bol.de

Bewerter

Corinna aus der Nähe von Bremen

Gesamte Bewertungen 286 (ansehen)


Über mich:
kann mir ein Leben ohne Bücher einfach nicht vorstellen.

Meine Bewertungen

Leben in zwei Welten

Corinna aus der Nähe von Bremen , am 05.04.2017

Daniel und Rebecca leben ihre große Liebe. Beide treffen sich bei einem Immobilientermin und sind auf den ersten Blick in einander verliebt. Eine wunderschöne Zeit beginnt, bis Rebecca bei einem Treppensturz ins Krankenhaus kommt.
Doch als sie erwacht ist Daniel fort. Vier Jahre Beziehung sind wie weggewischt, denn es scheint sie nie gegeben zu haben. Rebecca wacht aus einem Koma auf und lebt fortan in einer neuen Welt. Welche davon ist real und kann sie überhaupt ein Leben ohne Daniel leben?



Bettina Kiraly ist eine meiner liebsten Autorinnen und ich habe mich wahnsinnig auf ihr neues Buch „Ich träumte von deiner Liebe“ gefreut.

Die Geschichte erscheint auf den ersten Blick sehr geheimnisvoll. Denn wenn man sich selber in die Situation von Rebecca begibt, die vier Jahre lang in einer harmonischen und liebevollen Beziehung lebt und diese mit einem „Puff“ verschwindet, ist es ein gigantischer Schock. Dies passiert, als sie bei einem Unfall schwer stürzt.
Rebecca befindet sich im Krankenhaus und erwartet natürlich neben ihrer Familie, ihren Ehemann. Das dieser nicht kommt und auch nicht kommen kann, ändert alles.

Als Leser ist man zunächst auf der Suche. Welche Welt ist real, warum passiert dies alles und wie wird Rebecca damit zurechtkommen? All diese Dinge werden langsam immer weiter aufgeklärt, gibt es doch auch die Möglichkeit das Rebecca zwischen den Welten wechseln kann, diese Theorie hatte ich vor dem Lesen zumindest, aber die Autorin geht ihren eigenen und für mich sehr spannenden Weg.

Immer mehr lernt man die Protagonisten kennen und betritt den Weg, den das neue Leben geht. Nicht nur Daniel, auch sein bester Freund Valentin, Rebeccas Schwester und ihre Mutter tragen zur Lösung des zunächst mysteriösen Geheimnisses bei.

Bettina Kiraly erzählt auch dieses Buch unterhaltend spannend, aber auch liebevoll und gefühlvoll. Dabei sind es gerade die männlichen Personen, die mir ein gutes Feeling brachten. Natürlich mochte ich Rebecca als Protagonistin sehr, aber gerade Valentin mit seiner frechen, hilfsbereiten und dann auch bestimmenden Art, kam bei mir besonders gut an.

Diese Geschichte erzählt von der großen Liebe, einem Verlust, aber auch einer Wendung die alles verändert. Sie zeigt Wendungen auf, die ein Leben nehmen kann und berichtet von zweiten Chancen. Ich habe für mich daraus gezogen, dass jedes Leben wundervoll ist, wenn man es nur so annimmt, wie es sich einem offenbart.
Nie geht es gradlinig vorwärts und nie ist es so, wie man es sich erträumt. Dies heißt aber nicht, dass es nicht perfekt sein kann, so wie es ist.

Ich selber habe bei „Ich träumte von deiner Liebe“ geschmunzelt, mitgefiebert, mitgehofft aber auch geweint.
Auch an erotischen Szenen fehlt es in diesem Buch nicht. Diese waren gefühlvoll, aber auch frech beschrieben und kamen in der genau richtigen Dosierung.

Mein Fazit:
Tja was soll ich sagen? Einmal Lieblingsautorin, immer Lieblingsautorin. Bettina Kiraly schafft es immer wieder mich für ein Buch zu begeistern. Auch „Ich träumte von deiner Liebe“ hat dies geschafft. Ich für meinen Teil wünsche ihr die Aufmerksamkeit die sie und ihre wundervollen Bücher verdienen. Also lest dieses hier und ihre anderen Bücher!

Ich träumte von deiner Liebe
von Kiraly Bettina
(19)
eBook
5,99

Eine Reise, die alles verändert

Corinna aus der Nähe von Bremen , am 02.04.2017

Alles hinter sich lassen, komplett neu beginnen und dieses mitten im Paradies. Die besten Freundinnen Lana und Kitty gehen auf Weltreise und kehren Großbritannien den Rücken zu. Bei einem Unfall auf den Philippinen lernen sie Danny kennen. Schnell kommen sie ins Gespräch und erfahren, dass er mit einer Crew die Meere bereist. Ein Haufen junger Leute, eine Yacht und das Leben leben, dies ist das Motto.
Als die Frauen sich dann auch mit dem Rest der Mannschaft anfreunden ist schnell klar, sie reisen mit. Eine wunderschöne Zeit beginnt, bis etwas passiert, dass alles verändert...



Mit einem Hörbuch die Meere bereisen war die Idee, als ich die erste CD in mein Autoradio schob. Über das Buch „Das Haus, das in den Wellen verschwand“ von Lucy Clarke hatte ich im Vorfeld schon ein paar begeisterte Rezensionen gelesen.
Das Cover von Hör- und Taschenbuch ist aber auch ein Eyecatcher, den ich immer mal wieder in Buchhandlungen entdeckte. Als ich dann das Glück hatte in meiner Bücherei über das Hörbuch zu „stolpern“, nahm ich es sofort mit und freute mich darauf.

Wir begleiten Lana, die nach einem Unfall ein Teil der „Blue“ wird. Jener Yacht die mit Backpackern durch die Meere fährt. Sie startet auf den Philippinen und reist über Wochen mit dem Team mit. Jeder ist ein gleichberechtigter Teil, Vorschläge werden mit einer Abstimmung entschieden und wöchentlich zahlt jeder einen Obolus um sich das Leben zu finanzieren.
Alles könnte gut sein, doch ist es in Gruppen immer ähnlich. Personen geraten aneinander, Meinungen unterscheiden sich und es gibt einen Bruch in der Dynamik.
Die Blue ist hier keine Ausnahme und die Stimmung verändert sich.

Für mich war der Hörspaß ununterbrochen gut, dies kann ich über „Das Haus, das in den Wellen verschwand“ wirklich sagen. Wir verfolgen die Geschichte durch Lanas Augen, die immer mal zwischen der Vergangenheit und der Gegenwart wechselt.
Dabei merkt man wie Lana sich verändert und doch versucht bei sich selber zu bleiben. Dieses fällt besonders stark beim Wechsel der Zeiten auf. Immer mehr gleicht die vergangene Lana der jetzigen, die geprägt ist durch die letzten Vorfälle auf dem Schiff.

Lucy Clarke schreibt und erzählt ihr Buch sehr nüchtern und sachlich. Es sind zumeist kurze und direkte Sätze, die dieses Buch ausmachen und dem Geschehenen eine gewisse Sachlichkeit geben.
Dabei ist dies zu keinem Zeitpunkt störend, sondern zeigt eher deutlicher was die Crew und ihre Gefühle angeht.
Jede Person, jedes Korallenriff, jede Meeresbrise und jede Windböe konnte ich spüren, bekam ich zu fassen und sah ich vor meinem inneren Auge.
Diese Mischung aus inneren Bildern und der Spannung in der Geschichte ist absolut fesselnd. Von Beginn an liegt etwas in der Luft, von Beginn an merkt man das etwas passieren wird, aber es dauert, bis man es wirklich fassen kann.

Das Bonbon ist bei diesem Hörbuch sicherlich auch Ilena Gwisdalla, die mit ihrer Art zu sprechen das geschriebene Wort unterstützt und perfekt in Szene setzt.

Ich selber werde ganz sicher noch weitere Bücher von Lucy Clarke lesen. Eine Autorin mit einer besonderen Erzählart.

Mein Fazit:
Wohnen auf einer Yacht, sehen wohin das Meer einen treibt. Es könnte alles so schön sein, doch alles verändert sich und wird in diesem Buch eindrucksvoll und spannend erzählt.
Ein Hörbuch, das mir sehr gefallen hat und das ich unbedingt empfehlen möchte.

Das Haus, das in den Wellen verschwand
von Lucy Clarke
(21)
Hörbuch (CD)
12,99 bisher 16,99

Eine Reise die alles verändert

Corinna aus der Nähe von Bremen , am 19.03.2017

Alex ist 11 Jahre alt, lebt mit seiner Mutter in Colorado und liebt Raketen. Seine Mum, die oftmals ihre „ruhigen Tage hat“, braucht Alex ganze Aufmerksamkeit. Er kocht, er putzt und umsorgt sie.
Doch Alex sieht dies alles durch seine kindlichen Augen und findet es eher normal als ungewöhnlich. Wichtig für ihn ist seine Rakete, die er auf einem Festival in das Weltall schicken möchte und sein Hund Carl Sagan.
Damit auch die Außerirdischen einen Eindruck vom Leben auf der Erde bekommen, bespricht Alex seinen iPod. Ein Roadtripp und ein digitales Tagebuch beginnt...



„Hallo Leben, hörst du mich?“ von Jack Cheng ist ein Buch, das mich zwar nicht auf den ersten Blick angesprochen hatte, aber trotzdem neugierig machte.

Was mir gleich zu Beginn aufgefallen ist, war die Aufmachung mit der dieser Roman daherkommt. Mir hat sowohl das Cover, als auch der Innenteil sehr gefallen. Die wichtigen Merkmale sind mit Zeichnungen vermerkt und ich fand, dass man das Besondere des Romans schon spüren kann.

Alex der für sein Alter sehr reif sein muss, hat einen großen Plan. Er möchte seine Rakete, die er allein gebaut hat, in das Weltall schicken. Dafür bespielt er einen iPod um Geräusche und Geschichten der Menschen aufzunehmen. Zusätzlich macht er sich alleine auf den Weg in die Wüste um bei einem Festival seinen Raketenstart zu planen. Seine Mutter spielt hier eine eher kleine Rolle. Der Junge kocht für sie vor, plant alles akribisch und macht sich auf seinen Weg.

Das Buch wird aus der Sicht von Alex erzählt. Er bespricht den iPod und wir nehmen daran teil. Aus diesem Grund wirkt das Buch auch für sein Alter angemessen. Wir sehen Dinge mit den Augen eines elf Jahre alten Jungen. Was als einfache Reise beginnt, nimmt immer mehr Fahrt auf und stellt sein ganzes Leben auf den Kopf.

Jede Aufnahme für sich unterhält gut und ist zum Teil leicht naiv. Genau so, wie es sich für ein Kind gehört. Allerdings wundert man sich auch über die Wendungen und die Reife, die Alex dann doch an den Tag legt. Er ist für sein Alter sehr weit, was er sicherlich auch sein muss und lässt uns spüren, dass er sich sehr wohl Gedanken macht.

Für mich war die Geschichte sehr herzlich, sehr offen und zum Teil sehr traurig. Denn auch wenn Alex sein Leben als normal ansieht, er wird vernachlässigt, ihm fehlt der Halt im Leben und niemand stützt ihn.

Doch diese Reise, die Begegnungen und Wendungen verändern vieles, haben aber zum Teil auch ihre Längen. In einem Rutsch mochte ich „Hallo Leben, hörst du mich?“ nicht lesen. Es gab für mich einfach das Problem, dass sich die Geschichte zog und die Sicht des Kindes nicht immer so einfach zu lesen war.

Auch fand ich so manchen Werdegang zu leicht gelöst. Denn gibt es nicht immer jemanden im Umfeld (Schule, Lehrer, Freunde) die einen kleinen Jungen vermissen?
Auch wenn dies sicherlich eine Genauigkeit ist, die man nicht unbedingt haben darf um den Zauber der Geschichte wirken zu lassen. Mir selber stieß diese Tatsache schon auf. Und auch das Vertrauen in jede Person die man trifft, fand ich zum Teil schon beängstigend.

Mein Fazit:
Ein Buch mit viel Herz, einer tollen Wendung, aber auch einigen Längen. Für mich ist dieser Roadtripp für alle Leserinnen und Leser zu empfehlen, die mal ein etwas anderes Buch lesen möchten. Es überrascht ganz sicher.

Hallo Leben, hörst du mich?
von Jack Cheng
(14)
Buch (gebundene Ausgabe)
14,99

Ein Wohlfühlbuch

Corinna aus der Nähe von Bremen , am 01.03.2017

Gestrandet auf dem Flughafen und das ausgerechnet an Weihnachten.
Der Alptraum für die meisten Menschen. Und genau das ist der Reisebuchlektorin Pippa passiert. Sie sitzt an Heilig Abend in Stuttgart fest, dabei möchte sie doch nur zu ihrer Familie und den leckeren Braten ihrer Mutter essen.
Doch manchmal passieren Dinge, die man nicht für möglich gehalten hätte. Unter all den gestrandeten Leuten trifft sie auf Lukas. Auch er möchte nach Hause, auch er kommt nicht weiter.
Sie haben einen Tag und dann, dann geht das Leben wieder getrennte Wege. Nur was soll man tun, wenn man sich versehentlich verliebt?



Von der Autorin Adriana Popescu habe ich schon viel positives gehört und ich muss gestehen, „Versehentlich verliebt“ sprach mich von ihren Büchern besonders an. Ein wenig erinnerte mich der Klappentext an einen meiner Lieblingsfilme „Before Sunrise“ und so fing ich voller Neugierde mit dem Lesen an.

Ja und ich glaube, ich habe eine neue Autorin gefunden, die mir sehr gefällt. Adriana Popescu schreibt sehr locker und leicht. Sie nimmt Bezug auf Filme, Bücher und Musik und gibt ihren Protagonisten damit eine sehr menschliche Seite, bei der man schnell kleine Parallelen zu sich selber feststellen kann. Beim Lesen verlor ich mich in den Seiten, inhalierte die Geschichte und war gespannt, welches Ende sie nehmen wird.

Dabei ist es Pippa die man sofort ins Herz schließt. Sie leidet an gebrochenem Herzen, sie zweifelt an sich selber und ist alles andere als spontan. Ihr Wunsch ist es zu reisen, was sich als Reisebuchlektorin anbietet, doch dabei steht sie sich im Weg und kommt einfach nicht an die Orte zu denen es sie zieht.
Lukas hat so eine Art, die man einfach liebt. Er ist einfühlsam, spontan und schlagfertig. Bereits in den ersten Momenten fühlt man sich ihm verbunden, findet ihn charmant und liebt seine leicht nerdige Art.
Kurz gesagt, die Zusammenstellung ist perfekt und macht Spaß.

Natürlich ist dieses Buch mit seinen 224 Seiten kein dicker Wälzer, aber für mich war es ein Buch, das ich an einem Tag genießen konnte. Ein richtiges Wohlfühlbuch, mit dem man sich an einem Nachmittag auf das Sofa kuschelt, die Welt ausschaltet und mit Pippa und Lukas auf dem Flughafen festsitzt.

Wer also eine tolle Geschichte, sympathische Protagonisten und eine lockere Erzählart mag, sollte sich „Versehentlich verliebt“ merken. Es wird gefallen, versprochen.

Mein Fazit:
Gestrandet auf dem Flughafen und das an Weihnachten. Was unglücklich für die Protagonisten beginnt, wird zu einer wunderschönen Geschichte mit Wohlfühlcharakter.

Versehentlich verliebt
von Adriana Popescu
(6)
Buch (Taschenbuch)
8,99

Das Jahr ist zu Ende

Corinna aus der Nähe von Bremen , am 03.02.2017

Das Jahr neigt sich dem Ende zu und Mia geht in die finalen Monate. Dabei hat sich ihr Leben komplett verändert. Es sind gute und schlechte Dinge passiert und die junge Frau hofft nun auf ein ganz persönliches Happy End.



Vier Bücher lang durfte ich Mia begleiten. Beginnend mit dem Plan ihre Familie durch einen Job als Escord-Girl zu helfen. Über die Monate und Abenteuer, die sie bisher erleben durfte. Dabei erlebte ich den Schock mit, auf diese Arbeit überhaupt zurückgreifen zu müssen, lernte Orte und Menschen mit ihr kennen.
Durfte an schönen Erlebnissen teilnehmen, über erotische Abenteuer lesen, aber auch die unschönen Dinge des Lebens erfahren.

Audrey Carlan hat mit „Calendar Girl“ eine Reihe erschaffen, die ihren Reiz ganz sicher in den verschiedenen Monaten und somit Jobs des Jahres hat. Mia als eine lebenslustige, sympathische und tapfere Frau war die perfekte Protagonistin, um sie so lange zu begleiten.

Der Schreibstil an sich ist locker und leicht, bietet durch die verschiedenen Wendungen aber auch immer neue Facetten und unterhält gut. Trotzdem muss ich hier Einschränkungen geben, ich mag die Art des Erzählens, trotzdem hätte es mir deutlich besser gefallen, wenn man auf zu viele vulgäre Ausbrüche verzichtet hätte. Dabei waren es die Gespräche/ SMS zwischen Mia und ihrer besten Freundin, die mir manchmal zu tief unter die Gürtellinie gingen.

Die Geschichten in Band vier sind hier allerdings anders, als man es bisher kannte. Natürlich wird auch Monat für Monat erzählt, allerdings auf eine andere Art, die mir zum Teil zu seicht war. Man merkt recht schnell eine Feel good-Stimmung, die sich durch das ganze Buch zieht. Alles ist rosarot, es gibt wenige Wendungen und gerade am Anfang zu wenig Handlung.

Dies Ändert sich zum Glück ab der Mitte etwas und brachte bessere Unterhaltung in das Geschehen. Das Ende, was mich glücklich machte und das rosarote Herzchen-Feeling haben durfte, brachte mir sogar ein paar kleine Tränen und stimmte mich versöhnlich mit dem (für mich) doch schlechtesten Buch der Reihe.

Aber diese Reihe hat trotzdem ihre Anziehungskraft und diese ist den verschiedenen Monaten verschuldet. Auch wenn ich nicht immer überzeugt war, musste ich unbedingt wissen, was nach den aktuellen 30 Tagen passieren wird und welche Abenteuer noch auf Mia zukommen werden.

Ich selber bin nun auf „Trinity“, die aktuelle Reihe von Audrey Carlan gespannt.

Mein Fazit:
Das nicht ganz so gelungene Ende einer Reihe, die ihre Höhen und Tiefen hat. Mia zu begleiten hat Spaß gemacht, ist aber nicht immer so unterhaltend, wie ich es mir gewünscht hätte. Trotzdem gibt es Wendungen und ein schönes Ende, dass vieles verzeiht.

Ersehnt / Calendar Girl Bd. 4
von Audrey Carlan
(83)
Buch (Paperback)
12,99

Das dritte Buch des Calendar Girls

Corinna aus der Nähe von Bremen , am 29.01.2017

Das dritte Quartal in Mias Jahr ist angebrochen. Dunkle Wolken ziehen derzeit über sie hinweg. Zwar verbringt sie den ersten Monat in Miami und soll in einem Musikvideo mitspielen, doch es gibt Dinge, die sie nicht vergessen kann...



Da war es nun, dass dritte Buch der „Calendar Girl“-Reihe.
Juli, August und September kamen und nun auf mich zu und Mias Leben wird sich hier verändern wie nie zuvor.

Doch erst einmal der Reihe nach. Mias Leben steht noch immer Kopf. Sie arbeitet als Escord-Girl, versucht die immensen Schulden ihres Vaters damit zu tilgen und pendelt Monat für Monat durch die USA.
Dabei landet sie ausgerechnet im Juli bei einem Rapper, der eine schöne Frau für sein Musikvideo sucht. Ausgerechnet Mia, die alles andere als tänzerisch begabt ist, soll die auserwählte Dame sein.

Doch Mia hat andere Sorgen. Der letzte Monat hängt ihr nach und es gilt diesen aufzuarbeiten, doch nur einer kann ihr dabei wirklich helfen...

Für mich, die beim zweiten Teil dieser Reihe einen leichten Durchhänger hatte, konnte bei diesem Buch (ab August) nicht die Finger davon lassen. Dabei gebe ich zu, dass es der Juli ist, der sehr langsam und schwerfällig beginnt. Doch es ist es gerade dieser dritte Teil der Reihe, der große Überraschungen bereithält, mit denen ich so nie gerechnet hätte.

Dabei wird es gefühlvoll, emotional und unheimlich spannend. Audrey Carlan schafft es, eine Reihe zu schaffen, bei der man in jedem Monat vor einer neuen Herausforderung steht. Was wird Mia erleben? Welcher Mann wartet auf sie? Und vor allem, wird sie sich auf körperlich auf ihn einlassen? Schließlich ist letzteres kein Teil des Deals.

Der Schreibstil der Autorin ist dabei lebendig, lebenslustig, unterhaltend, aber leider auch manchmal vulgär. Der letztere Punkt betrifft für mich die Unterhaltungen zwischen Mia und ihrer besten Freundin. Dies mag so mancher Leserin ein Grinsen ins Gesicht zaubern, mir stößt es eher unangenehm auf und lässt mich betreten weiterlesen.

Aber es lohnt sich dieses Buch zu lesen. Und auch wenn man vom zweiten Buch nicht überzeugt war, diese kommenden Veränderungen werden unterhalten und haben für mich alles aufgewertet.

Mein Fazit:
Für mich fast der beste Teil dieser Reihe. Zwar gebe ich leichte Abzüge, aber das Buch hat mich gut unterhalten, überrascht und es hat schöne Lesestunden gebracht.

Begehrt / Calendar Girl Bd.3
von Audrey Carlan
(33)
eBook
8,99

Spannend ab der ersten Seite

Corinna aus der Nähe von Bremen , am 07.12.2016

Der Außenminister der USA stirbt unter mysteriösen Umständen.
In den ärmsten Regionen der Erde boomt die Ernte bei einzelnen Bauern, obwohl eine Dürre den Rest der Region dahinrafft.
Gleichzeitig bekommt ein kinderloses Paar ein unmoralisches Angebot, auf künstliche Weise ein „super“ Kind zu bekommen.
Alle Dinge laufen zusammen, als eines dieser intelligenten Kinder verschwindet.



„Helix“ ist mein erster Roman, den ich von Marc Elsberg gelesen habe. Viele Leute schwärmen von seinen Büchern und auch die Resonanz und Neugier war groß, als ich berichtete, nun mit dem Lesen zu beginnen.

Für mich war dieses Buch ein kleiner Pageturner. Es gibt verschiedene Handlungsstränge, die so unterschiedlich sind und die uns als Leser an verschiedene Orte katapultieren. Ob es nun der Tod eines Politikers ist, die Dürre und sein „Wunder“ in einem 3. Weltland oder auch der Wunsch nach einem Baby das privilegiert aufwächst.
Jeder Erzählstrang für sich war spannend und unterhaltend. Zusätzlich gibt es zu Beginn die Frage, wie alles zusammenlaufen wird, was prima unterhält.

Die Kapitel sind kurz, zum Teil nur 2 bis 4 Seiten lang und lassen sich „mal eben“ einschieben, schließlich kennt es ja jeder, noch schnell ein paar Seiten lesen zu wollen. Also dies ist möglich, nur sei auch vorhergesagt, bei einem schnellen Kapitel wird es unter keinen Umständen bleiben.

Der Schreibstil von Marc Elsberg ist fesselnd, unterhaltend, aber auch technisch. Er zieht in den Bann, dies will ich nicht abstreiten, trotzdem war es für mich manchmal zu fachspezifisch. Natürlich muss dies bei einem solchen Thema so sein, allerdings ermüdete es mich zum Teil auch.
Aber es kommt ja immer wieder ein neuer Abschnitt mit einem anderen Handlungsstrang und dies lässt durch einen Perspektivwechsel, auch etwas Abwechslung zu.

Das Thema des Buches und darauf muss ich einfach eingehen, ist zum Teil erschreckend, gerade weil es so echt wirkt und so sein könnte. Ich mag mir gar nicht vorstellen, was wir Normalbürger nicht wissen und an was gerade geforscht wird. Ob nun legal oder illegal.

Mein Fazit:
Ein spannendes Buch mit einem brisanten Thema. Sicher nicht mein letzter Elsberg.

HELIX - Sie werden uns ersetzen
von Marc Elsberg
(67)
Buch (gebundene Ausgabe)
22,99

 
zurück