dass noch irgendwas mit Hailees Zwillingsschwester kommen muss. Dass dann zum ersten Mal Spannung 5 Seiten vor Schluss aufgebaut wurde, fand ich sehr schade und alles passierte so plötzlich, dass ich nicht alles genau aufnehmen konnte, sondern die Seiten noch ein Mal lesen musste. Der Cliffhanger am Ende hinterlässt den Leser dann geschockt und verwirrt und natürlich muss man wissen wie es weitergeht. Ich gebe dem Buch daher 3 . Es ist eine angenehme Geschichte mit einem Ende das auf mehr im zweiten Teil hoffen lässt. Allerdings habe ich auf jeden Fall mehr erwartet und war deswegen schon etwas enttäuscht.

Fängt schleppend an und wird erst gegen Ende super
von Michaela S. am 31.05.2020

Es war mein erstes Buch von Bianca Iosivoni. Und nach dem so viele von diesem Buch bzw. der Reihe schwärmten wollte ich es selbst auch erleben. Das Buch habe ich gemeinsam mit Marie von maries_books_world, im Rahmen unserer Lesechallenge gelesen. Zu Beginn hatte ich meine Schwierigkeiten in die Geschichte zu kommen. Die erste... Es war mein erstes Buch von Bianca Iosivoni. Und nach dem so viele von diesem Buch bzw. der Reihe schwärmten wollte ich es selbst auch erleben. Das Buch habe ich gemeinsam mit Marie von maries_books_world, im Rahmen unserer Lesechallenge gelesen. Zu Beginn hatte ich meine Schwierigkeiten in die Geschichte zu kommen. Die ersten 100 Seiten habe ich richtig mit mir gerungen ob ich es weiterlesen soll oder doch lieber abbrechen. Von vielen Leuten wurde mir gesagt, ich soll weiterlesen. Also habe ich das gemacht und letztendlich bereue ich meine Entscheidung nicht. Am Anfang konnte ich keine richtige Verbindung zu den Charakteren aufbauen, da sie zu Beginn sehr oberflächlich dargestellt wurden. Chase fand ich richtig klasse und er hat mir sehr gut gefallen. Bei Hailee war es dann doch etwas ganz anderes. Ich konnte sie nie wirklich verstehen, wieso sie genau diese Reise macht und warum sie bei manchen Sachen so handelt. Auf der einen Seite wird sie sehr schüchtern dargestellt, und doch traut sie sich Sachen wo sonst eigentlich keiner machen würde. Das hat für mich nicht wirklich zusammengepasst und war sehr widersprüchlich. Auch ihre Aktionen "Sei mutig" waren mir viel zu wenig, und haben viel zu wenig Platz bekommen. Die "Mutproben" von Hailee wurden immer nur ganz kurz angesprochen und dann waren sie auch wieder vorbei. Da hätte ich mir mehr Details und Ausschmückungen gewünscht. Manche Stellen fand ich auch überflüssig, da sie keine relevanten Informationen für die Story enthielten. Und manche Passagen wurden wiederholt, wo ich mir dachte, dass haben wir jetzt schon des Öfteren gelesen und eigentlich wissen wir es. Das fand ich echt schade, da es dadurch - meiner Meinung nach - unnötig in die Länge gezogen wurde. Doch nach der Hälfte des Buches konnte Bianca mich wirklich packen. Was am Anfang noch langweilig und so lala wirkt, geht ab wie eine Rakete. Und ich konnte das Buch nicht mehr aus meinen Händen legen. Der Schreibstil war ab dort einfach nur Wow. Die ganzen Emotionen und die Traurigkeit die habe ich gespürt als wäre ich selbst davon betroffen. Es kamen richtig krasse Sachen dabei raus und ich musste schlucken, als es sich dem Ende neigte. Das letzte Viertel war für mich das Beste an dem ganzen Buch, denn hier kam es wirklich zum Showdown mit dem man nicht gerechnet hätte. Die Fragezeichen die ich die ganze Zeit in meinem Kopf hatte, wurden zusammengefügt, wie die Teile eines Puzzles. Und ich war einfach nur sprachlos. ------ Fazit: "Falling Fast" bekommt von mir eine Leseempfehlung. Auch wenn der Start sehr holprig und schleppend war, konnte mich das Buch gegen Mitte der Geschichte total mitreisen und berühren. Die Bedeutung hinter der Story ist so unglaublich traurig und doch so real. Die ganzen Handlungen von Hailee ergeben erst am Ende einen wirklich Sinn und schocken einen zutiefst.


  • Artikelbild-0