bol.de

Ein wenig Leben

Roman

(50)
"Ein wenig Leben" handelt von der lebenslangen Freundschaft zwischen vier Männern in New York, die sich am College kennengelernt haben. Jude St. Francis, brillant und enigmatisch, ist die charismatische Figur im Zentrum der Gruppe – ein aufopfernd liebender und zugleich innerlich zerbrochener Mensch. Immer tiefer werden die Freunde in Judes dunkle, schmerzhafte Welt hineingesogen, deren Ungeheuer nach und nach hervortreten. "Ein wenig Leben" ist ein rauschhaftes, mit kaum fasslicher Dringlichkeit erzähltes Epos über Trauma, menschliche Güte und Freundschaft als wahre Liebe. Es begibt sich an die dunkelsten Orte, an die Literatur sich wagen kann, und bricht dabei immer wieder zum hellen Licht durch.
Rezension
"Eines der sehr beeindruckenden Bücher in diesem Frühjahr. ... Ich fand es von Anfang an großartig. ... Ich konnte mich kaum gegen dieses Buch wehren. ... Wie sie diesen winzigen Moment Glück fasst - das kennt jeder, diese ganz kleinen Momente grenzenlosen Glücks, nach denen man nachher so viel Heimweh hat - das ist das Faszinierende an ihrer Art zu schreiben." Annemarie Stoltenberg, NDR Kultur "Gemischtes Doppel", 21.02.17
"Ein sehr beeindruckender Roman. ... Man wird fast gezwungen, weiterzulesen. ... Es gelingt der Autorin, einen ganz eigenen, unverwüstlichen Ton anzuschlagen. Das macht diesen Roman so packend." Rainer Moritz, NDR Kultur "Gemischtes Doppel", 21.02.17
"'Ein wenig Leben' besitzt alle Eigenschaften, die es erlauben, von eindrücklicher, ja wuchtiger Literatur zu sprechen. Es ist eine Herausforderung für jeden Leser. ... Im wahrsten Sinn des Wortes ein umwerfendes Buch." Ursula März, Deutschlandfunk "Büchermarkt", 19.02.17
"Ein großes Buch über Freundschaft. ... Ein Buch, das höchst beeindruckend zeigt, was es bedeutet, einen Freund fürs Leben zu haben." Thomas Böhm, rbb radioeins "Die Literatur-Agenten", 12.02.17
"'Ein wenig Leben' verfügt über eine Sogwirkung, der man sich nicht entziehen kann. ... Bis auf ganz wenige Kitsch-Ausreißer ist die Sprache des Romans von großer Eleganz und trotz der Wucht des Geschilderten oft regelrecht zärtlich. Über diesen Roman wird man noch lange sprechen." Sebastian Fasthuber, Falter, 08.02.17
"Ein Roman, der seinen Lesern den Boden unter den Füßen wegzieht." B5 aktuell "Neues vom Buchmarkt", 08.02.17
"Der Roman macht süchtig. ... 'Ein wenig Leben' ist ein trauriger, aber kein düsterer Roman. Dafür ist er zu reich und zu lebensklug und erzählt darüber hinaus eine gute Geschichte, bei der die Leser mitfiebern und mitbangen und auf ein glückliches Ende für Jude hoffen. 'Ein wenig Leben' ist nicht nur eine Hymne auf die Freundschaft, sondern auch auf die Kraft der Literatur, der es einmal wieder gelingt, Menschen auf der ganzen Welt über Tage zu fesseln." Heide Soltau, NDR Info, 07.02.17
"Das Buch hat einen irren Sog. ... Große und gute Literatur. ... 'Ein wenig Leben' zeigt uns, was modernes Erzählen sein kann. ... Ich habe noch nie einen Roman gelesen, der so sehr die Geschlechterklischees aufgelöst hat. ... Ein Buch, das aufwühlt, das einen begeistern kann mit seiner Wucht, das einen aber auch um Erfahrungen reicher macht, die man vielleicht lieber nicht gemacht hätte." Anne-Dore Krohn, RBB Kulturradio "Lesestoff", 06.02.17
"'Ein wenig Leben' stellt die ganz großen Fragen. ... Jude St. Francis ist ein besonderer Held, weil er kein Mann dieses Jahrhunderts zu sein scheint, obwohl sein Leben in unserer Zeit spielt. ... Trotzdem ist er einer der gegenwärtigsten Helden, die einem in diesen Monaten zwischen zwei Buchdeckeln begegnen können. ... Die Fiktion von 'Ein wenig Leben' berührt auf empfindlichste Weise das wahre Leben. Weil fast jeder von uns einen Jude hat, einen Menschen, für den wir Freund oder Familie sind und der uns trotzdem nicht reinlässt. Der uns trotz aller Nähe und geteilter Erfahrungen ein Rätsel bleibt." Mareike Nieberding, Zeit Online, 31.01.17
"Es spiegelt sich das ganze Leben darin, in jedem einzelnen Satz, so wie eben nur in der ganz großen Literatur. ... Hanya Yanagihara schreibt ohne Schnörkel. Mitgefühl zerreißt einem beim Lesen das Herz, und das Glück der Nähe beruhigt es wieder. ... Während die Leser diesen Roman lesen, sind sie nicht allein, all ihr Kummer und ihre Sorgen werden besprochen. Wie in glasklaren Stunden in einer Küche morgens zwischen vier und fünf im Gespräch über die Frage: Was bedeutet es, ein Mensch zu sein? Was bedeutet in Wirklichkeit Leben?" Annemarie Stoltenberg, NDR Kultur, 31.01.17
"Diese Autorin folgt unbeirrbar einer Mission, die da zu lauten scheint: Literarische Erneuerung - und das ohne Rücksicht auf Verluste. ... Hanya Yanagihara versucht
Portrait
Hanya Yanagihara, 1974 geboren, ist eine US-amerikanische Schriftstellerin und Journalistin. Mit ihrem Roman Ein wenig Leben gewann sie den Kirkus Award und stand auf der Shortlist des Man Booker Prize, des National Book Award und des Baileys Prize. Ein wenig Leben ist eines der bestverkauften und meistdiskutierten literarischen Werke der vergangenen Jahre. Eine TV-Serie, produziert von Scott Rudin (The Social Network, No Country for Old Men, Frances Ha, Grand Budapest Hotel), ist in Vorbereitung.
… weiterlesen
Beschreibung

Produktdetails


Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 960
Erscheinungsdatum 30.01.2017
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-446-25471-8
Verlag Hanser
Maße (L/B/H) 210/133/26 mm
Gewicht 975
Originaltitel A Little Life
Auflage 4
Verkaufsrang 15
Buch (gebundene Ausgabe)
28,00
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 45303647
    Im Schatten das Licht
    von Jojo Moyes
    (41)
    Buch (Paperback)
    14,99
  • 45303570
    Das Glück der fast perfekten Tage
    von Fioly Bocca
    (1)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    16,95
  • 13838562
    Das Café am Rande der Welt
    von John Strelecky
    (18)
    Buch (Taschenbuch)
    7,95
  • 45376905
    Die Terranauten
    von T. C. Boyle
    (35)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    26,00
  • 45607239
    Dem Horizont so nah / Danny-Trilogie Bd. 1
    von Jessica Koch
    (34)
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • 45165305
    Das Leben ist gut
    von Alex Capus
    (16)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    20,00
  • 47779831
    Kraft
    von Jonas Lüscher
    (2)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    19,95
  • 45411110
    Die Geschichte eines neuen Namens / Neapolitanische Saga Bd.2
    von Elena Ferrante
    (68)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    25,00
  • 47877124
    Hinter diesen blauen Bergen
    von Milena Moser
    Buch (gebundene Ausgabe)
    21,00
  • 47602443
    Der Mann, der zu träumen wagte
    von Graeme Simsion
    (8)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    19,99

Unsere Buchhändler-Tipps

  • 6639558
    Extrem laut und unglaublich nah
    von Jonathan Safran Foer
    (58)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    22,99
  • 45376905
    Die Terranauten
    von T. C. Boyle
    (35)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    26,00
  • 41763371
    Alles Licht, das wir nicht sehen
    von Anthony Doerr
    (29)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    19,95
  • 39234677
    Abbitte
    von Ian McEwan
    (33)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    12,00
  • 42541511
    Ach, diese Lücke, diese entsetzliche Lücke
    von Joachim Meyerhoff
    (24)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    21,99
  • 30567216
    Was ich liebte
    von Siri Hustvedt
    (19)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    10,00
  • 42492161
    Unschuld
    von Jonathan Franzen
    (10)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    26,95
  • 3054474
    Der Fänger im Roggen
    von J.D. Salinger
    (39)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    15,00
  • 41844597
    Wer die Nachtigall stört ...
    von Harper Lee
    (31)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    19,95
  • 25603873
    Die hellen Tage
    von Zsuzsa Bánk
    (86)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    21,95
  • 17437918
    Die Erfindung des Lebens
    von Hanns-Josef Ortheil
    (23)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    22,99
  • 46876257
    Elefant
    von Martin Suter
    (42)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    24,00

Kundenbewertungen


Durchschnitt
50 Bewertungen
Übersicht
40
6
2
1
1

Keine leichte, aber auf jeden fall lohnende Lektüre
von einer Kundin/einem Kunden aus Bitterfeld-Wolfen am 23.01.2017

Das Buch ist inhaltlich ein harter Brocken: erschütternd, brutal und voller Schmerz. Der einziger Sonnenstrahl, der jedoch diese ganze Finsternis zu überstrahlen mag, ist Freundschaft und grenzenlose, aufopferungsvolle Liebe. Die Lektüre ist für einen anspruchsvollen Leser gedacht. Es ist weniger eine Handlung, vielmehr seitenlange Betrachtungen, Beschreibungen, Empfindungen, Gedankenfolgen. Ich... Das Buch ist inhaltlich ein harter Brocken: erschütternd, brutal und voller Schmerz. Der einziger Sonnenstrahl, der jedoch diese ganze Finsternis zu überstrahlen mag, ist Freundschaft und grenzenlose, aufopferungsvolle Liebe. Die Lektüre ist für einen anspruchsvollen Leser gedacht. Es ist weniger eine Handlung, vielmehr seitenlange Betrachtungen, Beschreibungen, Empfindungen, Gedankenfolgen. Ich persönlich empfand das nie als langweilig, denn die Sprache ist unglaublich schön, ich will fast schon sagen "geschmeidig". Unmerklich, aber stetig zieht die Sprache in ihren Bann und lässt nicht los. Gespeist werden diese Betrahtungen und ko (s.o.) durch Schlüsselereignisse, die jedoch in einigen wenigen Sätzen dargelegt werden. Der Schwerpunkt des Romans liegt immer im psychologischen Aspekt: was macht dies oder jenes mit den Figuren, wie reagieren sie auf bestimmte Ereignisse, Vorfälle, was empfinden sie danach, warum, was hat es für zur Folge. Nichtdestotrotz ist das Buch nie langweilig. Die Spannung, basierend auf der geheimnisvollen Vorgeschichte der Hauptfigur, bleibt auf knapp 1000 Seite stets erhalten. Mal sind es kurze Rückblicke, die wie feine Perlen über die Geschichte verstreut sind, und erstmal nur vage Andeutungen für den Leser sind. Anhand deren kann man nur Vermutungen anstellen, die jedoch so ungeheuer sind, dass man es selbst nicht glauben kann. Dann folgen irgendwann lange Sequenzen, in denen die Geschichte Teil für Teil erzählt wird, und der Leser stellt erschüttert fest, dass die ungeheuren Vermutungen bei weitem nicht so schlimm waren, wie man es sich ausmalte. Für mich ein großartiges Buch, dass trotz (oder gerade) durch seine Düsternis die Wichtigkeit der Freundschaft, Liebe und Menschlichkeit hervorhebt.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
2 0
Großes Gefühlskino
von einer Kundin/einem Kunden am 03.01.2017

Willem, Jude, JB und Malcolm lernen sich auf dem College kennen und aus dieser Zimmergemeinschaft entsteht eine wahre Freundschaft. Später wohnen sie alle in New York und können sich mit ihren Jobs zuerst kaum über Wasser halten. Aber sie sind sehr leidenschaftlich in ihren jeweiligen Berufen:  JB ist Künstler,... Willem, Jude, JB und Malcolm lernen sich auf dem College kennen und aus dieser Zimmergemeinschaft entsteht eine wahre Freundschaft. Später wohnen sie alle in New York und können sich mit ihren Jobs zuerst kaum über Wasser halten. Aber sie sind sehr leidenschaftlich in ihren jeweiligen Berufen:  JB ist Künstler, Willem Schauspieler, Malcolm Architekt und Jude Jurist. Mehr möchte ich über den Inhalt gar nicht verraten, denn "Ein wenig Leben" ist sehr ungewöhnlich und lebt auch vom Überraschungseffekt, mit einer Handlung dieser Art hätte ich nicht gerechnet. Ich muss gestehen, dass ich große Probleme hatte in das Buch hinein zu finden. Bei anderen Büchern brauche ich vielleicht 50 Seiten, um zu wissen worum es geht und wer wer ist. Hier habe ich bestimmt 200 Seiten gebraucht, bis ich richtig im Lesefluss war. Aber durchhalten lohnt sich! Die Lektüre hat so starke Emotionen bei mir ausgelöst: Es sind Tränen geflossen, ich habe mich geekelt, war wütend, wollte manches Mal jemanden schütteln und war froh und erleichtert. An einige Stellen wollte ich das Buch auch gar nicht weiterlesen. Und doch bin ich froh, dass ich es getan habe, denn insgesamt ist es einfach faszinierend, besonders, was es in mir als Leser auslöst. Freundschaft ist das stärkste Thema bei "Ein wenig Leben". Was sollten Freunde füreinander tun? Was hält Freundschaft aus, was kann sie verzeihen? Ist die Vergangenheit wichtig für eine Freundschaft? Oder nur das hier und jetzt? Der Maler unter den Männern, JB, malt Bilder, die fast ausschließlich seine Freunde zeigen. Die Beschreibung dieser Bilder haben mir die Hauptfiguren noch realer erscheinen lassen und es waren mit meine Lieblingsstellen im Buch. „Ein wenig Leben“ ist ein Roman, dass man nicht einfach mal schnell lesen kann. Das liegt natürlich einerseits an der Anzahl der Seiten, aber auch daran, dass man das gelesene erst einmal verarbeiten muss. Ich lese wirklich jeden Tag und habe trotzdem mehrere Wochen gebraucht. Keine leichte Lektüre, aber dafür umso beeindruckender! Sehr berührend, ohne dabei kitschig zu sein. Klare 5 Sterne für diese literarische Überraschung.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
1 0
Erschütternd bis ins Mark! Ein ganz grosser Roman
von einer Kundin/einem Kunden am 14.03.2017

Es hat lange gedauert, für diese Rezension die richtigen Worte zu finden. Denn auch die Geschichte selbst, lässt den Leser zuweilen sprachlos werden. Dieser Roman ist einfach fantastisch, wenn auch zudem voller Grauen und Schmerz. Hanya Yanagihara schafft es, die Empathie, die man für eine fremde, ja sogar fiktive... Es hat lange gedauert, für diese Rezension die richtigen Worte zu finden. Denn auch die Geschichte selbst, lässt den Leser zuweilen sprachlos werden. Dieser Roman ist einfach fantastisch, wenn auch zudem voller Grauen und Schmerz. Hanya Yanagihara schafft es, die Empathie, die man für eine fremde, ja sogar fiktive Person entwickelt, bis über die Schmerzgrenze hinaus auszureizen. Die Geschichte des vom Leben so schwer gezeichneten Jude, die Beziehung zu seinen Freunden und Vertrauten begleitet den Leser über einen längeren Zeitraum, denn dies ist kein kurzweiliger Roman, den man in einem Schwung lesen kann. Wer den Mut dennoch aufbringt, und dieses Buch zur Hand nimmt, wird reich belohnt. Ein wenig Leben ist ein ganz grosser Roman, der noch lange nachwirkt.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Zutiefst berührend
von einer Kundin/einem Kunden am 12.03.2017

Beim Lesen dieses Buches sind mir mehrmals die Tränen gekommen. Manchmal musste ich das Buch auch zur Seite legen, weil die Geschichte mir zu Nahe kam. Was als eine Geschichte um die Erlebnisse von vier Freunden am College anfängt, wird letztendlich zu Judes Geschichte. Jude ist schwer gezeichnet von... Beim Lesen dieses Buches sind mir mehrmals die Tränen gekommen. Manchmal musste ich das Buch auch zur Seite legen, weil die Geschichte mir zu Nahe kam. Was als eine Geschichte um die Erlebnisse von vier Freunden am College anfängt, wird letztendlich zu Judes Geschichte. Jude ist schwer gezeichnet von traumatischen Erlebnissen in seiner Kindheit. Diese Geschichte handelt davon, wie Liebe und Freundschaft ihm durch die Jahre helfen, das Leben zu ertragen. Aber werden sie ihn auch retten können? Das Buch ist wahrlich keine leichte Lektüre. Sie führt den Leser durch ein breites emotionales Spektrum, von Freude über Trauer bis hin zur Erschütterung und Hoffnung. Sie befasst sich mit den großen Fragen des Lebens und findet nur teilweise befriedigende Antworten. Ein intensives Buch, das sicherlich noch sehr lange nachwirken wird. Das ist LITERATUR ganz groß geschrieben!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Grandios grauenvoll!
von einer Kundin/einem Kunden am 06.03.2017

Ich bin beeindruckt, wie ein Autor es schafft, auf so brilliante und eingehende Weise, solch komplexe, psychische Abgründe zu beschreiben. Judes Seelenleben allein könnte Regalmeter füllen!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Berührend, verstörend, berauschend
von einer Kundin/einem Kunden am 06.03.2017

Einfühlsam und zart erzählt Yanagihara von langjähriger tiefer Freundschaft und ihren Grenzen. Der Umfang von fast 1000 Seiten schreckte mich zunächst ab, bescherte mir dann aber ein Leseerlebnis, das ich so seit meiner Kindheit nicht mehr hatte. Ich war völlig entrückt, feierte, liebte und vor allem litt ich mit den... Einfühlsam und zart erzählt Yanagihara von langjähriger tiefer Freundschaft und ihren Grenzen. Der Umfang von fast 1000 Seiten schreckte mich zunächst ab, bescherte mir dann aber ein Leseerlebnis, das ich so seit meiner Kindheit nicht mehr hatte. Ich war völlig entrückt, feierte, liebte und vor allem litt ich mit den vier Freunden. Ich verspürte eine tiefe Abscheu bei dem was Menschen anderen Menschen antun können und fand Trost in dem Bewusstsein, dass Freundschaft und echte Liebe existieren. Ich weiß nicht, wie Yanagihara es macht, aber diese Geschichte geht unter die Haut.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Das Beste was ich seit langem gelesen habe!!!!
von einer Kundin/einem Kunden am 05.03.2017

"Ein wenig Leben" erzählt die Geschichte einer Freundschaft zwischen 4 grundverschiedenen wie eng verbundenen Männern beginnend in ihrer Collegezeit bis hinein in ihr Erwachsenenleben. Der Roman führt uns auf eine 800 seitige Reise durch das Leben eines emotional und körperlich geschädigten Jude St.Francis, und das Leben seiner Freunde,die zwischen... "Ein wenig Leben" erzählt die Geschichte einer Freundschaft zwischen 4 grundverschiedenen wie eng verbundenen Männern beginnend in ihrer Collegezeit bis hinein in ihr Erwachsenenleben. Der Roman führt uns auf eine 800 seitige Reise durch das Leben eines emotional und körperlich geschädigten Jude St.Francis, und das Leben seiner Freunde,die zwischen ihm und den Dämonen stehen. Es ist ein Buch der Selbstbeobachtung,das seinen Focus setzt auf die Grenzen der Freundschaft,die Tiefen des Schmerzes und auf die Schande,die ein Mensch mit diesem Erbe kaum ertragen kann.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Unglaublich unter die Haut gehender Roman
von einer Kundin/einem Kunden aus Wuppertal am 01.03.2017

Hanna Yanagihara hat ein unglaublich, sehr betroffen machendes und emotionales Werk geschaffen, dass uns die wünschenswerten Seiten der USA, als das Land der Vielfalt, Toleranz und der unbegrenzten Möglichkeiten, aufzeigt, aber uns gleichzeitig einen Blick in die dunklen Seiten dieses Landes geöffnet, uns mit Angst und Sorgen zurückgelassen und... Hanna Yanagihara hat ein unglaublich, sehr betroffen machendes und emotionales Werk geschaffen, dass uns die wünschenswerten Seiten der USA, als das Land der Vielfalt, Toleranz und der unbegrenzten Möglichkeiten, aufzeigt, aber uns gleichzeitig einen Blick in die dunklen Seiten dieses Landes geöffnet, uns mit Angst und Sorgen zurückgelassen und mich sehr betroffen gemacht hat. Jeder war in seinem Leben schon einmal Jude oder William. Als Austauschschüler vor Jahrzehnten habe ich diese dunkle, intolerante, undemokratische und Menschenrechte verachtende Seite, die in diesem Land auch mehr als existell ist, selbst erleben dürfen. Das war und ist immer noch erschreckend. Und die aktuelle Realität, dass Bürger aus diesen dunklen Löchern nun eine gewaltige Stimme bekommen haben, was sie beim Schreiben noch nicht wissen konnte, lässt grauselig grüßen. Und man erkennt im Rückblick, welches Glück man gehabt hat, wenn das Pendel des Schickals einmal zum richtigen Moment schneller oder langsamer geschlagen hat. Das hat Hanna Yanagihara wunderschön auf den Punkt gebracht. Mehr solcher Literatur.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Große Literatur!
von einer Kundin/einem Kunden am 26.02.2017

Ein erschütternd schöner und kompromissloser Roman über Liebe, Leben und Sterben, dem man sich als Leser emotional nicht entziehen kann.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Fesselndes und erschreckendes Buch
von einer Kundin/einem Kunden aus Berlin am 23.02.2017

"Ein wenig Leben" handelt von der Freundschaft vierer Männern in New York. Es dauert eine Weile um sich in das Buch einzulesen und richtig in die Geschichte zu kommen. Das Buch liest sich nicht einfach mal eben leicht weg. Es ist sprachgewaltig, aber gerade das gefällt mir! Man hat das... "Ein wenig Leben" handelt von der Freundschaft vierer Männern in New York. Es dauert eine Weile um sich in das Buch einzulesen und richtig in die Geschichte zu kommen. Das Buch liest sich nicht einfach mal eben leicht weg. Es ist sprachgewaltig, aber gerade das gefällt mir! Man hat das Gefühl man lebt mit den Charakteren, freut und leidet mit ihnen. Gerade Jude hat es mir angetan. Schockierend ist seine Geschichte, gleichzeitig ist er so liebenswert. Während des Lesens denkt man über einiges nach was Freundschaft und Liebe betrifft und auch einige Tage nach dem Weglegen des Buches träumt man von diesem. Ich kann das Buch nur jedem empfehlen, der tiefgründige Charaktere und die Sprache in allen ihren Formen liebt!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Grandios
von einer Kundin/einem Kunden am 14.02.2017

Dieses Buch erzählt von einer lebenslangen Freundschaft von vier Männern, Malcolm, J.B., Willem und Jude. Sehr dicht geschrieben und bis ins Mark erschütternd. Man kann das Buch kaum aus den Händen legen und fühlt insbesondere bei Judes Geschichte intensivst mit.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Ein wenig Leben
von einer Kundin/einem Kunden am 07.02.2017

Herzzerreißend, Widerstand ist zwecklos. Ein Buch über das Dunkelste und das Strahlendste was Menschen füreinander sein können. Zarte Zwischentöne inbegriffen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Aufwühlend, in jeglicher Hinsicht wahrhaftig und bereichernd!
von einer Kundin/einem Kunden am 31.01.2017

„Ein wenig Leben“ konfrontiert den Leser mit den Schattenseiten des Lebens, zeigt im gleichen Atemzug aber auch die Bedeutung von menschlichen Beziehungen auf. Die bedingungslose Freundschaft zwischen Freunden, aber auch innerhalb von Familien. In diesem großen Roman wird nicht nur auf die Bewältigung und den Kampf mit schweren Traumata... „Ein wenig Leben“ konfrontiert den Leser mit den Schattenseiten des Lebens, zeigt im gleichen Atemzug aber auch die Bedeutung von menschlichen Beziehungen auf. Die bedingungslose Freundschaft zwischen Freunden, aber auch innerhalb von Familien. In diesem großen Roman wird nicht nur auf die Bewältigung und den Kampf mit schweren Traumata eingegangen, sondern auch die Kostbarkeit des Zusammenhalts zwischen Menschen bis ins kleinste Detail offengelegt. Für mich war es ein beängstigendes, in jeglicher Hinsicht wahrhaftiges und vor allem bereicherndes Leseerlebnis!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Wunderschön
von einer Kundin/einem Kunden aus Rheurdt am 31.01.2017

Das Buch handelt von einer lebenslangen Freundschaft, mit allem was dazugehört: für einander da sein, Freude und Leid miteinander teilen, Höhen und Tiefen im Leben der einzelnen Personen. Habe das Buch in einem Rutsch durchgelesen, wen die Gescchichte einmal packt, der möchte wissen, wie es weitergeht. Ich kann das... Das Buch handelt von einer lebenslangen Freundschaft, mit allem was dazugehört: für einander da sein, Freude und Leid miteinander teilen, Höhen und Tiefen im Leben der einzelnen Personen. Habe das Buch in einem Rutsch durchgelesen, wen die Gescchichte einmal packt, der möchte wissen, wie es weitergeht. Ich kann das Buch nur empfehlen!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Viele Gefühle in einer wortwörtlich unter die Haut gehenden Geschichte
von einer Kundin/einem Kunden aus Borsdorf am 29.01.2017

In "Ein wenig Leben" wird die Geschichte von vier Männern thematisiert. Jude, Willem, JB und Malcolm haben die verschiedensten Hintergründe und kennen sich bereits seit dem College. Nach dem College wohnen alle in New York: während Malcolm wieder zu Hause und JB in einem Teil eines Lofts wohnt, wohnen... In "Ein wenig Leben" wird die Geschichte von vier Männern thematisiert. Jude, Willem, JB und Malcolm haben die verschiedensten Hintergründe und kennen sich bereits seit dem College. Nach dem College wohnen alle in New York: während Malcolm wieder zu Hause und JB in einem Teil eines Lofts wohnt, wohnen Willem und Jude fast ihr gesamtes Leben zusammen. Im Verlauf des Buches wird hauptsächlich die Geschichte von Jude und Willem thematisiert. Nachdem man den Anfang "überstanden" hat und sich in die Geschichte reingefühlt hat, stellt man fest, wie fesselnd das Buch ist. Nach und nach erfährt man mehr über die schreckliche dunkle Vergangenheit Judes, während gleichzeitig auf eine unbeschreibliche Art und Weise über das immer besser laufende Leben der vier Freunde erzählt wird. So fesselnd wie das Buch auch ist, habe ich manchmal den inneren Konflikt gehabt, ob ich wirklich weiter diese Dinge erfahren möchte. Die Geschichte nimmt den Leser mit auf eine Reise der Gefühle: von Glück und Freude, über Ekel, Wut bis hin zur Trauer. Die Emotionalität der Erzählung ist kaum zu übertreffen, so viel wie ich gelacht und mich für die Protagonisten gefreut habe, so habe ich auch geweint wie bei kaum einem Buch. Trotz allem ein tolles Buch, absolut zu empfehlen, für jeden der nicht ganz zart besaitet ist. Das Buch hat absolut seine fünf Sterne verdient.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Große Emotionen
von einer Kundin/einem Kunden aus Berlin am 28.01.2017

In „Ein wenig Leben“ geht es um die Freundschaft von Willem, Jude, JB und Malcolm. Die Beziehung der vier Freunde beginnt als Zimmergemeinschaft an einem College und endet danach in einer wahren Freundschaft. Nach dem College wohnen alle vier in New York wo sie sich trotz ihrer Jobs kaum... In „Ein wenig Leben“ geht es um die Freundschaft von Willem, Jude, JB und Malcolm. Die Beziehung der vier Freunde beginnt als Zimmergemeinschaft an einem College und endet danach in einer wahren Freundschaft. Nach dem College wohnen alle vier in New York wo sie sich trotz ihrer Jobs kaum über Wasser halten können. Zum Buch muss man sagen, dass man etwas braucht um „warm“ zu werden. Nachdem man „warm“ geworden ist, lässt sich das Buch sehr gut lesen. „Ein wenig Leben“ bringt eine besondere Mischung an Faszination und Traurigkeit mit sich. Die größte Thematik in dem Buch ist Freundschaft. „Was würden Freunde füreinander tun und was hält eine Freundschaft aus?“. Dieses Buch ist herzergreifend, emotional und hat verschiedensten bei mir Emotionen ausgelöst. Man sollte sich für „Ein wenig Leben“ Zeit nehmen, da man die Geschehnisse für sich verarbeiten muss. Trotz der anfänglichen Schwierigkeiten kann man sagen, das „Ein wenig Leben“ persönlich zu meinen Favoriten gehört und ich es jedem nur weiterempfehlen kann. Das Buch ist die 5 Sterne Bewertung wert.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
fesselnde, unter die Haut gehende Leselektüre
von einer Kundin/einem Kunden am 27.01.2017

Schon auf dem College waren Willem, Jude, JB und Malcolm Zimmergenossen. Beste Freunde seit ihrem ersten Kennenlernen. Während Malcolm nach dem Studium zu Hause wohnen bleibt, kauft sich JB in ein Loft ein. Von Anfang an war ganz klar, dass Willem und Jude in eine gemeinsame Wohnung ziehen werden.... Schon auf dem College waren Willem, Jude, JB und Malcolm Zimmergenossen. Beste Freunde seit ihrem ersten Kennenlernen. Während Malcolm nach dem Studium zu Hause wohnen bleibt, kauft sich JB in ein Loft ein. Von Anfang an war ganz klar, dass Willem und Jude in eine gemeinsame Wohnung ziehen werden. Willem arbeitet hart, um seinen Traumberuf Schauspieler Wirklichkeit werden zu lassen. Rückschläge sind an der Tagesordnung. Malcolm tritt als Architekt in die Fußstapfen seines erfolgreichen Vaters. Seine Geringschätzung ist für Malcolm frustrierender Alltag. JB hat als Künstler schon einige anerkennende Besprechungen. In Kunstkreisen hat sein Name bereits einen guten Klang. Jude ist die charismatische Figur im Zentrum der Freundesgruppe. Fürsorglich, liebevoll, brilliant und dennoch, innerlich ein zerbrochener Mensch. Nach und nach werden die Freunde in Judes dunkle, schmerzhafte, selbstzerstörerische Welt hineingezogen. " Ein wenig Leben " von Hanya Yanagihara ist fesselnde, unter die Haut gehende Leselektüre.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Dieses Buch hat Nachwirkungen
von einer Kundin/einem Kunden aus Scheibenberg am 23.01.2017

Entfesselt ist man erst nach der letzten Seite dieses Buches. Es geht tiefer, in Wort und Inhalt, als man an manchen Stellen zulassen will. Es ist so realistisch, dass man sich unweigerlich wünscht, Willem, Jude, JB und Malcom kennenlernen zu können. Und durch die Art der Autorin die... Entfesselt ist man erst nach der letzten Seite dieses Buches. Es geht tiefer, in Wort und Inhalt, als man an manchen Stellen zulassen will. Es ist so realistisch, dass man sich unweigerlich wünscht, Willem, Jude, JB und Malcom kennenlernen zu können. Und durch die Art der Autorin die Geschichte dieser Männer zu erzählen, kann man mit jedem mitfühlen, mitfiebern und in jedem einzelnen etwas von sich selbst entdecken. Judes Geschichte ist so tragisch, wie kein Leben sein sollte. Es ist so gut, dass die Autorin auch an die denken lässt, die in ihrer Zeit auf der Erde keine Chance haben, ihre Vergangenheit ruhen zu lassen. Dieses Buch hat Nachwirkungen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Grandioser Roman über das Leben,seine Tücken und den Sinn.
von Janine K. am 23.01.2017

Der Roman hat mich durch das Titelfoto sofort angesprochen und neugierig auf mehr gemacht. Am Anfang findet man leicht den Einstieg in die Geschichte, und ist sofort gebannt von der Handlung und den einzelnen Personen und Charakteren. Jude St.Francis steht im Mittelpunkt der Handlung und seine Person und sein Leben nehmen... Der Roman hat mich durch das Titelfoto sofort angesprochen und neugierig auf mehr gemacht. Am Anfang findet man leicht den Einstieg in die Geschichte, und ist sofort gebannt von der Handlung und den einzelnen Personen und Charakteren. Jude St.Francis steht im Mittelpunkt der Handlung und seine Person und sein Leben nehmen den Leser mit, und man ist schnell so gefangen von seinem Leben,dass man das Buch nicht mehr weglegen kann. Freundschaft und Schicksal eng miteinander verbunden sind so spannend und erschütternd zugleich. Das Buch nimmt einen mit in eine andere Welt,die einem zugleich fremd und vertraut ist. Für mich ein Buch das ein Stück mein Leben verändert hat, und den Leser mitnimmt auf eine Reise aus dem Alltag. Das Buch schenkt Hoffnung und Mut und gehört ab sofort zu meinen Lieblingsbüchern. Sehr zu empfehlen und eine Meisterleistung der Autoin.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Freundschaft
von einer Kundin/einem Kunden am 20.01.2017

Vier junge Männer lernen sich am College kennen und bleiben weiter eng befreundet. Im Mittelpunkt von ihnen steht Jude, dessen ernste Probleme erst nach und nach hervortreten. Ein sehr eindringlich erzähltes Buch über Freundschaft und Liebe. Wunderbar erzählt.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0

Wird oft zusammen gekauft

Ein wenig Leben

Ein wenig Leben

von Hanya Yanagihara

(50)
Buch (gebundene Ausgabe)
28,00
+
=
4 3 2 1

4 3 2 1

von Paul Auster

(13)
Buch (gebundene Ausgabe)
29,95
+
=

für

57,95

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

FAQ