Neukunde?

Hier starten

Erweiterte Suche
Name:
Wird nicht angezeigt Top 100 Rezensent
Ort:
Göppingen (BaWü)
Rezensionen:
835 Rezensionen
Bewertung:

hilfreich: 1003

nicht hilfreich: 409

Rang:
22

Rezensionen

123

buch

Eine erlesene Leiche

Pénélope Bagieu

EUR 16,90 *
auf Merkliste

30

21.12.2014

„Frauencomic”

Die Graphic Novel "Eine erlesene Leiche" des französischen Jungtalents Penelope Bagieu (Jahrgang 1982) gehört einer neuen Reihe aus dem Hause Carlsen an, die Frauen als Leser für das bisher eindeutig männlich dominierte Comic-Genre gewinnen will.

Worum geht's? Eine Messehostess, Anfang Zwanzig und im Beziehungsfrust, macht ganz zufällig die Bekanntschaft mit einem verschrobenen Schriftsteller, der sich dauernd nur in seiner Wohnung verschanzt. Als die junge Liebe perfekt scheint, taucht seine Ex auf. Ab dem Punkt, wo man denkt, man hätte es mit der tausendsten 08/15 Beziehungskiste zu tun, schlägt die Geschichte einen überraschend anderen Weg ein.

Erfrischend erzählt, solide illustriert. Geht für mich als Frauen-Comic absolut in Ordnung. Einziges Manko: der etwas befremdlich wirkende Schluss.

auf Merkliste

50

20.12.2014

„Steigert sich mit jedem Band”

Allgemein:
Obwohl ein Shoujo, befindet sich Piece weit weg von den typischen High-School Romances und Comedys. Vom Gefühl her würde ich ihn vielmehr als Josei einordnen. Ernst, tiefgründig und psychologisch ausgefeilt, mit Protagonisten, die die Schulzeit bereits hinter sich haben, richtet sich der Manga eindeutig an ältere LeserInnen, die nach etwas Besonderem suchen. Im Mittelpunkt steht Mizuho, die zusammen mit ein paar Freunden das wohl gehütete Geheimnis einer ehemaligen Mitschülerin aufdecken will. Spannend und geheimnisvoll wie in einem Krimi werden Stück für Stück Dinge ans Licht befördert, die besser im Dunkeln geblieben wären.

Band 4:
Während Mizuho immer tiefer in Hikarus dunkle Vergangenheit eintaucht und grausige Dinge entdeckt, die man eigentlich gar nicht so genau wissen will, findet sich fast schon nebenbei der bisher aussichtsreichste Kandidat als Harukas Freund.

auf Merkliste

50

19.12.2014

„Ein wahrgewordener Traum”

Wenn ein Junge aus den Elendsvierteln von Mumbai (Bombay) bei der TV Show "Wer wird Millionär" alle Fragen richtig beantwortet, kann es nicht mit rechten Dingen zugehen. Davon ist die Polizei zumindest überzeugt und nimmt den jungen Mann am Abend vor der letzten Siegesfrage um 20 Millionen Rupien fest. Beim anschließenden Verhör schreckt man selbst vor üblen Foltermethoden nicht zurück, weil Jamal nichts weiter entlockt werden kann als seine ehrlich erzählte Lebensgeschichte ...

Slumdog Millionär ist unter anderem auch eine Liebesgeschichte, von tanzenden Bollywoodfilmen im Farbenrausch aber so weit entfernt wie der Mond von der Erde. Dramatisch, sozialkritisch und packend entfaltet sich hier ein modernes indisches Märchen, das uns davon träumen lässt, wie ein armer elternloser Junge aus den Slums nicht nur Millionen im Fernsehen, sondern obendrein auch noch das Herz des schönsten Mädchens Indiens gewinnt.

Gerade in der besinnlichen (Vor-)Weihnachtszeit der perfekte Film fürs Heimkino.

auf Merkliste

50

19.12.2014

„Ein wahrgewordener Traum”

Wenn ein Junge aus den Elendsvierteln von Mumbai (Bombay) bei der TV Show "Wer wird Millionär" alle Fragen richtig beantwortet, kann es nicht mit rechten Dingen zugehen. Davon ist die Polizei zumindest überzeugt und nimmt den jungen Mann am Abend vor der letzten Siegesfrage um 20 Millionen Rupien fest. Beim anschließenden Verhör schreckt man selbst vor üblen Foltermethoden nicht zurück, weil Jamal nichts weiter entlockt werden kann als seine ehrlich erzählte Lebensgeschichte ...

Slumdog Millionär ist unter anderem auch eine Liebesgeschichte, von tanzenden Bollywoodfilmen im Farbenrausch aber so weit entfernt wie der Mond von der Erde. Dramatisch, sozialkritisch und packend entfaltet sich hier ein modernes indisches Märchen, das uns davon träumen lässt, wie ein armer elternloser Junge aus den Slums nicht nur Millionen im Fernsehen, sondern obendrein auch noch das Herz des schönsten Mädchens Indiens gewinnt.

Gerade in der besinnlichen (Vor-)Weihnachtszeit der perfekte Film fürs Heimkino.

auf Merkliste

50

16.12.2014

„Zum Heulen schön”

Da ich die Romanvorlage von Cecelia Ahern nicht kenne, konnte ich mir den Film ganz unvoreingenommen ansehen - und war total begeistert. Herzzerreißend, ja, aber dennoch war er ganz anders als in meiner Vorstellung. Am meisten überraschte mich, dass der verstorbene Ehemann Gerry nicht nur in seinen Briefen präsent ist, sondern tatsächlich eine tragende Hauptrolle im Film innehat. Ich finde, gerade die Visualisierung von Hollys Erinnerungen ist es, die dem Zuschauer das nötige Verständnis für die tiefe Verbundenheit und Liebe zwischen Holly und Gerry vermittelt - und daraus resultierend eben auch für Hollys Trauer. Die zweite große, angenehme Überraschung war für mich der Schluss. Hier beweist man Realitätssinn statt der typischen Hollywood-Romantik.

Obwohl Hilary Swank die eigentliche Hauptrolle zukommt, ist es Gerard Butler als Gerry, der meiner Meinung nach alle anderen an die Wand spielt. Sein Charme ist einfach umwerfend und unwiderstehlich. Ich übertreibe nicht, wenn ich sage, ohne ihn wäre dieser Film nur halb so gut.

dvd

P.S. Ich liebe dich

Richard LaGravenese

EUR 7,99 *
auf Merkliste

50

16.12.2014

„Zum Heulen schön”

Da ich die Romanvorlage von Cecelia Ahern nicht kenne, konnte ich mir den Film ganz unvoreingenommen ansehen - und war total begeistert. Herzzerreißend, ja, aber dennoch war er ganz anders als in meiner Vorstellung. Am meisten überraschte mich, dass der verstorbene Ehemann Gerry nicht nur in seinen Briefen präsent ist, sondern tatsächlich eine tragende Hauptrolle im Film innehat. Ich finde, gerade die Visualisierung von Hollys Erinnerungen ist es, die dem Zuschauer das nötige Verständnis für die tiefe Verbundenheit und Liebe zwischen Holly und Gerry vermittelt - und daraus resultierend eben auch für Hollys Trauer. Die zweite große, angenehme Überraschung war für mich der Schluss. Hier beweist man Realitätssinn statt der typischen Hollywood-Romantik.

Obwohl Hilary Swank die eigentliche Hauptrolle zukommt, ist es Gerard Butler als Gerry, der meiner Meinung nach alle anderen an die Wand spielt. Sein Charme ist einfach umwerfend und unwiderstehlich. Ich übertreibe nicht, wenn ich sage, ohne ihn wäre dieser Film nur halb so gut.

auf Merkliste

50

16.12.2014

„Zum Heulen schön”

Da ich die Romanvorlage von Cecelia Ahern nicht kenne, konnte ich mir den Film ganz unvoreingenommen ansehen - und war total begeistert. Herzzerreißend, ja, aber dennoch war er ganz anders als in meiner Vorstellung. Am meisten überraschte mich, dass der verstorbene Ehemann Gerry nicht nur in seinen Briefen präsent ist, sondern tatsächlich eine tragende Hauptrolle im Film innehat. Ich finde, gerade die Visualisierung von Hollys Erinnerungen ist es, die dem Zuschauer das nötige Verständnis für die tiefe Verbundenheit und Liebe zwischen Holly und Gerry vermittelt - und daraus resultierend eben auch für Hollys Trauer. Die zweite große, angenehme Überraschung war für mich der Schluss. Hier beweist man Realitätssinn statt der typischen Hollywood-Romantik.

Obwohl Hilary Swank die eigentliche Hauptrolle zukommt, ist es Gerard Butler als Gerry, der meiner Meinung nach alle anderen an die Wand spielt. Sein Charme ist einfach umwerfend und unwiderstehlich. Ich übertreibe nicht, wenn ich sage, ohne ihn wäre dieser Film nur halb so gut.

auf Merkliste

10

15.12.2014

„war wohl nix”

Dies war mein erster Baru. Ich hörte schon so viel Gutes über seine Comics, dass ich mir mal einen zulegen wollte. Leider habe ich mit diesem hier daneben gegriffen, oder Baru ist nichts für mich. Keine Ahnung, an was es lag. Jedenfalls fand ich diese Gaunerkomödie extrem verwirrend, habe vollkommen den Überblick verloren, sowohl inhaltlich als auch über die Personen. Wirklich zu schade, vor allem weil ich ihn rein zeichnerisch wunderschön finde. Ich denke, ich werde Baru mit einem anderem Titel eine zweite Chance geben.

buch

Glücksdrachenzeit

Katrin Zipse

EUR 16,95 *
auf Merkliste

30

15.12.2014

„ambivalent”

Die Geschichte an sich hat mir in diesem Jugendroman schon gefallen. Es ist vielmehr der ambivalente Stil und die für die Zielgruppe (13-16 J.) größtenteils zu einfach-naive Sprache, die mir zu schaffen machten. Anfangs ganz klar als verspielte Jungmädchen-Geschichte mit märchenhaften Zügen daher kommend, entwickelt sie sich dann zunehmend realitätsbezogen mit Familien- und Drogenproblemen und mündet mit ihrem furiosen Showdown in einen waschechten Thriller. Das alles in einer sehr einfachen Sprache verfasst. Damit sitzt das Buch für mich zwischen allen Stühlen oder tanzt auf allen Hochzeiten, je nachdem wie man es betrachtet. Nach Stil, Sprache und erster Hälfte zu urteilen, würde ich es klar jüngeren LeserInnen so zwischen 10-13 J. empfehlen, wohingegen die zweite Hälfte dann doch für Ältere passender ist.

dvd

Die Herzogin

Saul Dibb

bisher EUR 9,99 EUR 5,95 *
auf Merkliste

50

07.12.2014

„Bewegender Kostümfilm”

Der Film ist eine Biographie der Herzogin von Devonshire, bürgerlicher Name: Georgiana Spencer und Ur-Ahnin von Lady Diana Spencer. Man darf ruhig Parallelen zwischen den beiden Frauenleben sehen. Beide waren sie unglücklich verheiratet, unterm gemeinen Volk sehr beliebt, Fashion-Ikonen ihrer Zeit und hatten ein rebellisches Wesen, das unter den herrschenden Konventionen erstickt wurde. Es ging mir ans Herz zu sehen, wie diese junge schöne Frau, gespielt von Keira Knightley, in einer unglücklichen Ehe fast zu Grunde geht. Ihr Ehemann, der Herzog von Devonshire (Ralph Fiennes), demütigt und betrügt sie bis an die Grenzen dessen, was ein Mensch ertragen kann - und alles bloß, weil sie ihm keinen männlichen Erben gebiert. Als Georgiana eines Tages ihre Jugendliebe wieder trifft, begehrt sie zwar kurz auf, nur um am Ende doch wieder den Kürzeren zu ziehen.

Ralph Fiennes als eiskalter, despotischer Ehemann ist in seiner Rolle grandios. Keira Knightley spielt redlich, kann ihm aber als Charakterdarstellerin doch nicht ganz das Wasser reichen. Sehr gut gefiel mir noch die Freundin, gespielt von Hayley Atwell. Besonders lobenswert natürlich auch die gesamte Ausstattung des Films, vor allem Kostüme und Maske.

123