Neukunde?

Hier starten

Erweiterte Suche
Name:
Silke Schröder Top 100 Rezensent
Ort:
Hannover
Rezensionen:
637 Rezensionen
Bewertung:

hilfreich: 133

nicht hilfreich: 39

Rang:
22
Über mich:

lese gerne gute Krimis, Thriller, Belletristik. Für ein gutes Hörbuch gehe ich meilenweit.

Silke Schröders Rezensionen

12
auf Merkliste

40

26.06.2015

„Ein spannender Thriller aus dem schwül-warmen Louisiana ”

Nach "Broken Dolls", das im winterlichen London spielte, hat James Carol seinen neuen Thriller “Watch me” im schwül-warmen Louisiana angesiedelt. Wieder ermittelt sein ungewöhnlicher Profiler Jefferson Winter, dieses Mal zusammen mit dem sympathischen Polizisten Tyler. Dabei fängt der Autor sehr unterhaltsam und authentisch die Atmosphäre Louisianas mit seiner feucht-heißen Luft, den selbstgefälligen Oligarchen und den noch immer weit verbreiteten Ressentiments gegenüber der schwarzen Bevölkerung ein. Mittendrin ein Fall, auf den sich auch der sonst so gut organisierte Profiler zunächst keinen rechten Reim machen kann. Und so nimmt der Fall auch einen überraschenden Verlauf. Spannend gelesen von Dietmar Wunder.

buch

Feuer & Flut

Victoria Scott

EUR 16,99 *
auf Merkliste

40

21.06.2015

„EIn spannender Jugend-Fantasy-Roman”

Dass "The Hunger Games" ein so großer Erfolg geworden ist, inspiriert auch andere Autoren, sich mit einem solchen Fantasy-Szenario zu beschäftigen. Eine davon ist Victoria Scott mit ihrem Jugend-Fantasy-Roman Feuer und Flut. Das heißt jetzt aber nicht, dass sie keine eigenständige Story geschaffen hätte - das ist ihr sehr wohl gelungen. Ihre Figur der Tella geht sehr unbedarft in das Abenteuer ihres Lebens hinein, doch mit einigem Geschick gelingt es ihr, nicht nur zu überleben, sondern auch Pakte und Freundschaften zu schließen. Neben Tella und ihren Mitspielern nehmen die genveränderten Tiere einen wichtigen Platz in der Geschichte ein, eine kaum versteckte Kritik des Autors Scott an den vielen Versuchen, die mit Gentechnik derzeit gemacht werden. Mit einem Cliffhanger endet Victoria Scotts erster Teil. Seien wir gespannt, wie es weitergeht.

buch

Nacht im Central Park

Guillaume Musso

EUR 14,99 *
auf Merkliste

40

21.06.2015

„ein spannender Krimi, der uns rasant durch eine kurvenreiche und überraschende Story führt”

Mit “Nacht im Central Park” gelingt dem Franzosen Guillaume Musso ein spannender Krimi, der uns rasant durch eine kurvenreiche und überraschende Story führt. In den Mittelpunkt stellt er die französiche Polizistin Alice Schäfer, die sich nach dem Erwachen auf einer New Yorker Parkbank an nichts mehr erinnern kann. In Rückblenden lüftet der Autor nur Stück für Stück das Geheimnis ihrer Entführung - bis zum Ende hält er die enorme Spannung um Alices Schicksal aufrecht. Dabei balanciert er gekonnt zwischen einem Krimi und einer behutsamen Liebesgeschichte. So ist “Nacht im Central Park” ein unterhaltsamer, aber auch etwas anderer Krimi, der mit einem ungewöhnlichen Ende aufwartet.

1 von 1 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich.

auf Merkliste

40

10.06.2015

„Ein humorvoller, leicht erzählter Bayernkrimi”

Auch in seinem sechsten Fall lässt die Autorin Rita Falk ihren Polizisten Franz Eberhofer nicht zur Ruhe kommen. In gewohnt humorvoller Weise und mit viel bayerischer Mundart lässt sie ihn wieder mehrere Dinge gleichzeitig klären, wobei sich der Franz aber natürlich nicht so leicht aus der Ruhe bringen lässt. Immer etwas betulich und mit viel eiskaltem Bier, Leberkäs' und Bauernschlaue schlägt er sich durch den Dirndl-Mord und kann nebenbei noch den großen Streitfall in seinem alten Heimatort beheben. Am dicken Ende wartet zudem noch eine dicke Überraschung auf ihn. So ist auch "Zwetschgendatschikomplott" wieder ein humorvoller, leicht erzählter Bayernkrimi von Rita Falk, die im Nachwort noch ein wenig aus dem Nähkästchen ihrer Autorinnen-Anfänge plaudert. Ein Schmankerl für die Eberhofer-Fans und die, die es noch werden wollen.

buch

Ocean King

Slimane Kader

EUR 12,99 *
auf Merkliste

50

10.06.2015

„Temporeich und mit viel Sinn für Humor”

Der Franzose Slimane Kader weiß, wo von er schreibt. In Gestalt seines Alter Egos Wam berichtet er in “Ocean King - Was einer unter Deck erleben kann” temporeich und mit viel Sinn für Humor von seinen Erlebnissen als Angestellter eine Cruiserline. Und er bringt uns näher, was wir natürlich alle schon ahnten: Die Schufterei hinter den blendend weißen Kulissen ist für die Arbeiter auf den Luxuslinern kein Zuckerschlecken. Animositäten und Ellenbogendenken unter den Kollegen, schmutzige Jobs und zu lange Arbeitszeiten - das sind nur einige der Dinge, über die Kader schreibt. Urkomisch, aber stets mit ernstem Hintergrund erzählt er von der Diskrepanz zwischen der Welt der von ihm so genannten “Fattis” auf dem Oberdeck und den Leuten aus allen Herren Länder, die dort für einen heiß begehrten Job oder sogar für ein schnelles Geld malochen. Im Nachwort bestätigt der französische Verleger Guillaume Allary, dass die von Kader in der Tradition von B. Travens "Totenschiff" geschriebene Geschichte wahr ist und vom Autor selbst erlebt wurde.

buch

Das Kartell

Don Winslow

EUR 16,99 *
auf Merkliste

50

10.06.2015

„Eine spannende Fortsetzung”

Nachdem Don Winslow vor einigen Jahren mit "Tage des Toten" einen überwältigen Erfolg feiern konnte, folgt jetzt die Fortsetzung "Das Kartell". Die Ereignisse, von denen er erzählt, finden zwischen 2004 und 2012 statt. Und das, was der Autor beschreibt, ist wirklich erschreckend. Sicherlich ist "Das Kartell" nur ein Roman, doch an viele der beschriebenen Ereignisse erinnern wir uns aus realen Medienberichten: Auftragsmorde und Schießereien auf offener Straße, Hochzeitsgesellschaften, die komplett ausgelöscht werden, Militäreinsätze in Armenvierteln. Detailliert beschreibt Winslow, wie die einzelnen Drogenkartelle ihre Macht ausbauen oder auch verlieren und wer mit welcher Regierung kollaboriert. Bestechungen stehen auf der Tagesordnung in einem Land, dass immer mehr die staatliche Ordnung verliert. Winslows Roman liefert ein umfassendes und sehr detailliertes Bild von Mexiko, wie es erschreckender kaum sein kann. Seine flüssig und spannend erzählte Geschichte ist auch deshalb sehr lesenswert, da sie sich weit über die üblichen Mafiaerzählungen hinausbewegt und die gesamtgesellschaftliche Misere Mexikos in den Blick nimmt. Dabei vergisst er auch nicht die vielen kleinen Helden, die sich tapfer gegen diese Strukturen wehren, selbst wenn sie dies mit dem Tod bezahlen müssen.

buch

Der dunkle See

Conny Schwarz

EUR 9,99 *
auf Merkliste

50

10.06.2015

„Ein freundlich-ironischen Blick auf die südwestdeutsche Provinz, in der es nicht nur beschaulich zugeht”

"Der dunkle See" ist der zweite Krimi von Conny Schwarz, hinter der sich das Autorenpaar Kristin Uhlig und Martin Maurer verbirgt, mit der unerschrockenen Lokalreporterin und allein erziehenden Mutter Thea Dombrowski. Dieses Mal schlittert Thea in einen verworrenen Fall, der sich gleich mehrerer aktueller Themen annimmt. Die Autoren greifen die mehr als unglücklich verschleppten Ermittlungen bei der NSU-Fahndung und dem Heilbronner Polizistenmord auf und stellen noch einige weitere politisch motivierte Fälle daneben, die sich ebenfalls in der Gegend um Heilbronn ereigneten und die nie wirklich aufgeklärt worden sind. Dabei stellen sie die Frage, ob die Presse wirklich Aufklärung will, so wie es sich für die vierte Macht im Staat gehört, oder ob sie nicht auch gezielt desinformiert, um eigenen oder fremden Interessen zu dienen - Rufe wie "Lügenpresse" werden ja nicht erst seit den so genannten Montagsdemos der traurigen Bewegung mit den skurrilen Abkürzungen laut. Im Mittelpunkt ihrer Story steht aber wieder Thea, die nur noch ein Auge besitzt und diesen Mangel stets mit besonders geschmacklosen Augenbinden betont. Das verbliebene aber bietet uns einen freundlich-ironischen Blick auf die südwestdeutsche Provinz, in der es nicht nur beschaulich zugeht.

auf Merkliste

50

10.06.2015

„Ein unterhaltsamer Krimi, der in, auf und an der Themse spielt”

"Schwarze Strömung" ist der neue Krimi der Engländerin Sharon Bolton mit ihren beiden Ermittlerinnen Dana Tulloch und Lacey Flint. Die beiden Frauen verbindet viel, bloß keine Freundschaft. Doch auch in diesem vertrackten Fall raufen sie sich wieder zusammen und versuchen, Licht in ein Verbrechen aus den Untiefen der mythenumworbenen Themse zu bringen. Hier soll es seit alter Zeit Meerjungfrauen und andere mystische Wesen geben. Diese Sagen und Geschichten greift die Autorin gerne auf, macht daraus aber einen handfesten, hochaktuellen Fall, in dem es um illegale Einwanderer und Mädchenhandel der besonderen Art geht. Dabei switcht sie kapitelweise in die unterschiedlichen Perspektiven ihrer einzelnen Figuren, wobei, neben dem Fall und der majestätischen Themse, auch das Privatleben ihrer Protagonistinnen eine besondere Rolle spielt. Dana und ihre Freundin Helen versuchen, ein Kind zu bekommen, während sich Lacey mit vergangenen Erlebnissen auseinandersetzen muss. Und natürlich taucht auch ihr abgetauchter Freund Mark im entscheidenen Moment wieder auf. So ist "Schwarze Strömung" ein unterhaltsamer Krimi, der in, auf und an der Themse spielt, sich aber eines durchaus ernsten Themas annimmt.

Hörbuch

Engelskalt

Samuel Bjørk

bisher EUR 14,99 EUR 12,99 *
auf Merkliste

40

22.05.2015

„Ein typisch skandinavischer Thriller”

"Engelskalt" ist der Auftakt einer neuen Thrillerserie des Norwegers Samuel Bjørk, ein Pseudonym, hinter dem sich der in Norwegen sehr bekannte Dramatiker und Singer-Songwriter Frode Sander Øien versteckt. Und gleich geht der Autor ins Volle. In typisch skandinavischer Thriller-Art gibt es eine intelligent eingefädelte Geschichte, fiese Morde, psychotische Täter und viel psychologischen Feinsinn. Und mittendrin der etwas nerdige Kommissar Holger Munch, der ein herausragendes Team um sich geschart hat. Dazu gehört auch Mia Krüger, die zwar jede Menge persönlicher Päckchen zu tragen hat, aber einen untrüglichen Spürsinn für winzige und dennoch wichtige Details hat. Der Plot verbindet zudem mehrere anfänglich voneinander unabhängige Handlungsstränge geschickt miteinander, so dass stets für genügend Spannung gesorgt ist. Wer auf skandinavische Thriller steht, kommt hier also voll auf seine Kosten. Authentisch und mitreißend erzählt von Dietmar Wunder.

auf Merkliste

40

22.05.2015

„Ein sehr unterhaltsamer und kurzweiliger Krimi ”

n ihrem neuen, mittlerweile 25. Krimi muss sich die unbeugsame und schon etwas in Jahre gekommene Journalistin Maria Grappa ohne ihren Freund, den Kommissar Friedemann Kleist beweisen. So recherchiert sie zusammen mit ihrem Pressefotografen Wayne Pöppelmann und der Praktikantin Claudia Schreiner im westfälischen Dortmund (denn was sonst sollte sich hinter Bierstadt verbergen?), um den Mord an einem Geistlichen aufzuklären. Dabei lässt Gabriella Wollenhaupt ihre toughe Draufgängerin etwas altersweiser und verständiger im Umgang mit ihren Mitmenschen agieren, was ihr sehr gut steht. Und natürlich greift die Autorin dabei auch wieder ein aktuelles Thema auf: Es geht aber nicht nur um jene Menschen, die andere krankhaft verfolgen. So ist Wollenhaupts 25. Fall wieder ein sehr unterhaltsamer und kurzweiliger Krimi mit einem spannenden Plot und einer etwas einsamen Heldin. Hoffen wir für sie, dass Kommissar Kleist wieder eine Rolle in ihrem Leben einnimmt.

12