Neukunde?

Hier starten

Erweiterte Suche
Name:
Ramona L.
Rezensionen:
14 Rezensionen
Bewertung:

hilfreich: 0

nicht hilfreich: 0

Rang:
3268

Ramona L.s Rezensionen

12

buch

Der Augensammler

Sebastian Fitzek

EUR 9,99 *
auf Merkliste

50

29.02.2012

„Top!”

Als mein erstes Buch von Fitzek hat mich "Der Augensammler" wirklich umgehauen. Jetzt wo ich alle Bücher gelesen habe ist es im Nachhinein und im Vergleich zu den anderen betrachtet vielleicht nicht das beste Buch des Autors, aber da ja der erste Eindruck zählt hat es sich doch seine 5 Sterne verdient.
Allein dass die Seitenzahlen von hinten nach vorne laufen und so schon einen Hinweis auf das Geschehen geben, fand ich total interessant, so etwas hatte ich an einem Buch noch nie gesehen. Die Story hat mich dann gefesselt und so hatte ich es in wenigen Tagen aus. Der "Augensammler" war mein Einstieg in Fitzeks Bücher und hat mich dazu gebracht, alle anderen zu lesen, die es bisher gibt und ich habe jedes verschlungen.

auf Merkliste

10

29.02.2012

„Absolut nicht meins!”

Eines der wenigen Bücher, die ich so schlecht fand, dass ich es nach 100 Seiten weggelegt habe. Vielleicht habe ich Unrecht und das Buch wird im Laufe der Seiten noch unglaublich gut (viele gute Rezensionen gibt es ja), aber ich fand es einfach fürchterlich. Ich möchte Zauber und Fantasie, will die Seiten verschlingen. Hier kommt für mich kein Herz rüber, die Charaktere wirken hart, platt und "cool", keine Charaktertiefe.
Beim Lesen kam es mir vor als wäre nur darauf geachtet worden, schon am Anfang möglichst viele Sexstellen einzubauen und den in Leder bekleideten Vampirrocker besonders scharf darzustellen. Bei Büchern sind es gerade die sinnlichen Stellen und das was zwischen den Zeilen steht, was einen berührt. Was der Ledervampir mit seinem "Schwanz" (Beschreibung aus dem Buch) macht, das will ich so direkt nicht lesen! EIn Soft Porno ohne Hand und Fuß, auf den ich in meinem Regal kein bisschen stolz bin.

auf Merkliste

20

29.02.2012

„Enttäuscht...”

Nachdem ich so oft im Geschäft davor stand und mich wegen der Thematik nie ganz getraut habe es zu kaufen, haben mich die guten Rezensionen dann doch dazu getrieben.
Ich war etwas enttäuscht. Zwar ist es einerseits doch fesselnd und die Charaktere sind dicht beschrieben, man lernt sie kennen und kommt Stück für Stück mit in ihre Welt und ihr Schicksal. Somit lässt es sich schon flüssig lesen, auf der anderen Seite aber ist es so schleppend, dass ich dachte ich komme gar nicht voran. Man hätte sich einige Hundert Seiten sparen können, das Buch ist wirklich unglaublich dick und hat unglaublich dünne Seiten.
Ich bin ein absoluter Fan von dicken Büchern aber hier bin ich dann doch verzeifelt. Es wird seitenlang haarklein der Kathedralenbau beschrieben, jedes Hölzchen und Steinchen und am Ende hatte ich fast das Gefühl ich habe studiert, so wurde man mit Fachgerede über Kathedralen überhäuft.
Ich hätte mir gewünscht dass noch mehr auf die Charaktere, weniger aber auf Fachliches eingegangen wird. Das letzte Viertel habe ich dann wirklich überflogen weil ich die ewigen genauen Beschreibungen einfach nicht mehr lesen konnte.
Schade, mit einigen Seiten weniger hätte es mir wirklich gefallen können!
Wer sich aber dafür interessiert wie Kirchen aufgebaut sind, was Quer- und Mittelschiff sind und in welchem genauen Winkel welcher Bogen stehen muss, dem kann ich das Buch nur empfehlen.

auf Merkliste

50

29.02.2012

„Tolles Buch zum Eintauchen!”

Sehr sehr tolles und schönes Buch! Ich hab es sehr flüssig gelesen, war richtig abgetaucht und wusste bis zum Ende nicht, wie sich die verworrene Familiengeschichte noch entwickelt. Stück für Stück entwirrt sich das Labyrinth und am Ende ist man einfach berührt und beeindruckt. Ich hab es unglaublich gerne gelesen!

auf Merkliste

40

29.02.2012

„Einfach anders...”

Verwirrend, skurril, unrealistisch, langatmig, unglaublich dick und trotzdem hat es etwas an sich, was einen dazu bringt, es einfach nicht mehr aus der Hand zu legen. Ein so....seltsames Buch habe ich selten gelesen. Ich habe es gerne in meinem Schrank.

buch

Marked

Kristin Cast

EUR 17,80 *
auf Merkliste

30

29.02.2012

„Ganz nett für zwischendurch”

Recht einfache kindliche Kost, die man aber gut lesen kann. Es ist recht spannend und gerade weil es so einfach geschrieben ist, ist man einfach drin. Nettes Buch für zwischendurch, was man schnell durch hat und nicht so ähnlich zu Twilight, wie es vielleicht anfangs scheinen mag. Die Geschichte und Idee dahinter ist doch eine andere. Ich habe um die fünf Bücher aus der Reihe auf Englisch gelesen, weil ich die Sprache auf deutsch einfach unerträglich finde. Der recht jugendliche Umgangston im Buch wirkt auf deutsch einfach total fehl am Platz und möchtegern locker. Auf Englisch war es aber passend und gut zu lesen.

buch

Ausgelöscht

Cody McFadyen

EUR 9,99 *
auf Merkliste

30

29.02.2012

„Mehr erwartet...”

Aufgrund des Covers und des spannenden Klappentextes habe ich mir das Buch gekauft, schon vorher hatte ich gute Rezensionen gelesen und Bücher der Autorin empfohlen bekommen.
Leider war ich enttäuscht, da es überhaupt nicht das war, was ich erwartet hatte. Der Text am Buchrücken entspricht meiner Meinung nach gar nicht dem Hauptthema des Inhaltes! Ich habe alle FItzek Bücher verschlungen und habe hier etwas ähnlich psychomäßig spannendes erwartet, dachte ich tauche in die Gefühlswelt einer Person ohne Erinnerung... Was mich aber leider erwartet hat war Ermittlerarbeit. Zwar war das Buch spannend und ich kann nicht sagen dass es schlecht war, trotzdem hatte ich wegen der Inhaltsangabe eine andere Thematik erwartet und war dementsprechend enttäuscht, dass es doch wieder größtensteils um Ermittlungen und Polizei geht, um Einsätze und darum, den Täter zu finden... Sehr schade

buch

Seelen

Stephenie Meyer

EUR 9,99 *
auf Merkliste

30

29.02.2012

„Naja..”

Hmmmm. Die Grundidee des Buches finde ich total außergewöhnlich und gut. Etwas Ähnliches habe ich vorher noch nicht gelesen, eine Zukunft, in der Seelen in Körper eingepflanzt werden und diese dann übernehmen... Bis auf Melanies Körper, denn diese wehrt sich gegen die neue Seele, hält an ihren Erinnerungen fest und ist somit anders als andere. Der Zwiespalt und die unterschiedlichen Gefühle zweier Charaktere in einem Körper, zwei unterschiedliche Lieben in einem Körper, die Eifersucht, Zärtlichkeit und Angst teilen müssen und langsam zu Verbündeten werden...
Das alles ist schon eine tolle Idee! Von Anfang an hat mir das Buch eigentlich recht gut gefallen, auch wenn ich sagen muss, dass man es kürzer hätte schreiben können, denn es ist schon sehr dick und nichts für faule Leser. Einige Passagen ziehen sich sehr lang und eine lange Zeit lang wechselt der Handlungsort kein einziges Mal, alles spielt sich in der Höhle ab und ist dadurch etwas triste. Trotzdem war es nicht langweilig, denn man lernt die Personen kennen und kommt langsam in die Gemeinschaft hinein, fühlt mit Wanda/ Melanie mit. Mit der Zeit hat die Story dann aber nachgelassen, mich zu fesseln, ich kann nicht wirklich beschreiben, woran es lag. Bis fast zum Ende hin habe ich das Buch gerne gelesen, dann aber war die Selbstlosigkeit und Aufopferungsbereitschaft von Wanda mir etwas zu viel. Seitenlang geht es darum, dass sie sich opfern will, die anderen das nicht wollen, sie es aber doch will usw... Man denkt sich "okay, jetzt macht halt irgendwas!" Wie es dann läuft finde ich etwas übertrieben und letztendlich doch zu unrealistisch...
Ich habe keinen Twilight Abklatsch erwartet und auch keinen bekommen - dementsprechend bin ich nicht enttäuscht, denn nach Twilight kann einfach nichts dergleichen mehr kommen.
Für alle, die sich das Buch aber kaufen, weil sie vom Biss Zauber begeistert waren und nun etwas Ähnliches erwarten kann ich sagen, geht an das Buch als eigenständiges heran, erwartet nicht dasselbe, denn das ist es nicht. Zwar sind einige Parallelen in den Charakteren zu finden, wie z.B. die grenzenlose Aufopferungsbereitschaft der Hauptdarstellerin, aber letztendlich hat es doch wenig damit zu tun.
Alles in allem ganz nett, "für zwischendurch" mit dem Umfang allerdings schon zu dick.
Ich fand es okay, man muss es aber nicht gelesen haben.

buch

Niceville

Carsten Stroud

EUR 19,99 *
auf Merkliste

20

28.02.2012

„Naja...”

Niceville - eine Stadt, deren Name nicht ironischer sein könnte. Denn nice ist in dem Städtchen so gar nichts, im Gegenteil, irgendwie scheint etwas Düsteres dort zu wüten und die Menschen um sich herum stark zu beeinflussen.
In Niceville verschwinden überdurchschnittlich viele Menschen scheinbar spurlos, als lösten sie sich in Luft auf. So passiert es auch dem kleinen Rainey Teague, der bald darauf in einem Jahrelang verschlossenen Grab gefunden wird, verstört und nicht ansprechbar.
Im Laufe der Geschichte verschwinden immer wieder Leute auf mysteriöse Weise. Auch die Kriminalität scheint unnatürlich hoch. Ob pädophile Männer oder Bankräuber, die sich gegenseitig auslöschen... Irgendetwas zieht die Menschen auf die böse Seite.
Und alles deutet darauf hin, dass der von allen gefürchtete Crater Sink damit zu tun hat. Und da wären dann noch die Gründerfamilien...

Ich muss sagen, dass ich die Story von der Idee her wirklich spannend und außergewöhnlich finde und mich daher auf das Buch gefreut habe. Leider wurde ich aber enttäuscht, ich hatte mir mehr erwartet. Zunächst muss ich sagen, dass es noch bei keinem Buch so lange gedauert hat, bis ich in die Geschichte hinein kam, endlich ein klein wenig eintauchen konnte, ohne abzuschweifen oder zu überfliegen. Anfangs stürzen viele verschiedene Charaktere auf den Leser ein, da beinahe jedes recht kurze Kapitel von anderen Personen handelt. Eingeleitet wird dies durch Überschriften, die kurz angeben, worum es geht. Einerseits eine gute Hilfe, ohne die ich mich wahrscheinlich gar nicht zurecht gefunden hätte, andererseits nicht jedermanns Geschmack. So haben mir die Beschreibungen wie z.B. "Nick und Kate haben eine Meinungsverschiedenheit" einfach gar nicht zugesagt, das liegt dann aber bei jedem selbst. Auch fand ich viele Stellen einfach nicht interessant, weil ich selbst das Augenmerk bei dem Buch auf etwas ganz anderes gelegt hatte. Ich wollte mehr über Crater Sink wissen, habe auf viel Übernatürliches gehofft, doch immer wenn ich gerade an einer interessanten Stelle war gab es wieder einen Kapitelsprung und ich wurde wieder mit unsympathischen Kriminellen konfrontiert, über die ich eigentlich gar nichts wissen wollte. Banküberfälle, Verfolgungsjagden und so viel Kriminalität sagen mir einfach nicht zu, es kam mir fast vor wie in einer alten Western Stadt... Schade, denn so richtig konnte ich die beiden Stränge nicht verknüpfen zwischen Kriminalität und Übersinnlichem. Ich hätte es besser gefunden, sich auf eins zu konzentrieren, so fiel mir auch das richtige Gruseln und Gänsehaut bekommen ziemlich schwer.
Weiterhin hat mir der Bezug zu einer Hauptperson gefehlt, in die ich mich wirklich hineinfühlen konnte. Da man von so vielen Personen quasi erschlagen wird hat man keine Bezugsperson, keine Hauptperson, in die man richtig eintauchen kann. Am ehesten waren das für mich Nick und Kate, deren Familienhintergrund mich noch am meisten interessiert hat.
Nachdem ich also bis zur Hälfte des Buches gebraucht habe, um einen Überblick zu bekommen, hat es mich dann doch irgendwann dazu gebracht, es auch auszulesen. Langsam wurde alles etwas deutlicher, ENDLICH erfuhr ich mehr über die Gründerfamilien und das Verschwinden der Menschen, doch alles in allem hat es mich einfach nicht gepackt.

12