Neukunde?

Hier starten

Erweiterte Suche
Name:
Karlheinz Top 100 Rezensent
Ort:
Frankfurt
Rezensionen:
459 Rezensionen
Bewertung:

hilfreich: 37

nicht hilfreich: 2

Rang:
60

Karlheinzs Rezensionen

123
auf Merkliste

40

02.10.2014

„Macht Spaß”

Die „Ultimate Edition“ von Anomaly besteht aus den vier Spielen Anomaly Warzone Earth,
Anomaly Warzone Earth Mobile Campaign, Anomaly Korea und Anomaly 2. Weiterhin enthalten sind noch ein Poster und der Soundtrack. Es handelt sich bei Anomaly um eine Mischung aus Action- und Strategiespiel.
Die Installation von CD ist schnell, weiterhin ist ein Steam Key beinhaltet, welcher jedoch nicht unbedingt benötigt wird, aber die Möglichkeit über Steam bietet. Es wurde auf Windows 7 und 8 ohne Problem installiert, was bei den nicht sehr großen Systemanforderungen der Fall sein sollte.
Die Steuerung des Spiels ist gerade am Anfang extrem schwierig, dennoch hat man sich nach ein paar Spielen daran gewöhnt. Es wird sowohl mit der Tastatur als auch mit der Maus gespielt und dieses hin und herschalten ist nach meiner Meinung nicht sehr glücklich. Bei der Steuerung von Anomaly 2 wird dann deutlich mehr mit der Maus gesteuert, was ein großer Vorteil ist, da es nicht nur einfacher, sondern vor allem schneller geht.

Die Grafik ist einfach, dabei für das Spielprinzip vollkommend ausreichend. Ebenfalls nicht berauschend ist die Handlung, trotzdem macht es Spaß zu spielen und darauf kommt es schließlich an. Den Multiplayermodus kann ich nicht beurteilen, da auf dem Server zu meinen Zeiten immer gähnende Leere war.

Einzig großes Manko ist, dass die Handlung des Gegners immer gleich ist. Somit muss man nur die immer selben Züge abwarten und kann jede Level mit „try und error“ gemeistert werden. Ein wenig mehr Abwechslung wäre wünschenswert, allerdings ist so jede Level zu meistern.
Fazit: Ein Spiel das einfach nur Spaß macht, nachdem man sich an die Steuerung gewöhnt hat. Somit vier Sterne für mich wert.

buch

Schattenjunge

Carl-Johan Vallgren

EUR 19,99 *
auf Merkliste

20

02.10.2014

„Weniger ist manchmal mehr”

Danny Katz hat ein bewegtes Leben hinter sich und es momentan einigermaßen im Griff, als die Frau seines Freundes Joel Klingberg ihn aufsucht und mitteilt, dass sein Freund den er jahrelang nicht mehr gesehen hat spurlos verschwunden ist. Hängt das Verschwinden vielleicht auch mit der Entführung Kristoffer Klingberg zusammen, als Joel ein Jahr alt war und der seitdem nicht mehr aufgetaucht ist?

Wie schon aus der kurzen Inhaltsgabe hervor geht gibt es viele verschieden Aspekte die in der Handlung auf 400 Seiten beleuchtet werden. Die konstruierte Handlung ist zu keinem Zeitpunkt vorhersehbar, aber leider doch äußerst unrealistisch. Der Spannungsbogen wird schnell aufgebaut, kann dann nicht gehalten werden und der spannende Höhepunkt ist nicht nur das Ende des Romans, sondern ebenso der Höhepunkt der Enttäuschung.

Der Schreibstil des Autoren ist spannend und flüssig, einem Thriller durchaus angemessen, dennoch verliert das Buch aufgrund der Handlung immer mehr an Spannung und Geschwindigkeit.

Da nützt es nur bedingt etwas, dass die Protagonisten sehr realistisch sind und mit ihren Schwächen und Stärken überzeugen.

Fazit: Weniger Handlung und eine nicht so verwobenen Story wären hier deutlich besser gewesen. Schade, dass der Autor es nicht schafft die Story auf den Punkt zu bringen.

auf Merkliste

40

02.10.2014

„Macht einfach Spaß”

Über Sinn oder Unsinn von Spielzeugpistolen muss jeder selber entscheiden, wir sind keine Freunde davon, aber ab und zu lassen wir uns dann doch „breitschlagen“. Wir versuchen darauf zu achten, dass damit nicht aufeinander geschossen wird, sondern wie in diesem Fall eine Zielscheibe beiliegt, welche bei uns auch nur benutzt wird.
Des Spieleset ist ab 6 Jahren und besteht aus der Pistole, Zielscheibe und drei Sticks zum schießen. Die Sticks haben eine gummiartige Masse an der stumpfen Spitze und können mit dieser nur an der Zielscheibe kleben, beim auf den Boden fallen muss diese Spitze gereinigt werden, damit sie wieder richtig hält. Die Schutzschilde sind leicht zu entfernen, was wir immer machen, denn wir schießen nur auf die mitgelieferte Zielscheibe. Die Verletzungsgefahr ist mit den abgestumpften Pfeilen zwar relativ gering, dennoch wird eine Schutzbrille empfohlen.
Die Spannung der Feder ist einfach und kann von Kinderhänden ohne Probleme gemacht werden. Die angegebenen 21 Meter konnten wir nicht erreichen, trotzdem immerhin so fünfzehn, was absolut ausreichend ist. Allerdings wird die Schussgenauigkeit immer ungenauer, je größer die Entfernung ist.
Es gibt weitere Modelle von Matell, welche preislich ein wenig höher angesiedelt sind. Zum Einstieg reicht dieses Spielzeug völlig aus.
Fazit: Hier ist eindeutig der Spaßfaktor im Vordergrund. Die Verarbeitung und Qualität ist nicht zu beanstanden.

auf Merkliste

50

30.09.2014

„Sehr intensiver und emotionaler Roman”

Grace ist verlobt mit einem Mann, der bereits zwei Kinder aus einer alten Beziehung hat. Diese Kinder kennt sie nur von den Besuchen an jedem zweiten Wochenende. Als Grace einen Anruf von ihrem zukünftigen Mann erhält, dass Kelly (die Exfrau und Mutter der Kinder) gestorben ist und sie die Kinder in der Schule abholen soll, wird ihr bewusst was auf sie zukommt. Ab diesem Zeitpunkt verändert sich ihr Leben total.
Die umfangreiche Handlung wird aus der Sichtweise der drei Protagonistinnen Grace, Ava (eines der beiden Kinder von Kelly) und Kelly, in der Ich-Perspektive erzählt. Somit entstehen mehrere Handlungsstränge die, welche mit Rückblicken immer mehr Aspekte der Protagonisten darstellen und somit deren Verhalten klarer erscheinen lassen. So entsteht auf 448 Seiten eine bewegende Geschichte die von Trauer, Verzweiflung und Unsicherheit geprägt ist, bevor immer mehr Hoffnung und Mut durchscheinen.
Die Autorin schafft es durch ihren Schreibstil immer wieder viele emotionale Momente darzustellen. Manchmal ein wenig nah an Klischees um dann sofort umso berührender zu werden. So gewinnt der Roman an Tiefe und macht nachdenklich.
Ein wenig Geduld wird dem Leser am Anfang jedoch abverlangt, bevor man ganz gefesselt ist und in der Geschichte aufgeht.
Fazit: Ein Buch mit ausdrucksstarken Protagonistinnen, die mit viel Charakter überzeugen und äußerst intensiv wirken.

buch

Winterkrieg

Philip Teir

EUR 19,99 *
auf Merkliste

30

30.09.2014

„Finnland lässt grüßen”

Max Paul wohnt mir seiner Frau in Helsinki. Die beiden erwachsenen Kinder sind ausgezogen und das Ehepaar lebt nebeneinander her. Als Soziologe und Buchautor kommt er in der eigenen Ehe nicht klar und ist sich selbst nicht darüber im Klaren was er möchte.

Der Klappentext klingt total anders als das Buch dann wirklich ist. Die Handlung ist bereits durch viele Romane bekannt. Der Autor vergleicht das Beziehungsleben von Max Paul und seinen beiden erwachsenen Töchtern. Die drei Lebensstile haben immer wieder Schnittstellen zueinander, obwohl sie doch so unterschiedlich sind. Es werden immer wieder Anmerkungen des Autos gemacht und Dinge bzw. Handlungen vorweg genommen, welche dann nach und nach erklärt werden.

Der Autor erwähnt immer wieder viele Kleinigkeiten die den Schreibstil ein wenig hemmen und manchmal den Leser fordern. Der Schreibstil ist ansonsten vor allem sprachlich wirklich überzeugend.

Fazit: Auf 384 Seiten gelingt dem Autor das Portrait einer finnischen Familie, leider für mich zu finnisch und viel zu detailliert. Es fehlen mir hier die Emotionen und Gefühle.

auf Merkliste

30

30.09.2014

„Licht und Schatten”

Venedig im Jahre 1604 - eine Nonne und ihre verschwundene Freundin stehende im Vordergrund der Handlung. Ein Kaufmann der die Verschwundene liebt und sich nicht mit dem Verlust abfinden kann und damit den zweiten Handlungsstrang bildet.
Als erstes muss ich auf den Klappentext eingehen, der passt teilweise gar nicht zu diesem Buch, deswegen musste ich mehrfach beim Lesen immer wieder auf den Klappentext schauen. Der Teil der auf das Buch zutrifft ist ungefähr der Stand nach dreiviertel des Buches. Wer für diesen Klappentext zuständig ist, hat mich leider zum größten Teil um meinen Lesespaß gebracht.
Die Handlung ist ein wenig verwirrend, ob das eventuell durch den Klappentext verstärkt wird, kann ich nicht sagen, aber die Handlung ist zäh und langatmig.
Die Protagonisten sind nicht klar definiert, sondern spiegeln vielfältige Charaktereigenschaften wieder, so ist es bis zum Ende unklar wer auf welcher Seite steht. Es gibt keinen Protagonisten der wirklich im Vordergrund ist, sondern hier werden einige gleichberechtigt nebeneinander geschildert, was ungewöhnlich ist und dadurch eine gewisse Spannung aufkommen lässt, die allerdings nicht komplett über die Schwächen in der Handlung hinweg kommt. Der Schreibstil der Autorin ist gut und sie schildert sehr anschaulich den Anfang des 17 Jahrhunderts.
Fazit: Die schwächelnde Handlung und der unglaublich schlechte Klappentext mindern den Lesespaß enorm, wobei die Autorin mich dennoch überzeugen konnte.

auf Merkliste

50

30.09.2014

„Damit man mit seinem Hund nicht auf den Hund kommt”

Martin Rütter ist den meisten sicherlich bereits als Hundeexperte aus dem TV bekannt, manchen außerdem noch als Comedian oder auch als Buchautor.
In bzw. mit diesem Buch bringt uns Martin Rütter seine D.O.G.S.-Methode (= Dog Orientated Guiding System) bei, wie von Anfang an zwischen Hundebesitzer und seinem Hund die Weichen richtig für eine vertrauensvolle Beziehung gestellt werden. Auf knapp 150 Seiten, die zudem reichlich bebildert und gut überschaubar in entsprechende Rubriken (Martin Rütter und D.O.G.S, Mensch-Hund-Beziehung, erfolgreiches Training und Spiel und Beschäftigung) unterteilt sind, vermittelt er uns sein Hundeprofiwissen ohne erhobenen Zeigefinger, sondern praxisnah und kameradschaftlich, wie man ihn aus dem TV kennt. Er setzt sich für eine partnerschaftliche Mensch-Hunde-Beziehung ein, räumt mit Irrtümern auf und verstärkt korrektes und intuitives Verhalten. Ich muss zugeben, dass ich bzw. wir als Familie zum Teil intuitiv passend in der Erziehung vorgegangen sind und andererseits in wahrscheinlich gleichem Maß manchmal genauso falsch gelegen haben. All diese Aspekte greift Martin Rütter auf, so dass man dieses Buch wirklich als Pflichtlektüre für Anfänger empfehlen sollte, damit die Basis zwischen Mensch und Hund von Anfang an stimmt.
Das Buch liest sich angenehm, ist praxisnah und keine rein wissenschaftliche (langweilige) Abhandlung. Gespickt mit wertvollen, leicht umsetzbaren Tipps, nützlichen Adressen, etc., so dass Hund und Mensch davon profitieren und einem „wahren Hundeleben“ von nun an nichts mehr im Weg steht. Findet unser Hund übrigens ebenfalls, der schaut mich nämlich gerade wieder mit erwartungsvollen „Nun-los-steh-endlich-mal-von-der-Couch-auf“-Hundeblick an. Also, ich bin dann mal weg…

auf Merkliste

50

30.09.2014

„Spiel für die ganze Familie”

Es handelt sich bei „Coloretti“ um ein buntes und farbenfrohes Kartenspiel, das gerade durch diese Farbenpracht unseren Kindern gut gefallen hat. Das Spiel ist ab acht Jahre und für zwei bis fünf Spieler gestaltet, wobei es für zwei Spieler eine leicht abgewandelte Variante gibt. Die Runden dauern in der Regel zwischen 15 und 30 Minuten.

Die Spielregeln sind auf einem kleinen Faltblatt und leicht verständlich. Innerhalb von wenigen Minuten ist der Einstieg in das Spiel möglich. Die 90 Karten sind handlich und eine wahre Farbenpracht. Sie sind in einer kleinen Hülle, so dass man dieses Spiel auch mal in der Jackentasche mitführen kann. Beim Spielen benötigt man dann ausreichend Platz auf dem Tisch.

Das Spiel ist spannend und abwechslungsreich, es kann viel taktiert werden, aufgrund der Spielweise mit den offenen Karten. Ziel hierbei ist es so viele Karten wie möglich einer Farbe zu sammeln, allerdings dieses nur bis zu drei verschiedenen Farben, ab der vierten Farbe, handelt es sich um Minuspunkte in der Abrechnung. Weiterhin bietet das Spiel zwei verschieden „Wertetabellen“, nach denen die Karten am Ende des Spieles bewertet werden. Eine davon ist mit bis zu sechs Karten aufsteigenden Punktzahlen, die andere dagegen mit bis zu drei Karten aufsteigend und anschließend wieder abnehmend.

Dennoch ist der Spielspaß abhängig von der Anzahl der Spieler, umso mehr Spieler, umso spannender und vielschichtiger wird das Spiel.

Fazit: Ein Karten-Spiel das an ein gutes und spannendes Gesellschaftsspiel erinnert. Mit den drei Jokern und den verschiedenen Bewertungskarten bleibt das Spiel flexibel, wodurch ein langer Spielspaß gegeben ist.

auf Merkliste

40

29.09.2014

„Umgang mit der Natur”

Der Autor Michael Wachtler geht mit dem Einsiedler Ferruccio Valentini – kurz Féro genannt in die Berge und lässt sich die Lebensweise des „Waldmenschen“ zeigen. Féro lebt zurückgezogen in seinem Haus und ernährt sich von dem was die Natur ihm bietet. Er beschreibt die Natur, die Pflanzen und die Tiere, ebenso wie sein Leben mit den Behörden und staatlichen Institutionen, die wiederholt in seinen Lebensraum eindringen.

Das Ganze wird mit tollen Bildern aufgewertet, die Féro und die Natur zeigen. Ebenfalls sind einige schwarz / weiß Bilder vorhanden, die vor allem Féros Umfeld zeigen.

Der Autor hätte ein wenig mehr Hintergrundinformationen vor allem am Anfang einstreuen müssen, denn so ist gerade am Anfang vieles schwer zu verstehen und wird erst mit der Zeit klarer. Einige Fragen bleiben ungeklärt, sicherlich sind es nicht die wichtigsten Dinge, die nicht erläutert werden, dennoch zur Abrundung und für den Blick über den Tellerrand, wären diese Themen wichtig gewesen.

Es werden immer wieder ein wenig Gesellschaftskritik, ein wenig Kritik am Sozialstaat und viel Umweltbewusstsein eingestreut, wodurch der Leser aufgerüttelt wird und sich Gedanken über die Natur und unsere Umwelt macht.
Schön am Ende die Rezepte und Erläuterungen zu einigen Pflanzen, was das Buch zu etwas ganz Besonderem macht, davon hätte ich gerne noch mehr gehabt.

Fazit: Wer sich für die Natur und deren Heilkräfte interessiert, für den ist dieses Buch besonders lohnenswert, aber auch für Menschen die sich für die Umwelt interessieren.

123