IK

Irmgard Keun

Irmgard Keun, 1905 in Berlin geboren, feierte mit ihren beiden ersten Romanen, »Gilgi – eine von uns« und »Das kunstseidene Mädchen« sensationelle Erfolge. 1936 ging sie ins Exil und kehrte vier Jahre später mit falschen Papieren nach Deutschland zurück, wo sie unerkannt lebte. Im biederen Literaturbetrieb der Nachkriegszeit konnte sie zunächst nicht an die Erfolge ihrer ersten Bücher anknüpfen, bis ihre Romane Ende der Siebzigerjahre von einem breiten Publikum wiederentdeckt wurden. Irmgard Keun starb 1982 und zählt heute zu den wichtigsten deutschsprachigen Autorinnen des 20. Jahrhunderts.
Das kunstseidene Mädchen von Irmgard Keun

Zuletzt erschienen

Das kunstseidene Mädchen

Das kunstseidene Mädchen

Hörbuch (CD)

ab 7,50€

1931: Doris ist jung, hübsch und gelangweilt: Tagein, tagaus tippt sie Briefe für einen zudringlichen Rechtsanwalt. Doch sie will raus aus der Provinz, »ein Glanz werden« und stürzt sich umhüllt von einem teuren Pelzmantel hinaus in die große Welt, ins Berlin der Roaring Twenties. Sie besucht Tanzhallen, Bars und Literatencafés, verliebt sich, wird verlassen, strandet, wird aufgelesen und verliert am Ende alles – außer ihren Lebenshunger. Mit großer Originalität, Witz und Einfallsreichtum erzählt Irmgard Keun von einer verzweifelten Sehnsucht nach einem selbstbestimmten Leben in einer Zeit, als sich der Untergang von Freiheit und Menschlichkeit bereits abzeichnete.

Lesung mit Fritzi Haberlandt
4 CDs |

Bestseller

Alles von Irmgard Keun

mehr