Neukunde?

Hier starten

Erweiterte Suche
Name:
Wird nicht angezeigt
Rezensionen:
117 Rezensionen
Bewertung:

hilfreich: 9

nicht hilfreich: 4

Rang:
400

Rezensionen

123
auf Merkliste

30

20.10.2014

„Langer Abschied”

Als Claire erfährt, dass sie an Alzheimer erkrankt sei, ist sie gerade mal 40 Jahre jung. Mutter zweier Töchter und frisch verheiratet mit Greg. Und ihn vergisst sie als aller ersten. Sie muss ihren Job als Lehrerin aufgeben, weil sie den Schulbriefkasten niederfährt und sie vergisst einzelne Wörter. Sie weiß nicht mehr wo sie wohnt und auch die Funktion ihres Handys ist ihr ein Rätsel. Sie kann ihrer 3-jährigen Tochter nicht mehr vorlesen, weil sie nicht mehr weiß wie das geht. Trotzdem hat sie klare Momente, wo sie und ihre Angehörigen in ihr Erinnerungstagebuch besondere Erlebnisse eintragen.
Zum Nachdenken anregend - berührend. Hat mich aber trotzdem nicht überzeugt. Schade!

auf Merkliste

30

20.10.2014

„Ein langer Abschied”

Als Claire erfährt, dass sie an Alzheimer erkrankt sei, ist sie gerade mal 40 Jahre jung. Mutter zweier Töchter und frisch verheiratet mit Greg. Und ihn vergisst sie als aller ersten. Sie muss ihren Job als Lehrerin aufgeben, weil sie den Schulbriefkasten niederfährt und sie vergisst einzelne Wörter. Sie weiß nicht mehr wo sie wohnt und auch die Funktion ihres Handys ist ihr ein Rätsel. Sie kann ihrer 3-jährigen Tochter nicht mehr vorlesen, weil sie nicht mehr weiß wie das geht. Trotzdem hat sie klare Momente, wo sie und ihre Angehörigen in ihr Erinnerungstagebuch besondere Erlebnisse eintragen.
Zum Nachdenken anregend - berührend. Hat mich aber trotzdem nicht überzeugt. Schade!

auf Merkliste

40

06.10.2014

„Unglaubliche Geschichte”

Der kleine indische Junge Saroo besteigt einen abgestellten Zug und schläft ein. Als er wieder aufwacht ist er 1700 km entfernt von seinem Heimatort in der Großstadt Kalkutta. Saroo, der seinen Nachnahmen nicht kennt und auch den Namen seines Heimatortes falsch ausspricht, bittet um Hilfe und wird abgewimmelt als lästiges Bettelkind. Er hat Hunger und hat Angst - alles was er will ist nach Hause zu seiner Mutter, seinen Brüdern und seiner kleinen Schwester. Er schlägt sich eine Zeitlang auf den gefährlichen Straßen Kalkuttas
durch bis jemand Mitleid mit ihm hat und ihn in ein Kinderheim bringt. Von dort wird er nach Australien zu Adoptiveltern gebracht. Es geht ihm gut dort - er wird geliebt und verlebt eine schöne, unbeschwerte Kindheit. Doch seine Erinnerungen lassen ihn nicht los. Im Erwachsenenalter macht er sich auf die Suche nach seiner indischen Familie. Und mit Hilfe von Google earth gelingt ihm das beinahe Unmögliche - er findet einen Ort, der ihn an seinen Heimatort erinnert. Er macht sich auf den Weg nach Indien und findet seine Familie wieder.
Sehr bewegend und ergreifend. Die wahre Geschichte eines verlorenen Kindes.

ebooks

Sechs Jahre

Charlotte Link

EUR 15,99 *
auf Merkliste

50

25.09.2014

„Eine Abrechnung”

Eine ganz persönliche Abrechnung mit dem Schicksal und mit den Zuständen der deutschen Gesundheitsindustrie und den dazugehörigen Ärzten und Pflegepersonal. Wie hilflos sind wir diesem System ausgeliefert. Den Schmerz von der Seele geschrieben, mit all den Ängsten um einen geliebten Menschen, ohnmächtig miterleben zu müssen, wie dieser Mensch leidet und trotzdem niemals aufgibt - bis zuletzt. Schonungslos und mit unendlicher Liebe erzählt Charlotte Link hier über den Überlebenskampf ihrer seelenverwandten Schwester Franziska.

buch

Sechs Jahre

Charlotte Link

EUR 19,99 *
auf Merkliste

50

25.09.2014

„Eine Abrechnung”

Eine ganz persönliche Abrechnung mit dem Schicksal und mit den Zuständen der deutschen Gesundheitsindustrie und den dazugehörigen Ärzten und Pflegepersonal. Wie hilflos sind wir diesem System ausgeliefert. Den Schmerz von der Seele geschrieben, mit all den Ängsten um einen geliebten Menschen, ohnmächtig miterleben zu müssen, wie dieser Mensch leidet und trotzdem niemals aufgibt - bis zuletzt. Schonungslos und mit unendlicher Liebe erzählt Charlotte Link hier über den Überlebenskampf ihrer seelenverwandten Schwester Franziska.

ebooks

Ein Mann namens Ove

Fredrik Backman

EUR 16,99 *
auf Merkliste

50

15.09.2014

„Würde gerne 6 Sterne vergeben”

Er ist pedantisch, griesgrämig, mürrisch, besserwisserisch, konsequent, dickköpfig und Saab-Fahrer. Ove, 59 zwangspensioniert ,ausrangiert, seit einem halben Jahr verwitwet und treibt seine Nachbarn in der Wohnsiedlung mit seinen Kontrollgängen in den Wahnsinn. Schreibt Falschparker auf, hängt Verbotsschilder auf und beurteilt seine Mitmenschen nach der Automarke die sie fahren. Er will eigentlich nur eines, sterben und neben seiner Frau begraben werden. Doch dann ziehen im Haus nebenan neue Nachbarn ein. Eine schwangere Ausländerin, ihr Trottel von Ehemann und deren beiden Töchter. Alsbald ändert sich Oves Leben schlagartig. Von Seite zu Seite lernen wir einen völlig anderen Ove kennen und lieben. Dieses Buch ist wunderbar, ein absolutes Wohlfühlbuch, perfekt für kalte, verregnete Herbsttage, denn es ist herzerwärmend, zum Lachen und zum Weinen schön.

buch

Ein Mann namens Ove

Fredrik Backman

EUR 18,99 *
auf Merkliste

50

15.09.2014

„Würde gerne 6 Sterne vergeben”

Er ist pedantisch, griesgrämig, mürrisch, besserwisserisch, konsequent, dickköpfig und Saab-Fahrer. Ove, 59 zwangspensioniert ,ausrangiert, seit einem halben Jahr verwitwet und treibt seine Nachbarn in der Wohnsiedlung mit seinen Kontrollgängen in den Wahnsinn. Schreibt Falschparker auf, hängt Verbotsschilder auf und beurteilt seine Mitmenschen nach der Automarke die sie fahren. Er will eigentlich nur eines, sterben und neben seiner Frau begraben werden. Doch dann ziehen im Haus nebenan neue Nachbarn ein. Eine schwangere Ausländerin, ihr Trottel von Ehemann und deren beiden Töchter. Alsbald ändert sich Oves Leben schlagartig. Von Seite zu Seite lernen wir einen völlig anderen Ove kennen und lieben. Dieses Buch ist wunderbar, ein absolutes Wohlfühlbuch, perfekt für kalte, verregnete Herbsttage, denn es ist herzerwärmend, zum Lachen und zum Weinen schön.

ebooks

Totenfrau

Bernhard Aichner

EUR 15,99 *
auf Merkliste

50

11.09.2014

„Adrenalinspritze”

Blum eine junge, selbstbewusste Bestatterin rächt sich am Mord ihres über alles geliebten Mannes Mark.
Mark war als Polizist einem grausamen Verbrechen auf der Spur. Als Blum Tonbandaufzeichnungen findet, macht sie sich selber auf die Suche. Und sie findet. Immer tiefer gerät sie in die Fänge von skrupellosen, einflussreichen Männern, die vor nichts zurückschrecken.Wer gerne etwas über die Arbeit von Bestattungsinstituten wissen möchte - hier erfahren sie alles bis ins kleinste Detail. Im rasanten Stakkato-Stil geschrieben - sehr gelungener, spannender Psychothriller.

buch

Totenfrau

Bernhard Aichner

EUR 19,99 *
auf Merkliste

50

11.09.2014

„Adrenalinspritze”

Blum eine junge, selbstbewusste Bestatterin rächt sich am Mord ihres über alles geliebten Mannes Mark.
Mark war als Polizist einem grausamen Verbrechen auf der Spur. Als Blum Tonbandaufzeichnungen findet, macht sie sich selber auf die Suche. Und sie findet. Immer tiefer gerät sie in die Fänge von skrupellosen, einflussreichen Männern, die vor nichts zurückschrecken.Wer gerne etwas über die Arbeit von Bestattungsinstituten wissen möchte - hier erfahren sie alles bis ins kleinste Detail. Im rasanten Stakkato-Stil geschrieben - sehr gelungener, spannender Psychothriller.

ebooks

Geschenkt

Daniel Glattauer

EUR 15,99 *
auf Merkliste

50

08.09.2014

„Ein absolutes Highlight”

Gerold Plassek, auch Gerri genannt ist Journalist bei einer österreichischen Gratiszeitung. Viel tut sich nicht im Leben des geschiedenen Vater einer Tochter, der sich mehr und mehr dem Alkohol widmet, als plötzlich eine Serie mysteriöser Geldspenden an Wohltätigkeitsvereine und Bedürftige eingehen über die Gerri in seiner Rubrik "Soziales" berichtete. Gleichzeitig erfährt er auch noch von einem 14-Jährigen Sohn von dem er keine Ahnung hatte, und um den er sich für ein halbes Jahr kümmern muss.Wer ist der anonyme Spender? Was hat das alles mit ihm zu tun? Nachdenklich - humorvoll - romantisch - ein weiterer Glattauer-Highlight.

123