Neukunde?

Hier starten

Erweiterte Suche
Name:
Mag Top 100 Rezensent
Ort:
Berlin
Rezensionen:
653 Rezensionen
Bewertung:

hilfreich: 31

nicht hilfreich: 3

Rang:
22

Mags Rezensionen

12
auf Merkliste

40

20.07.2015

„Scandalous-Serie (4)”

Nachdem Cordelia Avery mitansehen konnte, wie ihre Freundin in ihrer Ehe mit einem wüsten Schürzenjäger zu ungeahntem Glück und Zufriedenheit gefunden hat, möchte auch Cordie der häuslichen Reglementierung durch ihre Mutter per Heirat entfliehen. Geeignetes Objekt als Heiratskandidat könnte der noch verruchtere Marquess of Haversham sein ...... oder doch lieber der Schönling und frauenumschwärmte Earl of Clayworth? Cordies Herz bevorzugt einen der beiden, doch ihr Verstand wählt den anderen. Wird sie sich schlussendlich richtig entscheiden?
Genauso peppig und unterhaltsam wie die Vorgängerbände geschrieben. Lesevergnügen pur, wenn man keine hochtrabende Literatur, sondern lieber gute Unterhaltung sucht.

auf Merkliste

40

20.07.2015

„Scandalous-Serie (3)”

Bei einer langweiligen Hausparty amüsiert sich die Jugend mit eigenen Schnitzeljagd-Spielchen, wodurch die junge unerfahrene Olivia Danbury unversehens im Zimmer des verruchten Schürzenjägers Alexander Everett, dem Duke of Kelfield, landet - natürlich nicht, ohne dabei entdeckt und somit kompromittiert zu werden. Also bleibt als ehrenvoller Ausweg nur die sofortige Heirat der Beiden - und das obwohl Olivia eigentlich bereits anderweitig verlobt (und verliebt) ist und sehnsüchtig auf die Rückkehr ihres Jugendfreundes aus dem Krieg wartet. Kann da eine Ehe zwischen so verschiedenen Partnern gutgehen?

Erneut liefert Ava Stone eine spritzige, kurzweilige Unterhaltung, die man mit Freude verfolgt und ungeduldig auf die Fortsetzung wartet.

auf Merkliste

40

20.07.2015

„Fortsetzung der Scandalous-Serie (2)”

Lucas Beckford soll eigentlich nur seinem Freund Haywood helfen, der in finanziellen Schwierigkeiten steckt und unbedingt eine reiche Erbin heiraten muss. Haywoods Auge fällt dabei auf die reiche Erbin Juliet St. Claire, die allerdings genauso reich wie unnahbar ist, also soll Frauenheld Lucas helfend eingreifen. Zu dumm nur, dass der die Erbin gar nicht so kalt und unnahbar findet und sich stattdessen heftig in sie verliebt. Allerdings müssen noch etliche Schwierigkeiten überwunden werden, bis aus dem Schwerenöter endich ein gezähmter und treusorgender Ehemann wird.
Wie Teil 1 der Serie schwungvoll und unterhaltsam geschrieben und ein netter Zeitvertreib.

auf Merkliste

40

20.07.2015

„Nette Unterhaltung”

Nachdem sein jüngerer Bruder ein junges Mädchen kompromittiert und ruiniert hat, sich aber standhaft weigert, besagtes Mädchen auch zu ehelichen, heiratet Robert Beckford, der Earl of Masten, das Mädchen - allerdings nur um die Familienehre zu retten und das Mädchen gleich nach der Hochzeit allein auf einen abgelegenen Landsitz zu verbannen.
Doch nach einigen Jahren der Verbannung kehrt die unliebsame Gattin Lydia wieder nach London zurück, um am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen......und ihrem Gatten sofort ins Auge zu fallen. Zunächst unwissend, dass es sich um seine Gattin handelt, beginnt Robert, die schöne Unbekannte zu hofieren und nach Offenlegung düsterer Familiengeheimnisse wird aus der Fernehe endlich eine Liebesehe.

Ava Stone schreibt mitreißend und humorvoll und so wird aus dieser Romanze eine nette Unterhaltungslektüre zum Abschalten vom alltäglichen Trott und netten Zeitvertreib.

buch

The Maiden Switch

Allie Borne

EUR 8,90 *
auf Merkliste

30

06.02.2014

„Dreifaches Verwirrspiel in Schottland”

Die englische Lady Merianne Warren ist auf dem Weg zu ihrem zukünftigen, von der Familie ausgesuchten Ehemann Bryan, einem schottischen Clanführer. Auf der abenteuerlichen Reise nach Schottland tauschen Merianne und ihre Begleiterin Mary Luke vorsichtshalber Kleidung und Stellung - man weiß ja nie, welcher Unhold zum Überfall schreiten könnte. ......und so wird Mary an Stelle ihrer Lady vom gegnerischen Clan entführt, Merianne mit einigen Blessuren aber freigelassen. Als der Zukünftige mit wehenden Fahnen zu Hilfe eilt, hält er Merianne irrtümlich für die Zofe, was Merianne zunächst auch nicht aufklärt - schließlich will sie, dass ihre Begleiterin und Freundin befreit wird. Verwirrend wird es erst, als sich zwischen Meri und Bryan, die sich vorher ja noch nie begegneten, nun zarte Bande entwickeln. Nur ein getreuer Kämpfer an der Seite Bryans durchschaut Meris Versteckspiel und es kommt zur Heirat der Versprochenen. Doch auch mit der Befreiung von Mary ist das Verwirrspiel noch nicht vorbei, denn nun taucht eine weitere Dame auf, die behauptet die richtige Merianne Warren zu sein. Wer ist die Betrügerin und gibt es noch einen weiteren Unhold im eigenen Lager?

Eine nette, lebendige Geschichte im schottischen Hochland um 1530 angelegt. Kurzweilig zu lesen, wenn auch manche Wendungen des Plots etwas weit hergeholt und zu unrealistisch erscheinen. Auch aus dem Verwechslungsthema hätte man mehr herausholen können. Insgesamt aber passable Unterhaltung - allerdings auch nicht mehr. Ich habe das Buch als E-Book-Version gelesen, bei der mitunter sinnverändernde Rechtschreibfehler auftraten ("their" statt "there" oder "waste" statt "waist") - da hätte man noch Korrektur lesen sollen.

auf Merkliste

40

26.12.2013

„Eheschließung im Vollrausch”

Megan Scott hat mit der Männerwelt abgeschlossen - zu viele herzschmerzende Erinnerungen - und für den noch vorhandenen Babywunsch gibt es ja auch Samenbänke. Um so erstaunter ist Megan, als sie nach feuchtfröhlicher Junggesellinabschiedsfeier für ihre Kusine am nächsten Morgen verheiratet im Bett von Connor Reed aufwacht. Der hat ebenfalls Probleme mit der Damenwelt und Kinderwunsch - also warum nicht eine Vernunft- und Zweckverbindung ohne Liebesschwüre und Herzschmerz führen? Sympathisch war man sich ja am Vorabend, sonst hätte man nicht geheiratet. Zögerlich willigt Megan zu einer dreimonatigen Probezeit ein ........ doch was passiert, wenn dann doch Gefühle ins Spiel kommen. Kann das gutgehen?
Eine leichtgängige, schwungvoll geschilderte Liebesgeschichte, die den "normalen" Ablauf verkehrt - erst Ehe, dann Gefühle. Nicht weltbewegend, interessant, unterhaltsam und kurzweilig allemal.

ebooks

Waking Up Married

Mira Lyn Kelly

EUR 2,09 *
auf Merkliste

40

26.12.2013

„Eheschließung im Vollrausch”

Megan Scott hat mit der Männerwelt abgeschlossen - zu viele herzschmerzende Erinnerungen - und für den noch vorhandenen Babywunsch gibt es ja auch Samenbänke. Um so erstaunter ist Megan, als sie nach feuchtfröhlicher Junggesellinabschiedsfeier für ihre Kusine am nächsten Morgen verheiratet im Bett von Connor Reed aufwacht. Der hat ebenfalls Probleme mit der Damenwelt und Kinderwunsch - also warum nicht eine Vernunft- und Zweckverbindung ohne Liebesschwüre und Herzschmerz führen? Sympathisch war man sich ja am Vorabend, sonst hätte man nicht geheiratet. Zögerlich willigt Megan zu einer dreimonatigen Probezeit zu ........ doch was passiert, wenn dann doch Gefühle ins Spiel kommen. Kann das gutgehen?
Eine leichtgängige, schwungvoll geschilderte Liebesgeschichte, die den "normalen" Ablauf verkehrt - erst Ehe, dann Gefühle. Nicht weltbewegend, interessant, unterhaltsam und kurzweilig allemal.

auf Merkliste

50

26.12.2013

„Moral oder Geld?”

Wenn auch die streng katholischen Moralvorstellungen des letzten Jahrhunderts mittlerweile total überholt sind, eine humoristisch, aber hintergründige Beschäftigung mit dem Thema: "Halten Moral und Ethik auch den Verlockungen durch hohe Geldsummen stand .... oder sind sie dann doch etwas dehnbar?" bleibt wohl immer aktuell! Auch wenn das Thema "uneheliches Kind" heute in der westlichen Welt keinen mehr vom Hocker reißt, bleiben doch die Themen Bestechlichkeit, Vorteilsnahme, Korrumpierung und Korruption, die im Hintergrund stehen, immer weiter im Gespräch. Und Curt Goetz liefert dazu eine treffliche Komödie, die wie immer menschliche Verhaltensweisen und Schwächen trefflich gnadenlos, wenn auch augenzwinkernd vorzuführen weiß. Trotz Alter, Schwarz-Weiß-Verfilmung und Thematik immer noch allerliebst und unterhaltsam vorgeführt und ansehbar. (Ebenso in einer etwas neueren Farbversion mit Heinz Rühmann und Ruth Leuwerik).

auf Merkliste

50

26.12.2013

„Gelungene Kombination von Komödie und Krimi”

Beginnend mit einem Mordversuch, der dank logischer Beweisführung mit Indizien schnell den Mörder entlarven lässt ... oder etwa doch nicht?, entspinnt sich daraus eine Gerichtsverhandlung um den Mord an einem Maler dessen Witwe nun als vermeintliche Mörderin vor Gericht steht. Staatsanwalt und Verteidiger liefern sich ein wort- und witzreiches Wortgefecht, das den Staatsanwalt nur zum Schluss "schuldig", den Verteidiger aber eindeutig auf Grund derselben Indizienlage zur Überzeugung "nicht schuldig" kommen lässt.... bis ein Bild des Malers, bei dem ihm ein wesentlicher Fehler unterlief, schließlich den Anstoß zur Lösung des komplizierten Falls liefern kann.
Eine noch heute sehenswerte Justizkomödie aus der Feder von Curt Goetz, der zusammen mit seiner Frau auch die Hauptrolle in diesem Film besetzt. Trotz alter Schwarz-Weiß-Verfilmung dank des geistreichen Wortwitzes und der liebevoll überspitzt dargestellten menschlichen Eigenschaften (oder eher Schwächen) der als Zeugen vor Gericht auftretenden Personen auch heute noch sehenswert und unterhaltend - und das trotz Mangel an jetzt so reichlich verwendeten Action- oder Sexszenen.
Wer's trotzdem lieber in Farbe mag, kann sich auch eine Neuverfilmung des Stoffes mit Heinz Rühmann und Lilo Pulver in den Hauptrollen zu Gemüte führen - ebenfalls sehens- und liebenswert, doch Original bleibt eben Original.

auf Merkliste

50

26.12.2013

„Gelungene Kombination von Komödie und Krimi”

Beginnend mit einem Mordversuch, der dank logischer Beweisführung mit Indizien schnell den Mörder entlarven lässt ... oder etwa doch nicht?, entspinnt sich daraus eine Gerichtsverhandlung um den Mord an einem Maler dessen Witwe nun als vermeintliche Mörderin vor Gericht steht. Staatsanwalt und Verteidiger liefern sich ein wort- und witzreiches Wortgefecht, das den Staatsanwalt nur zum Schluss "schuldig", den Verteidiger aber eindeutig auf Grund derselben Indizienlage zur Überzeugung "nicht schuldig" kommen lässt.... bis ein Bild des Malers, bei dem ihm ein wesentlicher Fehler unterlief, schließlich den Anstoß zur Lösung des komplizierten Falls liefern kann.
Eine noch heute sehenswerte Justizkomödie aus der Feder von Curt Goetz, der zusammen mit seiner Frau auch die Hauptrolle in diesem Film besetzt. Trotz alter Schwarz-Weiß-Verfilmung dank des geistreichen Wortwitzes und der liebevoll überspitzt dargestellten menschlichen Eigenschaften (oder eher Schwächen) der als Zeugen vor Gericht auftretenden Personen auch heute noch sehenswert und unterhaltend - und das trotz Mangel an jetzt so reichlich verwendeten Action- oder Sexszenen.
Wer's trotzdem lieber in Farbe mag, kann sich auch eine Neuverfilmung des Stoffes mit Heinz Rühmann und Lilo Pulver in den Hauptrollen zu Gemüte führen - ebenfalls sehens- und liebenswert, doch Original bleibt eben Original.

12