Warenkorb

Glaube wenig, hinterfrage alles, denke selbst

Wie man Manipulationen durchschaut

Weitere Formate

Taschenbuch
"Albrecht Müllers großes Verdienst ist es, das System der meist unsichtbaren, oft sehr leisen, aber sehr wirkungsvollen politisch-medialen Manipulationen, die uns tagtäglich erreichen, sichtbar gemacht zu haben. Sein neuestes Buch ist daher ein wichtiger weiterer Beitrag, um diesen Manipulationen, die immer perfider und ausgeklügelter werden, nicht zu erliegen, sondern sie zu identifizieren als das, was sie sind: Herrschaftstechniken. Ein sehr wichtiges Kompendium für alle, die noch selber denken."
Rainer Mausfeld "Er schildert in diesem Buch gängige Methoden der Manipulation sowie Fälle gelungener oder versuchter Meinungsmache und analysiert die dahinter stehenden Strategien."
Sahra Wagenknecht "Es ist ein sehr gut lesbares und zugängliches Buch über die Theorie und Praxis der Meinungslenkung. Wer sich damit noch nicht befasst hat, sollte seinen Konsum der üblichen Informationskanäle damit ergänzen, um weniger leicht interessengeleitete Botschaften für bare Münze zu nehmen, nur weil sie ständig und überall zu hören sind."
Norbert Häring "Albrecht Müllers Buch kommt zur richtigen Zeit, es legt den Finger in die Wunden. ... Für alle, die einen Überblick bekommen möchten, wie bei uns Entscheidungen zustande kommen, ist dieses Buch wegweisend."
Oskar Lafontaine "Das neue Buch von Müller ist abermals bestens als Augenöffner geeignet ... [es] gehört eigentlich in jede Hand."
Freitag online "Ein Buch, dessen Lektüre sich wirklich lohnt. Aufklärung pur! Ein Buch, das selbst komplizierte Vorgänge in allgemeinverständlicher Sprache zu erklären vermag. Ein Buch, das mit seinem denk-anstiftenden Charakter wieder und wieder auch Spaß macht, das heißt, auch bei einem selber wieder und wieder ein Denkvergnügen auslöst."
Holdger Platta, Hinter den Schlagzeilen "Müller beschreibt Fälle gelungener oder versuchter Meinungsmache und analysiert die dahintersteckenden Strategien."
Telepolis "Das Buch von Albrecht Müller ist auf jeden Fall eine gute Anregung zum Nachdenken, gerade wenn man nicht alle seine Schlüsse teilt."
Michael Meyen, Medienblog "Das Buch schafft es, dass einem in vielen Punkten die Augen aufgehen."
Lokalkompass "Albrecht Müller macht in seinem neuen Buch das System der meist unsichtbaren, oft sehr leisen, aber sehr wirkungsvollen politisch-medialen Manipulationen, die uns tagtäglich erreichen, sichtbar."
Weltnetz TV
Portrait
Müller, Albrecht
Albrecht Müller, 1938 in Heidelberg geboren, ist Diplom-Volkswirt, Bestsellerautor und Publizist. Er ist Mitherausgeber der NachDenkSeiten. Müller leitete Willy Brandts Wahlkampf 1972 und die Planungsabteilung unter Brandt und Schmidt. Von 1987 bis 1994 war er für die SPD Mitglied des Deutschen Bundestages. Zu seinen veröffentlichten Büchern zählen "Mut zur Wende!", "Die Reformlüge" sowie "Machtwahn".
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 144
Erscheinungsdatum 01.10.2019
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-86489-218-9
Verlag Westend
Maße (L/B/H) 20,5/12,6/1,7 cm
Gewicht 205 g
Auflage 1
Verkaufsrang 11
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
14,00
14,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Jetzt 5-fache Prämienmeilen für jeden vollen Euro sammeln



Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
2
0
0
0
0

Ein wichtiges Buch, um zu verstehen, was wirklich gesagt wird
von einer Kundin/einem Kunden aus Aachen am 17.10.2019

Zum Thema Meinungsmanipulation gibt es viele Bücher, alte wie neue. Ich habe schon einige davon gelesen und viele Vorträge und Dokumentationen zum Thema Propaganda gesehen. Trotzdem, oder gerade deshalb, finde ich dieses Buch sehr gut geschrieben. Warum? Das Portal Nachdenkseiten, das unter anderem von Albrecht Müller betrieben... Zum Thema Meinungsmanipulation gibt es viele Bücher, alte wie neue. Ich habe schon einige davon gelesen und viele Vorträge und Dokumentationen zum Thema Propaganda gesehen. Trotzdem, oder gerade deshalb, finde ich dieses Buch sehr gut geschrieben. Warum? Das Portal Nachdenkseiten, das unter anderem von Albrecht Müller betrieben wird, befasst sich hauptsächlich mit dem Thema Medien und Medienberichterstattung. Von daher ist der Autor im Thema drin. Vielen Menschen fällt auf, dass Zeitungen und Fernsehsender immer häufiger in gleicher Weise über ein Thema berichten. Dazu bringt Albrecht Müller verschiedene Beispiele: - Die Berichterstattung zur Ukrainekrise, die Putin als Aggressor darstellt, aber die Rolle der USA außen vor lässt. - Medienkampagnen vor den Hartz Reformen von Schröder, die alle ins selbe Horn tuteten. - Medienkampagnen zur Notwendigkeit der Masernimpfungen. Gerade zu diesem Thema habe ich auch versucht, eine anders lautende Meinung zu finden, weil ich mich gefragt habe, ob Masern wirklich so ein großes Problem sind. Es war mir fast unmöglich. Albrecht Müller geht nicht so sehr psychologisch oder analytisch ans Werk. Er erklärt nicht, wie der menschliche Geist aufgebaut ist oder wem unsere Medien gehören. Diese Themen kommen nur am Rande zu Wort. Stattdessen hat er 17 Manipulationsmethoden aufgezählt, die kurz erläutert und durch Beispiele erklärt werden, z.B. die Methode des Verschweigens, eine Geschichte verkürzt zu erzählen oder die Veröffentlichung von (angeblichen) Umfrageergebnissen vor eine Wahl. Im weiteren Verlauf zählt er viele Medienkampagnen aus der Geschichte der BRD auf und erklärt die verschiedenen Manipulationsmethoden, die zur Anwendung kamen. Das Buch ist leicht verständlich und ermöglicht es jedem, Manipulationsmethoden besser zu durchschauen und sich eine wirkliche eigene Meinung zu bilden. Da das Buch laut Nachdenkseiten demnächst auf Platz 10 der Spiegel-Bestsellerliste steht, scheint das Thema auf breites Interesse zu stoßen.

Wie man Manipulation entlarven kann
von Gertie G. aus Wien am 13.10.2019

Albrecht Müller, einst Redenschreiber für Willy Brandt und seit 2003 Herausgeber der „NachDenkSeiten“ schließt mit diesem Buch an das 2009 erschienene „Meinungsmache: Wie Wirtschaft, Politik und Medien uns das Denken abgewöhnen wollen“ an. Akribisch listet er die 17 gängigsten Mittel der Manipulation auf, denen wir täglich au... Albrecht Müller, einst Redenschreiber für Willy Brandt und seit 2003 Herausgeber der „NachDenkSeiten“ schließt mit diesem Buch an das 2009 erschienene „Meinungsmache: Wie Wirtschaft, Politik und Medien uns das Denken abgewöhnen wollen“ an. Akribisch listet er die 17 gängigsten Mittel der Manipulation auf, denen wir täglich ausgesetzt sind. Nur weil manche Statement ständig wiederholt werden, werden sie nicht wahrer, aber die Menschen glauben, dass sie wahr sind. Das Motto ist „Steter Tropfen höhlt den Stein“. Wie kann man dem nun entkommen? Hier hat der Autor mehrere Ideen parat: Unter anderem: Nicht nur einem Medium vertrauen, sondern versuchen alternative Meinungen einholen und sich mit anderen Menschen besprechen und austauschen. „Es hilft, wenn man sich mit andern zusammentut, also sich mit anderen Menschen über das Phänomen Meinungsmache und Manipulation austauscht. Viele Augen sehen mehr als zwei.“ (S. 10) Gut gefällt mir das Cover, das aus der Psychologie stammt. Man kann darauf entweder zwei Gesichter im Profil oder eine Vase sehen. Je nachdem wie man gepolt ist. Der Autor findet klare Worte, was heutzutage ja schon eher eine Seltenheit ist. Meistens lavieren Politiker um den heißen Brei herum, verschweigen oder verdrehen die Tatsachen. Wie sagte schon die österreichische Dichterin Ingeborg Bachmann „Die Wahrheit ist den Menschen zumutbar!“ Diesem Zitat ist wohl wenig hinzuzufügen.

FAQ