Neukunde?

Hier starten

Erweiterte Suche
Name:
Wird nicht angezeigt Top 100 Rezensent
Rezensionen:
650 Rezensionen
Bewertung:

hilfreich: 42

nicht hilfreich: 9

Rang:
35

Rezensionen

buch

Das finstere Tal

Thomas Willmann

EUR 9,99 *
auf Merkliste

50

11.07.2014

„Beeindruckend aber kaum zu ertragen!”

Selten hat ein Buch bei mir solche Spuren hinterlassen. Grandiose Landschaft, idyllisch schön, trifft Rachegeschichte. Es geht um Macht, Machtausübung mit allen Konsequenzen, Schuld und Sühne.

Dieser abgeschotterter Mikrokosmos steht exemplarisch für das Funktionnieren einer Diktatur... bis einer anfängt sich zu wehren!

Die Spannung und die Beschreibungen sind kaum zu ertragen. Grandiose Kulisse, tolle Geschichte aber nichts für schwache Gemüter!

auf Merkliste

40

02.07.2014

„Neuer Fall für Jacques Ricou”

Wieder ist Jacques Ricou, pariser Richter gefragt. In der Nähe von Paris wurden zwei Menschen in einem Auto und ein Radfahrer kaltblütig erschossen. Sechs Stunden später entdeckt die Polizei ein Mädchen im Wagen vesteckt. War sie Zeugin der Tat? Kann sie zur Aufklärung beitragen? Ist sie womöglich in Lebensgefahr?

Wieder ein spannender Fall, der seine Kreise bis in die hohe Politik zieht, den der Sympathischen Richter lösen muss.

auf Merkliste

40

02.07.2014

„Neuer Fall für Jacques Ricou”

Wieder ist Jacques Ricou, pariser Richter gefragt. In der Nähe von Paris wurden zwei Menschen in einem Auto und ein Radfahrer kaltblütig erschossen. Sechs Stunden später entdeckt die Polizei ein Mädchen im Wagen vesteckt. War sie Zeugin der Tat? Kann sie zur Aufklärung beitragen? Ist sie womöglich in Lebensgefahr?

Wieder ein spannender Fall, der seine Kreise bis in die hohe Politik zieht, den der Sympathischen Richter lösen muss.

Ulrich Wickert liest sein Buch selbst, und das sehr gekonnt. Mit seiner angenehmen Stimme wird die Geschichte lebendig und noch mal spannender.

Gutes Hörbuch!

auf Merkliste

40

27.06.2014

„Neuer Fall für Jacques Ricou”

Wieder ist Jacques Ricou, pariser Richter gefragt. In der Nähe von Paris wurden zwei Menschen in einem Auto und ein Radfahrer kaltblütig erschossen. Sechs Stunden später entdeckt die Polizei ein Mädchen im Wagen vesteckt. War sie Zeugin der Tat? Kann sie zur Aufklärung beitragen? Ist sie womöglich in Lebensgefahr?

Wieder ein spannender Fall, der seine Kreise bis in die hohe Politik zieht, den der Sympathischen Richter lösen muss.

buch

Elsa ungeheuer

Astrid Rosenfeld

EUR 10,90 *
auf Merkliste

50

26.04.2014

„Würdiger Nachfolger von " Adams Erbe"”

Astrid Rosenfeld hat ihr zweiter Roman nun vorgelegt: "Elsa ungeheuer" und es ist ein würdiger Nachfolger von "Adams Erbe".

Karl, der Ich-Erzähler der Geschichte, und Lorenz haben gerade ihre Mutter verloren, dann tritt Elsa in ihr Leben. Sie ist unangepasst, eigen, stolz und für Karl wunderschön. Wie schon Adams Erbe spielt der Roman in zwei Zeitebenen. Man erlebt Karl, Lorenz und Elsa als Kinder und dann später als Lorenz ein Star der Kunstszene ist, Karl sein Assistent und Elsa in Amerika verschwunden.

Astrid Rosenfelds bittersüßem humor blitzt ständig durch. Sie schafft es tiefgründige Geschichten leichfüßig zu erzählen und erschafft wunderbare Figuren ( Siehe das Murmeltier, Vertrauter der Kinder) die durchaus komplex und vielschichtig sind. Sie ist eine einfühsame Erzählerin mit der Gabe verschiedenste Charaktere glaubwürdig darzustellen.

Ich freue mich schon auf das dritte buch!

auf Merkliste

50

26.04.2014

„Barcelona, Anfang des 20sten Jahrhunderts!”

Wir erleben die Familie Lax mit ihrem berühmten Sohn, Amadeo, ein begnadeter Maler. Die Familie ist vermögend und einflussreich.

Violetta, die Enkelin des Malers will endlich das Museums-Projekt um die Bilder Ihres Großvaters realisieren, dafür sind Umbauten in der Familienvilla nötig. Dabei wird eine Leiche gefunden.

Wir erleben nicht nur die Familiengeschichte, sondern auch die Geschichte der Stadt, die Atmosphäre des beginnenden 20sten Jahrhunderts, die großen Familien Spaniens...

Nach und nach setzt sich das Puzzle zusammen. Spannend erzählt. Jeder Zafon-Leser wird dieses Buch lieben. Care Santos ist eine großartige Erzählerin!

auf Merkliste

50

26.04.2014

„Alter Griesgram liebt das Leben!”

Jean-Pierre, alter Griesgram ohne Anhang, ist in der Seine gefallen. Wieso, weshalb, warum? Keiner weiß es, er am allerwenigsten. Camille, Gelegenheitsstricher, hat ihm das Leben gerettet. Nun liegt er im Krankenhaus, etwas einsam aber nie alleine. Seine Tür ist ständig offen und oft ist unerwünschter Besuch da. Maxime, der junge Polizist der versucht raus zu finden was passiert ist, Maeve, 14jähriger Fettklopps der ständig seinen Laptop in Beschlag nehmen will, Myriam, die nette Krankenschwester und Camille, sein Lebensretter, wechseln sich bei ihm ab. Wie immer bei Marie-Sabine Roger sind Außenseiter die liebenswerte Protagonisten der Geschichte. Sie erzählt gekonnt, mit einer guten Portion Humor, nie Kitschig sondern immer warmherzig und mit viel Liebe zu Ihren Figuren. Sehr französisch! Eine Lektüre die sich lohnt und Spaß macht!

auf Merkliste

50

26.04.2014

„Alter Griesgram liebt das Leben!”

Jean-Pierre, alter Griesgram ohne Anhang, ist in der Seine gefallen. Wieso, weshalb, warum? Keiner weiß es, er am allerwenigsten. Camille, Gelegenheitsstricher, hat ihm das Leben gerettet. Nun liegt er im Krankenhaus, etwas einsam aber nie alleine. Seine Tür ist ständig offen und oft ist unerwünschter Besuch da. Maxime, der junge Polizist der versucht raus zu finden was passiert ist, Maeve, 14jähriger Fettklopps der ständig seinen Laptop in Beschlag nehmen will, Myriam, die nette Krankenschwester und Camille, sein Lebensretter, wechseln sich bei ihm ab. Wie immer bei Marie-Sabine Roger sind Außenseiter die liebenswerte Protagonisten der Geschichte. Sie erzählt gekonnt, mit einer guten Portion Humor, nie Kitschig sondern immer warmherzig und mit viel Liebe zu Ihren Figuren.

Armin Hauser liest die Geschichte ruhig und gekonnt! Schönes Hörbuch perfekt für eine lange Urlaubsfahrt, z. B. nach Frankreich!

auf Merkliste

50

26.04.2014

„Alter Griesgram liebt das Leben!”

Jean-Pierre, alter Griesgram ohne Anhang, ist in der Seine gefallen. Wieso, weshalb, warum? Keiner weiß es, er am allerwenigsten. Camille, Gelegenheitsstricher, hat ihm das Leben gerettet. Nun liegt er im Krankenhaus, etwas einsam aber nie alleine. Seine Tür ist ständig offen und oft ist unerwünschter Besuch da. Maxime, der junge Polizist der versucht raus zu finden was passiert ist, Maeve, 14jähriger Fettklopps der ständig seinen Laptop in Beschlag nehmen will, Myriam, die nette Krankenschwester und Camille, sein Lebensretter, wechseln sich bei ihm ab.

Wie immer bei Marie-Sabine Roger sind Außenseiter die liebenswerte Protagonisten der Geschichte. Sie erzählt gekonnt, mit einer guten Portion Humor, nie Kitschig sondern immer warmherzig und mit viel Liebe zu Ihren Figuren.


Sehr französisch! Eine Lektüre die sich lohnt und Spaß macht!

ebooks

Das Sandkorn

Christoph Poschenrieder

EUR 20,99 *
auf Merkliste

40

11.04.2014

„Italienischer Sand auf Berlins Bürgersteige!”

Jakob Tolmeyn ist homosexuell. Aus Angst entdeckt zu werden, nimmt er einen Forschungsauftrag in Süditalien an. Wir schreiben das Jahr 1914 und nichts ist einfach in Kriegszeiten, aber Italien ist recht weit von der Front. Er bekommt einen Assistenten, Beat. Die Zwei verstehen sich immer besser, bis Beat beschließt sich freiwillig in der Fremdenlegion zu melden. Nach dessen Rückkehr machen sie eine zweite Reise, bekommen aber, des Krieges wegen, eine Aufpasserin, Letizia. Zurück in Berlin wird er dabei ertappt wie er italienischen Sand auf Berlins Bürgersteige streut. Warum? Ein Kommissar, richtiger Spürhund, will mehr erfahren. Spannend, originell und nicht ohne Humor erzählt. Außergewöhnlich und schön erzählt, für alle die besondere Geschichten mögen!