Das kalte Blut

Roman

(8)

Zwei Brüder aus Riga machen Karriere: erst in Nazideutschland, dann
als Spione der jungen Bundesrepublik. Die Jüdin Ev ist mal des einen,
mal des anderen Geliebte. In der leidenschaftlichen Ménage à trois tun
sich moralische Abgründe auf, die zu abenteuerlichen politischen
Ver­wicklungen führen.
Die Geschichte der Solms ist auch die Geschichte Deutschlands im
20. Jahrhundert: des Untergangs einer alten Welt und die Erstehung
eines unheimlichen Phönix aus der Asche.

Portrait
Chris Kraus, geboren 1963 in Göttingen, ist Filmregisseur, Drehbuchautor und Romancier. Seine Filme (darunter ›Scherbentanz‹, ›Poll‹) wurden vielfach ausgezeichnet, ›Vier Minuten‹ mit Monica Bleibtreu und Hannah Herzsprung gewann 2007 den Deutschen Filmpreis als bester Spielfilm. Sein neuer Film, die Tragikomödie ›Die Blumen von gestern‹, mit Lars Eidinger in der Hauptrolle, startete im Januar 2017 in den Kinos. ›Das kalte Blut‹ ist Chris Kraus’ zweiter Roman. Der Autor lebt in Berlin.
… weiterlesen
Beschreibung

Produktdetails


Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 1184
Erscheinungsdatum 22.03.2017
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-257-06973-0
Verlag Diogenes
Maße (L/B/H) 200/125/56 mm
Gewicht 993
Auflage 1
Buch (gebundene Ausgabe)
32,00
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 47661696
    Irgendwie hatte ich mir das anders vorgestellt
    von Mhairi McFarlane
    (50)
    Buch (Broschur)
    10,99
  • 46876257
    Elefant
    von Martin Suter
    (64)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    24,00
  • 47693316
    Unsere Seelen bei Nacht
    von Kent Haruf
    (75)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    20,00
  • 47871104
    Verfahren eingestellt
    von Claudio Magris
    Buch (gebundene Ausgabe)
    25,00
  • 45376905
    Die Terranauten
    von T. C. Boyle
    (52)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    26,00
  • 47871952
    Telex aus Kuba
    von Rachel Kushner
    (7)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    19,95
  • 45506947
    Die Spionin
    von Paulo Coelho
    (95)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    19,90
  • 47871929
    Sie kam aus Mariupol
    von Natascha Wodin
    (10)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    19,95
  • 47693344
    Die Blumen von gestern
    von Chris Kraus
    Buch (Taschenbuch)
    20,00
  • 47950770
    I Love Dick
    von Chris Kraus
    Buch (gebundene Ausgabe)
    22,00

Unsere Buchhändler-Tipps

  • 44239339
    Glückskind mit Vater
    von Christoph Hein
    (13)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    22,95
  • 42457913
    Kruso
    von Lutz Seiler
    Buch (Taschenbuch)
    10,99
  • 3019352
    Owen Meany
    von John Irving
    (15)
    Buch (Taschenbuch)
    14,00
  • 39162681
    Roman ohne U
    von Judith W. Taschler
    (23)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    24,00
  • 30554919
    Garp und wie er die Welt sah
    von John Irving
    (22)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    26,90
  • 4113417
    Middlesex
    von Jeffrey Eugenides
    Buch (gebundene Ausgabe)
    24,90
  • 44185457
    Der Trick
    von Emanuel Bergmann
    (50)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    22,00
  • 7006663
    World's End
    von T. C. Boyle
    (6)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    24,90
  • 44321959
    Grün ist die Hoffnung
    von T. C. Boyle
    (2)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    24,90
  • 45185581
    Widerfahrnis
    von Bodo Kirchhoff
    (20)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    21,00
  • 26053203
    Wer das Schweigen bricht
    von Mechtild Borrmann
    (20)
    Buch (Taschenbuch)
    9,95

Kundenbewertungen


Durchschnitt
8 Bewertungen
Übersicht
6
1
1
0
0

Du hast alle und jeden verraten!
von einer Kundin/einem Kunden am 03.06.2017

Koja Soll ist 70 Jahre alt, als ihm von seinem Bruder Hub der Vorwurf gemacht wird, daß er der ultimative Verräter sei. Es ist das Jahr 1974, Koja liegt im Krankenhaus, hat eine Kugel im Kopf, inoperabel. Seinem Mitpatienten, einem Hippie mit ebenfalls schwerer Kopfverletzung, erzählt er, nach dem... Koja Soll ist 70 Jahre alt, als ihm von seinem Bruder Hub der Vorwurf gemacht wird, daß er der ultimative Verräter sei. Es ist das Jahr 1974, Koja liegt im Krankenhaus, hat eine Kugel im Kopf, inoperabel. Seinem Mitpatienten, einem Hippie mit ebenfalls schwerer Kopfverletzung, erzählt er, nach dem jener sich konsterniert erkundigt, wie Jonas Bruder das alles gemeint hat, sein Leben. Es ist der Auftakt zu einem der prallsten, spannendsten, großartigsten Romane der letzten Jahre: Kraus schildert das Leben der beiden deutsch-baltischen Brüder Hubert und Koja Solms, und Ihrer Adoptivschwester Ev durch die Wirren des 20. Jhds, von der Oktoberrevolution bis mitten in den Kalten Krieg - mit unglaublichen Verwicklungen, mit mehr als einer großen Liebe, mit ungeheurer Schuld, und wenig Sühne, und mit Verrat und mehr Verrat und noch mehr Verrat.... Kraus ist ein besessener Erzähler, das gewaltige Buch hat auf 1200 Seiten keine langweilige,und ist einfach ein Hochgenuss! Fiebernd verschlingt man dieses literarische Werk, von Seite zu Seite begeistert von der Formulierungskunst des Autors, wie von der Hochspannung der Geschichte...

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Informativ, erschütternd, unterhaltsam
von einer Kundin/einem Kunden aus Weeze am 14.04.2017

„Das kalte Blut“ offenbart sich dem Leser aus der Sicht von Koja Solm, der 1974 mit einer Kugel im Kopf auf der Hirnstation in einem Münchner Krankenhaus ist und seinem Bettnachbarn, einem Hippie, sein Leben erzählt. Was diesem zunächst noch sympathisch, unterhaltsam und witzig erscheint, wird jedoch zunehmend grausam,... „Das kalte Blut“ offenbart sich dem Leser aus der Sicht von Koja Solm, der 1974 mit einer Kugel im Kopf auf der Hirnstation in einem Münchner Krankenhaus ist und seinem Bettnachbarn, einem Hippie, sein Leben erzählt. Was diesem zunächst noch sympathisch, unterhaltsam und witzig erscheint, wird jedoch zunehmend grausam, desillusionierend und belastend. „Warum weinen Sie nicht? Ist Ihnen nicht klargeworden, dass Sie, bitte verstehen Sie das nicht falsch, unerträglicher Abschaum sind?“ (S. 478) Die Geschichte beginnt im Zarenreich und erzählt von den beiden deutschbaltischen Brüdern Hub und Koja Solm, die einander in aufrichtiger Bruderliebe zugetan sind: strahlend-extrovertiert der Ältere, empfindsam der Jüngere. Koja möchte wie sein Vater als Künstler leben, doch politische Umbrüche und finanzielle Sorgen verhindern dies. Und so lässt sich Koja in den dreißiger Jahren von seinem großen Bruder Hub in die NS-Bewegung in Lettland und später in Berlin hineinziehen. Koja und sein Bruder werden Nazis und wenig später als SS-Offiziere und Agenten des nationalsozialistischen SD zu Tätern. Die beiden Brüder aus Riga machen Karriere: erst in Nazideutschland, dann als Spione der jungen Bundesrepublik. Beiden Brüdern gemeinsam ist die leidenschaftliche Liebe für ihre Adoptivschwester Ev. Als sich herausstellt, dass Ev jüdische Wurzeln hat, kann Koja, inzwischen Obersturmführer der SS, sie vor der Vernichtung bewahren. Im Lauf der Zeit ist Ev mal Hubs, mal Kojas Geliebte. In der leidenschaftlichen Ménage à trois tun sich moralische Abgründe auf, die zu abenteuerlichen politischen Verwicklungen führen. Nach dem Krieg und seiner Rückkehr aus sowjetischer Gefangenschaft muss sich Koja neu erfinden und verstrickt sich als Doppelagent immer mehr in Verrat und Lüge. Selbst Ev gegenüber, mit der er nach Israel zieht und die nur noch eines will: die Wahrheit über die Täter von damals zu Tage fördern. „Warum glauben immer alle (bis auf Geheimagenten natürlich), dass Ehrlichkeit am längsten währt? Ehrlichkeit hat niemals eine Zukunft, es sei denn, sie lässt sich als List gebrauchen.“ (S. 834) Wer sich auf dieses 1200 Seiten umfassende Werk einlässt, dem wird einiges geboten. Wir haben es hier mit interessanten vielschichtigen Charakteren zu tun, die weder komplett gut noch komplett böse sind. Das Handeln der Personen ist nachvollziehbar oder eben nicht nachvollziehbar, wird den Protagonisten aber zugetraut. Es ist gefühlvoll, herzergreifend, nicht gerade moralisch einwandfrei, manchmal brutal, widerwärtig und abstoßend. Eine Stelle im Buch ließ mich beim lesen erschrocken zusammenzucken. Doch dieser Roman baut nicht auf Schockmomente, auch wenn diese vorhanden sind, sondern vielmehr berührt die Gefühlsvielfalt, die einem diese Personen bieten und durchleben lassen – und vor allem die Informationen, die Chris Kraus hier vermittelt. So hat der Autor diesen Roman parallel neben seiner unveröffentlichten Familiengeschichte verfasst und einen umfangreichen Literatur- und Quellenverweis der Fachbücher (online) aufgelistet, ohne die ihm ein Zugang in die Welt der westlichen und östlichen Geheimdienste und ihres nationalsozialistischen Äquivalents, des SD, verschlossen geblieben wäre. Auch in den Vorbemerkungen des Buchs weist der Autor darauf hin, dass nur ein kleiner Teil der geschilderten Geschehnisse und politischen Affären gänzlich erfunden sind. Und so lässt er seine fiktiven Figuren inmitten realer früherer Geheimdienstoperationen agieren und erzählt davon, wie der BND in der noch jungen Bundesrepublik von ehemaligen Nazis gegründet und geführt wurde. Sicherheitshalber steht jedoch auch im Vorwort: „Ihre Gültigkeit haben die Handelnden wie auch ihre beschriebenen Handlungen dennoch nur in der fiktiven Welt des folgenden Romans. Außerhalb davon mag es sich so oder auch anders zugetragen haben.“ Und so konnte mich Chris Kraus mit diesem Roman dank des ironischen, teilweise sarkastischen Erzähltons, gefühlvoller Schilderungen und der bildhaften Sprache gut unterhalten. Gleichzeitig habe ich über die Verstrickungen der Geheimdienste gelesen und mir einige Gedanken über die NS-Zeit, sowie den Aufbau der Bundesrepublik gemacht. Dieses Buch kann ich jedem empfehlen, der sich für diese Themen interessiert.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Gesamtkunstwerk á la John Irving
von einer Kundin/einem Kunden am 23.03.2017

Hervorragender Stil, ein ganz eigener Sound, wunderbar erzählt, obwohl es doch sehr Schaudern macht, was man da Lesen muss. Und Koja, der zwanghaft aus seinem Leben berichtet und eindringlich immer wiederholt, dass alles nur aus Liebe geschah. Hat mich sehr an den jungen Irving erinnert.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0

Wird oft zusammen gekauft

Das kalte Blut

Das kalte Blut

von Chris Kraus

(8)
Buch (gebundene Ausgabe)
32,00
+
=
Das Labyrinth der Lichter

Das Labyrinth der Lichter

von Carlos Ruiz Zafón

(54)
Buch (gebundene Ausgabe)
25,00
+
=

für

57,00

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

FAQ