bol.de

Bewerter

Eine Kundin / Ein Kunde Unsere Top-BuchhändlerInnen

Gesamte Bewertungen 504 (ansehen)


Lieblingsautoren:
u.a. Th.Bernhard, Stewart o'Nan, Philipp Roth, Ian McEwan, Wolf Haas, Bernhard Schlink, Meir Shalev, Harold Brodkey, John Irving, Richard Ford, Julian Barnes, Jonathan Franzen, Paulus Hochgatterer, A.Huxley..................
Das beste Buch aller Zeiten:
.......ist's nicht erstaunlich, dass der Spieler hier bei einer bloßen Dichtung, einem Traum der Leidenschaft.......

Meine Bewertungen

 
zurück
 

ungemein großes, fesselndes Lesevergnügen

Eine Kundin / Ein Kunde , am 19.06.2016

Die Bewohner der Pepys Road im Süden von London können unterschiedlicher nicht sein. Da wäre einmal Petunia Howe. Sie ist 82 Jahre alt und die älteste Einwohnerin dieser Straße. Zu ihren Nachbarn zählen Freddy Kamo und sein Vater. Freddy kommt mit seinem Vater aus dem Senegal. Er ist die Fussballhoffnung für seinen Premier-Leaque-Club. Freddy träumt von seinem Durchbruch in der Oberliga. Auf der anderen Seite Roger Yount mit verwöhnter Ehefrau und 2 Kindern. Er ist ein erfolgreicher Banker. Als seine, eigentlich schon verplante Jahresprämie ausfällt, ist die Fallhöhe ganz schön hoch. Ein pakistanisches Brüderpaar mit unterschiedlicher Auffassung von Religion und Arbeitsmoral,das einen pakistanischen Kiosk in der Pepys Road betreibt, geraten unter Terrorverdacht. Während der eine Teil der Famiilie sich mit Bangen auf das angekündigte Eintreffen der Mutter/Schwiegermutter vorbereitet, hat der andere Teil zu tun , seine Jugendsünden auszubügeln. Außerdem in der Pepys Road wohnhaft sind die nigerianische Politesse, die immer noch keine Arbeitserlaubnis hat und der polnische Handwerker Zbigniew, Ein ausgesprochener Liebling der Frauen und natürlich liebt er die Frauen. Und dieser bunten Gesellschaft, Eigenheimbesitzer allesamt, flattert folgende Nachricht ins Haus - "Wir wollen, was ihr habt".
"Kapital" von John Lanchester ist von leichtfüßiger Brillianz, spannend von der ersten bis zur letzten Zeile, bewegend und sehr, sehr komisch. schreibt "The Observer" Und das Buch ist genauso. Ein großes Lesevergnügen

Kapital
von John Lanchester
(3)
Buch
11,99

großes, fesselndes Lesevergnügen, ein wichtiges Buch

Eine Kundin / Ein Kunde , am 19.06.2016

"Wie ein Gummiball treppauf federte Trollmann die drei Stufen zum Ring hinauf. Legte im Sprung seine Rechte auf die Halterung des obersten Seils. Berührte noch einmal mit beiden Füßen den Boden....." Berlin, Juni.1933. Seit der Führer seine Vorliebe für den Faustkampf bekundet hat, kennt die Begeisterung im Deutschen Reich kein Ende. Johann Rukele Trollmann gewinnt den Titelkampf und wird Deutscher Meister. Aber Trollmann ist Sinto und der Titel wird ihm sofort mit fadenscheinigen Begründungen aberkannt. Die Funktionäre des Verbandes der Deutschen Faustkämpfer arbeiten vorauseilend gehorsam und gründlich. Sie lassen sämtliche jüdischen Boxer, Trainer und Promoter von der Mitgliederliste streichen. Die Presse hetzt hilfreich, lautstark und schamlos. Hiermit verschwinden gleichzeitig viele ernstzunehmende und meist bessere Gegner von der Bildfläche. Johann "Rukele" Trollmann lässt sich die Aberkennung des Meistertitels nicht gefallen. Er tritt erneut zum Titelkampf an. Und obwohl sein Training durch jede erdenkliche Schikane der Verbandsfunktionäre beinahe unmöglich gemacht wird, lässt sich Trollmann nicht beirren.
"Deutscher Meister" von Stephanie Bart ist ein großes, intensives, wichtiges Leseerlebnis.

Deutscher Meister
von Stephanie Bart
(3)
Buch
12,00

sehr großes Lesevergnügen

Eine Kundin / Ein Kunde , am 19.06.2016

Unterleuten ist ein idyllisches Dorf irgendwo in Brandenburg. Die Aussicht auf frische Luft, Ruhe und Verlangsamung war unter anderem ausschlaggebend, dass Gerhard und Jule mit Baby von der Stadt aufs Land gezogen sind. Das Eingewöhnen in der Dorfgemeinschaft gelingt zögerlich. Die Einheimischen sind ein schwer zu knackender, kompakter Haufen von Eigenbrötlern. Umgekehrt werden der Vogelkundler mit Frau und Kind von der Dorfgemeinschaft distanziert und wohl auch kopfschüttelnd, links liegen gelassen. Seit aber in unmittelbarer Nachbarschaft von Gerhard und Jule eine Einmann- Autowerkstatt den Betrieb aufgenommen hat, ist es mit der Gemütsruhe vorbei. Ein verbales Aufeinanderprallen trägt nur insoferne zur Verständigung bei, dass die Fronten nunmehr geklärt sind. Der Autohändler denkt nicht daran, das Verbrennen von Altreifen zu unterlassen. Er tut das nun direkt an Gerhards und Jules Gartenzaun. Als auch noch ein Windpark gebaut und die turmhohen Windräder quer durch den Vogelschutzpark aufgestellt werden sollen ist es Zeit für Widerstand. Es ist Zeit für eine Dorfversammlung

Unterleuten
von Juli Zeh
(12)
Buch
24,99

wundervoll, einfach nur schön

Eine Kundin / Ein Kunde , am 19.06.2016

"Für meine schöne und wundersame Mutter, Elisabeth Heller, der ich an ihrem 101. Geburtstag aus dem Manuskript zu diesem Roman vorlesen durfte. Ihr Urteil lautete: "Ich hoffe, du hast all dies ursprünglich mit einer Füllfeder geschrieben. Die Buchstaben lieben nämlich Füllfeder"
Für dieses Vorwort alleine schon, lohnte sich das Buch. Dieses schöne, poetische, an wundersamen, skurrilen, liebenswerten Figuren reiche Buch.
Julian Passauer ist der Sohn des stellvertretenden Direktors des naturhistorischen Museums. Wohnhaft ist die gutbürgerliche Familie im Dachgeschoss von Schloss Schönbrunn. Wohlbehütet und geliebt wächst Julian mit den Freunden und Bekannten der Eltern auf. Als da wären, uva. der Teehändler und Hauswüstling Hugo Cartor, der philosophierende Warzenkönig Grabowiak oder der ehemalige Weltklasseschwimmer Graf Eltz, ein begnadeter Geschichtenerzähler.
Ein begnadeter Geschichtenerzähler ist auch Andre Heller. Und glücklicherweise lässt er daran teilhaben.
Dankeschön

Das Buch vom Süden
von Andre Heller
(1)
Buch
24,90

Ney York Epos erster Güte

Eine Kundin / Ein Kunde , am 19.06.2016

Während Mercer noch darüber nachdenkt, ob er sich ausnahmsweise ein Taxi nach Hause leisten soll, hört er aus dem dunklen Park auf der anderen Straßenseite ein entsetzliches Geräusch. Dieses furchtbare, atemlose Schluchzen, Gurgeln ist es, das ihn genau dorthin in die Dunkelheit laufen läßt, wo er es vermutet. Im ersten Moment denkt er, dass dort ein Junge im Schnee liegt. Es ist aber ein Mädchen, das mit verdrehtem Kopf, bewusstlos und blutend vor ihm liegt. Er brüllt um Hilfe. Während er hilflos überlegt was er tun oder lieber lassen soll, breitet er seinen Mantel über sie. Wenigstens vor der Kälte möchte er sie schützen. Und dabei fällt ihm auch wieder ein, dass es gar nicht sein eigener Mantel ist. Er hat ihn sich nur geborgt. Von Will. Will, ehemals William Hamilton Sweeney der III, bevor er sich aus seiner Familie, der Unternehmerdynastie Sweeney verabschiedet hat und Will der Künstler, Punkmusiker, Allroundgenie und Mercers Lebensgefährte wurde. Es ist New York, Neujahr 1977. Ein Schneesturm zieht über die Stadt und Mercer wartet auf Polizei und Rettung........
1070 Seiten und fesselnd von der ersten bis zur letzten Seite. Wundervoll

City on Fire
von Garth Risk Hallberg
(1)
eBook
21,99

großes, fesselndes Lesevergnügen

Eine Kundin / Ein Kunde , am 19.06.2016

Es ist das Jahr 1893. Die politischen Umbrüche sind allgegenwärtig. Es ist längst beschlossene Sache. Maria wird von ihrem Vater auf dem Familiensitz, dem heruntergewirtschafteten, maroden Weingut zurückgelassen. Andreu Roderich zieht mit seinen 4 Söhnen in eine feine, luxuriöse Umgebung nach Barcelona. Es ist wichtig, dass die Söhne studieren und dadurch zum Ansehen und Wohlhaben der Familie beitragen. Töchter laufen eher als Nebensache. Maria ist verzweifelt, verletzt und wütend. Als die Herren der Familie abreisen verschwindet Maria in ihrem Zimmer. Einzig Ursula, langjährige Haushälterin der Familie bleibt als Vertraute und Verbündete mit Maria auf dem Weingut zurück. Als Maria nach einigen Tagen des Wütens wieder erscheint, ist sie verändert. Sie hat Kraft, sie hat Mut, sie hat Eigensinn und sie hat Ideen. Mit ihren Angestellten und Getreuen beginnt sie das Weingut wieder aufzubauen . Ihr unbeugsamer Wille, ihr Fleiß und der stete Hintergrund ihrer illoyalen Familie beflügeln sie. Sie bringt das Weingut in die Höhe und macht sich zur mächtigsten und erfolgreichsten Frau ihrer Heimat. Maria übergibt ihrer Tochter ein gesundes Unternehmen. Das Weingut ist über die Grenzen bekannt und erfolgreich. Auch den Brüdern von Maria ist das nicht unverborgen geblieben. Es wird darüber nachgedacht, wie man, obwohl nicht beteiligt an der harten Arbeit dennoch Nutznießer der Ernte werden könnte. Als auch noch Inspector Lluis Recader auftaucht, um den immer noch ungeklärten Mord am ehemaligen Vorarbeiter Ricard Nebot zu lösen, müssen sich die Frauen von La Principal erneut wappnen........

Die Frauen von La Principal
von Lluís Llach
(27)
Buch
19,95

großes, fesselndes Lesevergnügen

Eine Kundin / Ein Kunde , am 19.06.2016

Tenmile, eine kleine Stadt im Nordwesten von Montana ist nicht gerade eine von Wohlstand begünstigte Gegend. Das Leben vieler Menschen ist gezeichnet von Armut, Gewalt, Alkohol und Drogen. Pete Snow, der dort ansässige Sozialarbeiter versucht das Mögliche und das ist häufig nur deprimierend, nichts weiter. Eines Tages wird ein verwahrlost aussehender Junge auf dem Schulgelände aufgegriffen. Pete wird verständigt und macht sich auf den Weg. Laut eigener Aussage ist der Junge 11 Jahre alt, heißt Benjamin und lebt mit seinem Vater im Wald. Der Junge ist eindeutig unterernährt. Seine Kleidung starr vor Schmutz. Wenn man ihm zu nahe kommt, schlägt und beisst er um sich. Pete macht sich mit dem Jungen auf die Suche nach seinem Zuhause. Auch Petes eigenes Leben ist zerrissen. Seine halbwüchsige Tochter Rachel ist abgehauen und unauffindbar. Pete beschuldigt seine, von ihm getrennt lebende Frau, sich zu wenig um die gemeinsame Tochter gekümmert zu haben. Von Selbstvorwürfen gezeichnet, macht er sich auf die Suche. Er verfolgt jeden Hinweis. Glücklos bis jetzt.
"Montana" von Smith Henderson ist großes, fesselndes Lesevergnügen

Montana
von Smith Henderson
(1)
Buch
24,99

berührende Leselektüre

Eine Kundin / Ein Kunde , am 19.06.2016

"Das Dümmste, was man zu einem Kranken sagen kann, ist, dass man findet, es gehe ihm doch sehr gut, seine Krankheit sei eine fixe Idee, alle seien ein bisschen runter und so weiter.
Das Traurigste dagegen ist, wenn sie dir das nicht mehr sagen, sondern einfach nicht recht wissen, was sie noch sagen sollen". So beginnt diese kleine, feine, autobiografische Erzählung. Cesarina Vighy ist 70 Jahre alt, als bei ihr ALS -Amyotrophe Lateralskleros diagnostiziert wird. Sie beginnt ihre Erinnerungen aufzuschreiben und gewährt Einblick in ihr Leben. Cesarina wächst als geliebtes Kind ihrer alleinerziehenden Mutter und ihres verheirateten, aber immer gegenwärtigen Vaters auf. Venedig ist der Schauplatz ihre Kindheit und Jugend. Fürs Studium wechselt sie nach Rom. Sie wird Bibliothekarin, heiratet und bekommt eine Tochter.
"Eine Liebeserklärung an das Leben" so steht es auf der Rückseite des Buches.
Schöne, berührende Leselektüre.

Mein letzter Sommer
von Cesarina Vighy
(2)
Buch
20,00

ungemein fesselnde Leselektüre

Eine Kundin / Ein Kunde , am 19.06.2016

Es ist das Jahr 1977. Eine amerikanische Kleinstadt ist der Schauplatz dieser Familientragödie. James Lee hat sich als Kind chinesischer Einwanderer trotz schwieriger Voraussetzungen zum Wissenschaftler und Universitätsdozent hochgearbeitet. Marilyn, seine Frau hat sich seinerzeit den traditionellen, gesellschaftlichen Gepflogenheiten angepasst und auf ihre Karriere als Medizinerin zugunsten der Familie verzichtet. Die Kinder Nathan, Lydia und Hannah sind wohlgeraten, freundlich, bescheiden und strebsam. Während Hannah, die jüngste Tochter,häufig nicht wirklich wahrgenommen wird, rutscht Nathan, dessen schulische Leistungen passabel aber nicht glanzvoll sind, auf die Nebenspur. Lydia, ein ernsthaftes, freundliches, verantwortungsbewusstes Mädchen ist eine gute Schülerin. Sie ist auch das absolute Lieblingskind der Eltern. Lydia kann sich dem Scheinwerferlicht das täglich auf sie gerichtet ist, nicht entziehen. Am 3. Mai 1977 öffnet Marilyn die Zimmertür ihrer Tochter und sieht das unberührte Bett: die Laken unter der Tagesdecke ordentlich eingeschlagen, das Kissen noch aufgeschüttelt und rund..............
"Was ich euch nicht erzählte" von Celeste Ng ist ungemein fesselnde Leselektüre

Was ich euch nicht erzählte
von Celeste Ng
(33)
Buch
19,90

macht einfach nur glücklich

Eine Kundin / Ein Kunde , am 06.06.2016

"Was brauchen wir, um Grenzen zu überwinden, die uns trennen?..................Vor allem Flügel."
"Wie motiviert man sich zur Arbeit?.............Wondrak lässt das Schicksal entscheiden. Er würfelt. Wenn er die Eins würfelt, muss er anfangen zu arbeiten. Wenn er wirklich die Eins würfelt, würfelt er noch einmal. Manchmal dauert das drei Stunden"..............
Janosch lesen macht glücklich. Nicht nur auf der Reise nach Panama

Herr Wondrak rettet die Welt, juchhe!
von Janosch
(2)
Buch
28,00

 
zurück