Kaufmann/Kauffrau im E-Commerce

2. Ausbildungsjahr: Schülerband

Marcel Kunze, Hans Jecht, Svenja Hausener-Witkovsky, Felix Rosenkranz, Caroline Schulz

(1)
Schulbuch (Taschenbuch)
Schulbuch (Taschenbuch)
30,95
30,95
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

ab 30,95 €

Accordion öffnen

Beschreibung

beinhaltet die Lernfelder 5-8:

Rückabwicklungsprozesse und Leistungsstörungen bearbeiten
Servicekommunikation kundenorientiert gestalten
Online-Marketing-Maßnahmen umsetzen und bewerten
Wertschöpfungsprozesse erfolgsorientiert steuern

Lösungen zum Schülerband sind separat erhältlich.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Herausgeber Hans Jecht, Svenja Hausener-Witkovsky
Seitenzahl 488
Erscheinungsdatum 22.03.2019
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-427-01869-8
Reihe Kaufmann/Kauffrau im E-Commerce
Verlag Bildungsverlag EINS
Maße (L/B/H) 25,9/19,1/2,2 cm
Gewicht 989 g
Auflage 1. Auflage, 2. Druck
Schulformen Berufsschule
Bundesländer Baden-Württemberg, Bayern, Berlin, Brandenburg, Bremen, Hamburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein, Thüringen

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertungen
Übersicht
0
0
0
0
1

Veraltetes Wissen
von einer Kundin/einem Kunden aus Grüna am 07.07.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Diese Bewertung bezieht sich auf den technischen Teil: Ich sehe jetzt einfach mal darüber hinweg, dass in sämtlichen Code-Beispielen typografische Anführungszeichen verwendet werden, die, sollte man die Quelltexte so übernehmen, natürlich nicht funktionieren. Gut, dass dies per se unnötig ist, da die Beispiele allesamt veraltet ... Diese Bewertung bezieht sich auf den technischen Teil: Ich sehe jetzt einfach mal darüber hinweg, dass in sämtlichen Code-Beispielen typografische Anführungszeichen verwendet werden, die, sollte man die Quelltexte so übernehmen, natürlich nicht funktionieren. Gut, dass dies per se unnötig ist, da die Beispiele allesamt veraltet sind. Wer im Jahre 2020 noch den Einsatz von Font-Tags propagiert, sollte in meinen Augen keine Fachbücher verfassen dürfen. Einfach nur peinlich!


  • Artikelbild-0