Neukunde?

Hier starten

Erweiterte Suche
Name:
Regina P.
Rezensionen:
272 Rezensionen
Bewertung:

hilfreich: 98

nicht hilfreich: 58

Rang:
126
Über mich:

bin eine Leseratte

Regina P.s Rezensionen

123

buch

Ruht das Licht

Maggie Stiefvater

EUR 18,90 *
auf Merkliste

50

21.08.2011

„Zweiter Band”

Grace hat einen Freund, der noch vor kurzem ein Wolf war. Immer im Winter wenn es kalt wurde, verwandelte Sam sich in einen Wolf um dann im Frühling wieder zu einem Menschen zu werden. Doch nun hat Sam geschafft was aus seinem Rudel noch keinem gelang. Er ist endgültig wieder zu einem Menschen geworden. Nun könnte alles gut sein für die zwei Verliebten. Doch Grace, die selbst als Kind von Wölfen gebissen worden war und sich noch niemals verwandeln konnte, bemerkt verstörende Veränderungen an ihrem Körper. Wird nun sie zur Wölfin und wird diese Liebe Bestand haben?

"Ruht das Licht" ist der zweite Band einer Trilogie und baut auf dem ersten Band weiter auf. Um die Story also in vollem Umfang genießen zu können, ist es empfehlenswert den ersten Band "Nach dem Sommer" vorher zu lesen. Die Charaktere sind noch vertiefter und vielschichtiger als im ersten Band. Besonders Isabel nimmt nun noch mehr Raum ein. Dies liegt sicher auch daran das die ganze Geschichte aus vier verschiedenen Blickwinkeln in der Ich-Form erzählt wird. Grace, Sam, Isabel und der neu hinzugekommene Cole kommen zu Wort und trotzdem bleibt in der Geschichte ein flüssiger Erzählstil erhalten.

Die Autorin versteht es von Anfang an eine subtile Spannung aufzubauen, die ohne große Dramatik den Leser in den Bann schlägt und sich immer mehr steigert. Das Ende war natürlich offen und noch einige Fragen bleiben ungeklärt. Dies ist aber notwendig, da ein dritter Band sonst unnötig wäre.

Obwohl die Buchhandlungen das Buch in der Jugendabteilung präsentieren ist dies wie schon bei so einigen anderen ein Roman der auch Erwachsene fesseln kann. Viele Themen die behandelt werden sind alterunabhängig und können so ein breiteres Lesepublikum fesseln.

Das Cover ist schon wie beim ersten Band wunderschön gestaltet und passt im Bücherregal perfekt zum ersten Cover dazu.
Das einzige Manko das von mir entdeckt wurde ist die lange Wartezeit für das große Finale, denn der dritte Band wird erst im September 2012 erscheinen.

auf Merkliste

50

21.06.2011

„Himmlisches Lesevergnügen”

Wie viele Frauen hat auch Theresa genau Vorstellungen wie ihr Traummann sein sollte. Über Aussehen bis hin zu seinen Eigenschaften ist alles genau festgelegt. Dies führt dazu das Theresa vom Himmel ausersehen wird als Testperson für eine Wette zwischen Eva und Adam zu fungieren. Bei dieser Wette geht es darum ob eine Frau mit ihrem Traummann für immer und ewig glücklich sein kann. Für die Rolle des Traummannes wird ein Engel bereitgestellt. Raphael erhält vom Himmel seine Anweisungen per SMS um für Theresa immer optimal reagieren zu können. Und so beginnt die Wette ihren Lauf zu nehmen. Raphael sieht so aus wie Theresas Traummann, er agiert so und eigentlich sollte Theresa rundum glücklich und zufrieden sein. Aber ist soviel Perfektion nicht das Gegenteil von himmlisch und Glück?

Die Geschichte beginnt mit einer köstlichen himmlischen Konferenz, geht weiter in der Ich-Form aus der Sichtweise von Theresa und hat zwischendurch himmlische Meetings in Zusammenfassung. Der lockere und flüssige Schreibsstil hat mich sofort in die Geschichte eintauchen lassen. Immer wieder musste ich schmunzeln und auch mal laut auflachen. Mit Witz und Feingefühl wird ein Plot erzählt der nur auf den ersten Blick oberflächlich ist. Es sind durchaus auch ernste Fragen in der Geschichte versteckt, die dazu beitragen sich Gedanken über das eigene Taummann-Bild ( oder das Fehlen davon) sich zu stellen. Die Figuren sind alle liebevoll gezeichnet und damit sind nicht nur die Protagonisten gemeint. Auch Randfiguren können schnell ins Herz geschlossen werden, da alle davon natürlich und symphatisch erscheinen. Bis zum Schluß bleibt auch eine gewisse Spannung erhalten, denn in Theresa ringen viele verschiedene Gefühle um die Macht. Das Cover wird dem Buchinhalt nicht gerecht und ich bin froh auf dieses kleine Goldstück aufmerksam gemacht worden zu sein.

buch

Das Kreidekreuz

Ulrike Schweikert

EUR 7,95 *
auf Merkliste

50

04.01.2011

„lebendige VErgangenheit”

Anne Katharina Vogelmann heiratet auf Drängen ihres Bruders und nicht aus Liebe den Salzsieder und Ratsherrn Michel Seyboth. Die Ehe bringt drei Kinder hervor, doch Anne Katharina ist mit ihrem Mann nicht glücklich. Verschlimmert wird die Situation auch noch durch die Schwiegermutter, die mit im Hause lebt und sich in alle Belange des Paares einmischt. Sie entzieht sogar die Kinder der Mutter und nimmt die Erziehung in ihre Hände. Anne Katharina hat keine wirkliche Aufgabe und ist von Natur aus eine eher trotzige und freiheitsliebende Person. So kommt es immer wieder zu Konflikten. Als Anne Katharina Ihre alte Jugendliebe Rugger Beltz wieder trifft, beginnt sie sich immer mehr nach Freiheit und Liebe zu sehnen. Bald darauf kommt es zu Unruhen bei der ländlichen Bevölkerung. Unterdrückt von Adel, Bürgern und Kirche beginnen die Bauern zu rebellieren und aufzubegehren. Sie wollen mehr Rechtssicherheit und weniger Abgaben. Was zuerst mit kleinen Scharmützeln beginnt artet zu einem Bauernkrieg aus. Durch Peter, dem jüngeren Bruder, wird auch Anne Katharina in diese Unruhen mit hineingezogen. Rugger Beltz schafft es, sie einige Male aus brenzligen Situationen zu retten, doch wird dadurch Michels Misstrauen Anne Katharina gegenüber nur noch größer. Und das zu Recht, denn die frühere Jugendliebe flackert wieder auf und diesmal mit fatalen Folgen.

Dieser historische Roman hat mich sofort in den Bann ziehen können. Die Autorin versteht es eine lebendigen und vor allem der damaligen Zeit angepasstem Sprachstil zu Papier zu bringen. Der Leser wird in eine vergangene Zeit zurückversetzt, die mit den liebevollen Details und der zeitgemäßen Sprache eine fremde Welt wieder zum Leben erweckt. Die genauen historischen Recherchen machen das Buch nicht nur zu einem spannenden Roman, sondern vermitteln auch so einen gut erzählten Geschichtsunterricht.

Die Protagonistin war mit Stärken und Schwächen ausgestattet. Sämtliche Charaktere haben dabei ihre Ecken und Kanten und genau das macht den Roman auch lesenswert. Durch die lebendig gezeichneten Protagonisten fiebert man durch die Geschichte und man hofft und bangt mit ihnen. Dabei bleibt die Geschichte spannend und unvorhersehbar. Der rote Faden der Bauernunruhen zieht sich durch das ganze Buch, doch bleibt die Geschichte einer mutigen und Freiheitssuchenden Frau im Vordergrund. Mit Anne Katharina taucht der Leser in den Alltag einer Bürgersfrau die, bestimmt vom Willen von Männern, versucht ihren eigenen Weg zu gehen.

„Das Kreidekreuz“ ist der zweite Band von Anne Katharina Vogelmann. Wer die Geschichte von Anfang an mitverfolgen möchte sollte mit dem ersten Band „Die Tochter des Salzsieders“ beginnen. Beide Bände können aber gut unabhängig voneinander gelesen werden.

123