bol.de

Produktdetails


Medium CD
Anzahl 1
Erscheinungsdatum 06.06.2005
EAN 0075678379321
Genre Hard-Rock
Hersteller Warner Music
Komponist Dream Theater
Musik (CD)
7,99
inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Versandfertig in 2 - 3 Tagen
Buch dabei - versandkostenfrei
Beschreibung

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 55004
    Welcome To Sky Valley
    von Kyuss
    (1)
    Musik
    8,99
  • 27611253
    Acoustica
    von Scorpions
    Musik
    5,99 bisher 6,99
  • 32004343
    Strings n Stripes Live
    von The Baseballs
    (1)
    Musik
    20,99
  • 4523165
    Train Of Thought
    von Dream Theater
    (2)
    Musik
    7,99
  • 31961797
    Aloha from Hawaii via Satellite
    von Elvis Presley
    Musik
    6,99
  • 19085631
    The Family Jewels
    von Marina And The Diamonds
    (2)
    Musik
    19,99
  • 34232346
    Power & Volume
    von Free Fall
    Musik
    18,99
  • 44840898
    Stärker Als Die Zeit
    von Udo Lindenberg
    (1)
    Musik
    15,99
  • 45268023
    Silberhochzeit (Best Of) (Ltd.Edt.)
    von Brings
    Musik
    23,99
  • 44125286
    Lebenslänglich
    von Niedeckens BAP
    (1)
    Musik
    14,99 bisher 19,99

Kundenbewertungen


Durchschnitt
3 Bewertungen
Übersicht
2
0
1
0
0

Wahnsinn
von einer Kundin/einem Kunden aus bern am 30.10.2005

Das Beste was ich je gehört habe! Vor allem das Titellied am Schluss der CD mit ganzen 24 min. ist der Hammer! KAUFEN!!!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Prog-Pop
von Thomas Zörner aus Lentia am 13.07.2009

20 Jahre Dream Theater. Für eine Band aus dem Genre des Progressive Metal ist das ziemlich beeindruckend. Was sich die Amerikaner um Mike Portnoy und James LaBrie aber selbst zum Geburtstag schenken, hätte etwas besser ausfallen können. "Octavarium" ist das inzwischen achte Studioalbum der Kreativlinge und wie immer versucht... 20 Jahre Dream Theater. Für eine Band aus dem Genre des Progressive Metal ist das ziemlich beeindruckend. Was sich die Amerikaner um Mike Portnoy und James LaBrie aber selbst zum Geburtstag schenken, hätte etwas besser ausfallen können. "Octavarium" ist das inzwischen achte Studioalbum der Kreativlinge und wie immer versucht man sich nicht selbst zu kopieren, leider betritt man diesmal dafür aber recht eigenwillige und zeitweise langweilige Pfade. Macht der Opener "The Root of Evil" noch Spaß, reicht doch auch schon er nicht an die Klasse anderer Songs heran und bei Lied Nummer 2 befällt mich das erste Mal das Grauen. Was bitte ist das, was da im Refrain passiert? Eben dieser klingt bei "The Answer Lies Within" dermaßen grausam nach Pop, dass sich mir sämtliche Haare aufstellen. Schnell weg damit! Gott sei Dank ist bei "These Walls" alles in Ordnung. Track Nummer 3 ist das absolute, und leider auch fast einzige, Highlight von "Octavarium", und schon bei "I Walk Beside You" kehrt das Graun zurück. Die Strophe verströmen noch so etwas wie Hoffnung und dann schaudere ich wieder beim Lauschen des Refrains. Ich frage mich was die Jungs geritten hat, als sie diese zwei Songs komponiert haben. Balladen sind ja schön und gut, und ich bin auch wirklich tolle ruhige Stücke von Dream Theater gewohnt, aber diese zwei sind nicht ruhig, sie sind schlicht und ergreifend Pop und nichts anderes. Mit "Panic Attack" folgt wenigstens der zweite Lichtblick der Scheibe, der sogar etwas an Härte zulegt. Auch "Never Enough" und "Sacrificed Sons" gehen voll in Ordnung. Das letzte große Glanzstück ist das Namensgebende Opus ganz am Ende, das mit seinen 24 Minuten längentechnisch alles in den Schatten stellt. "Octavarium" ist mitnichten ein wirklich schlechtes Album, gemessen am Standard der Band gehört es aber sicher zu den Schwächsten, was vor allem an diesen beiden wirklich schrecklichen Popnummern liegt.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Einfach Wunderbar!
von einer Kundin/einem Kunden am 25.11.2006

Nachdem der Vorgänger "Train of Thought" seine Schwächen gehabt hat und die überzogene Härte keine wirkliche Verspieltheit der Songs zulies, orientiert sich "Octavarium" stark an den Alben der 90er Jahre. Das Spiel mit der Zahl "Acht" ist wohl offensichtlich: 8 Studioalbum, 8 Songs, 8 Instrumente. Der Opener "The Root... Nachdem der Vorgänger "Train of Thought" seine Schwächen gehabt hat und die überzogene Härte keine wirkliche Verspieltheit der Songs zulies, orientiert sich "Octavarium" stark an den Alben der 90er Jahre. Das Spiel mit der Zahl "Acht" ist wohl offensichtlich: 8 Studioalbum, 8 Songs, 8 Instrumente. Der Opener "The Root of all Evil" erinnert stark an "This Dying Soul" vom Vorgänger. Allerdings ist dieser Song um Meilen besser. Der Song wirkt düster und soll das Kapitel "Train of Thought" endgültig abschließen. Die Ballade "The Answer lies Within" ist sehr gut, kann aber den "Megaballaden" "Space-Dye West" und "Vacant" nicht das Wasser reichen. "Panic Attack" hat etwas thrashiges an sich. Trotz seiner Härte ist er sehr verspielt und erst nach mehrmaligem Hören kristallisieren sich erste Einzelheiten heraus. Der letzte Song "Octavarium" kann man als Mammutwerk der New Yorker auffassen. 24 Minuten lang ist er in verschiedene Abschnitte gegliedert. Für mich DAS Highlight der CD. Dream Theater macht den Ausrutscher "Train of thought" wieder gut und beweist, dass man auch ohne viel Riffs und Trommelschlägen gute Musik machen kann. "Octavarium" will dort anschließen, wo "Awake" aufgehört hat. Das schaffen sie nicht ganz. Aber ein großer Schritt ist in die Richtung gemacht. Weiter so!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 1

Wird oft zusammen gekauft

Octavarium

Octavarium

von Dream Theater

(3)
Musik
7,99
+

Es gibt nix Bessas wey wos Guads

von Bbou

Musik
13,99
=

anstatt 21,98 für nur 21,32

inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten


Beide kaufen

FAQ

Kundenbewertungen

Verfügbarkeit in Ihrer bol.de-Filiale prüfen