Neukunde?

Hier starten

Erweiterte Suche
Name:
Linda Degler
Ort:
Meißen
Rezensionen:
26 Rezensionen
Bewertung:

hilfreich: 6

nicht hilfreich: 3

Rang:
1827

Linda Deglers Rezensionen

123

40

17.12.2011

„Herzzerreißend”

Riley und Nadine lieben sich. Doch wie lange kann diese Liebe halten, wie viel kann diese Liebe überstehen? Sie lernen sich kennen, sie freunden sich an, doch ein kleiner Augenblick erweckt die Gefühle der Liebe zwischen den beiden. Sie ist die Tochter der Oberschicht, er der Sohn der Unterschicht. Wie soll diese Liebe funktionieren? Am Anfang des 20. Jahrhunderts war dies noch nicht akzeptabel. Nadines Mutter versucht diese Liebe zu untersagen und Riley passiert etwas, was er sich wahrscheinlich nie verzeihen kann. Auf Grund dieses Ereignisses meldet sich Riley freiwillig für den Krieg. Er geht und Nadine bleibt verletzt zurück. Doch Ihre Liebe zueinander lässt sie unglaubliches überstehen. Sie schreiben sich Briefe, doch sie erzählen dem anderen nie, wie es wirklich ist. Riley erzählt nicht, wie schlimm der Krieg wirklich ist. Nadine erzählt nicht, wie schlimm die Ereignisse für sie sind. Er kann ihr doch nicht schreiben, dass er seine Kameraden sterben und leiden sieht. Dass er sie liegen lassen muss, um sein eigenes Leben zu retten. Doch auch er wird nicht verschont vom Krieg und wird angeschossen. Dies nimmt ihm sämtliche Kraft zu leben, aber nicht zu lieben. Aus Liebe zu Nadine, um sie zu schonen, ihr diesen Anblick zu ersparen, schreibt er ihr, dass er die Bindung zwischen den beiden löst und er sich in eine andere verliebt hat. Nadine wird der Boden unter den Füßen weggezogen. Sie verliert den einzigen Halt, den sie noch hat. Sie meldet sich als freiwillige Krankenschwester.

Dieses Buch zeigt, welche Wunden der 1. Weltkrieg hinterlässt. Was er aus den Menschen macht und wie viel Macht die Liebe auch in diesen schlimmen Zeiten hat.

40

16.12.2011

„Herzzerreißend”

Das Leben von Riley und Nadine soll keinen gemeinsamen Weg haben. Sie sind Freunde, sie beginnen sich zu lieben und niemand kann den anderen je vergessen. Doch ihre Liebe darf nicht sein. Sie ist die Tochter einer Familie der Oberklasse und er der Sohn aus der Unterschicht. Als Nadine Ihre Mutter mitbekommt, dass Riley und Nadine Gefühle füreinander haben, versucht sie dies zu unterbinden. Doch der erste Weltkrieg bricht aus und Riley geht an die Front. Nur die Briefe zwischen Nadine und ihm halten ihn am Leben, lassen ihn diese grauenvollen Dinge rundherum vergessen. Er sieht wie seine Kameraden sterben, muss sie leiden und liegen lassen. Er versucht Nadine nie zu schreiben, wie schlimm es wirklich da Draußen ist, er will sie nicht beunruhigen, ihr nicht unnötige Sorgen bereiten. Doch auch er wird nicht von dem Krieg verschont. Er wird angeschossen und ein Teil seines Gesichts wird beschädigt. In einer Klinik wird versucht sein Gesicht wiederherzustellen. Er will nicht, dass Nadine ihn so sieht. Er will weder ihr Mitleid, noch ihre Liebe. Er will sie beschützen und trennt sich deshalb von ihr. Doch die Liebe geht meist andere Wege.

Dieses Buch zeigt, dass Liebe auch die schlimmsten Dinge überlebt und übersteht. Das auch der Krieg nichts gegen die Macht der Gefühle tun kann und, dass das Schicksal meist andere Wege vorhat, als man sich selbst wünscht.

40

11.11.2011

„"Das Flüstern der Stille"”

Dieses Drama wird von verschiedenen Seiten erzählt. Es berichten Calli (das Mädchen, welches seit seinem 4. Lebensjahr nicht mehr gesprochen hat), Petra (die beste Freundin von Calli), Antonia (Callis Mutter), Ben (Callis Bruder), Martin (Petras Vater) und von Deputy Sheriff Louis (Antonias Freund aus Kindheitstagen). Die verschiedenen Personen machen das Buch zu einem unglaublichen Lesevergnügen.

Calli und Petra sind beste Freundinnen. Leider spricht Calli seit ihrem 4. Lebensjahr kein Wort mehr und Petra ist ihre Stimme. Warum Calli nicht mehr spricht, weiß nur sie selbst. Immer wieder wird versucht sie mit Fragen aus der Reserve zu locken, aber sie sagt keinen Ton. Sie bleibt still.
Als Petras Vater eines abends feststellt, dass seine kleine Petra nicht im Bett liegt, läuten seine inneren Alarmglocken. Auch Calli ist weg, doch diese ist mit ihrem Vater in den Wald gegangen. Aber wozu? Zum spazieren – mitten in der Nacht?
Die beiden Mädchen werden als vermisst gemeldet und die Polizei beginnt sofort nach den Mädchen zu suchen. Callis Vater ist einer der Hauptverdächtigen, oft genug ist er laut geworden, wenn er wieder betrunken war. Hat er die beiden Mädchen entführt? Kann man seiner eigenen Tochter weh tun?
Callis Mutter und die Eltern von Antonia (Fielda und Martin) bekommen es mit der Angst zu tun und wollen am liebsten selbst nach den Mädchen suchen. Und wo ist Griff (Callis Vater)? Er wollte mit seinem Freund zum angeln fahren. Aber niemand erreicht ihn oder seinen Freund. Die Verdächtigungen gegenüber Griff setzen Anonia ganz schön zu. Ben macht sich auf den Weg die Mädchen zu suchen. Irgendjemand muss schließlich was unternehmen. Doch was dann passiert, damit hat niemand gerechnet.

Ein Drama, was einen beim Atmen stocken lässt. Immer wieder kommt ein neuer Verdächtiger dazu und am Ende ist es anders als man zu wissen glaubt. Lesen Sie selbst von Calli und ihrer Familie, den Demütigungen und dem Schmerz der Liebe.

buch

Böser Wille

Karin Fossum

EUR 9,99 *
auf Merkliste

40

25.08.2011

„Wie lange kann man schweigen?”

Drei Freunde reisen über das Wochenende ins Gebirge. Doch nur zwei kehren zurück. Was ist mit Jon passiert? Während die Freunde eine Bootsfahrt machen, fällt Jon in den See.

Jon ist seit letztem Jahr Dezember nicht mehr der, der er einst war. Doch was ist damals geschehen, was ihn so verändert hat? Eine Freundschaft ist etwas besonderes, man geht durch Dick und Dünn und kann sich auf den anderen verlassen. Man schweigt, weil man den anderen nicht in Schwierigkeiten bringen möchte, doch wie lange kann man dieses Schweigen durchhalten und das Leben einfach weiterleben wie bisher? Jon weiß, dass das, was die drei letzten Dezember getan haben, nicht richtig war, doch soll er seine Freunde verraten?

Auch Philip kann die Last nur sehr schwer ertragen. Nur Axel, bei dem sowieso immer alles glatt läuft und dessen Leben so geführt wird, wie er sich das vorstellt, kann mit der Tragödie ganz gut umgehen. Er verdrängt es einfach. Axel hat doch alles, was er will. Aber der unglückliche Tod von Jon wirft ihn aus der Bahn und langsam beginnt sein Lebensgerüst zu wackeln…

50

17.08.2011

„Diese Stimme ist der Wahnsinn”

Lauschen Sie den Klängen von Adele und genießen Sie diese außergewöhnliche Stimme einer so jungen Sängerin. Es ist ein wunderbares Album, was man sich immer wieder zu Gemüte führen kann.

123