Neukunde?

Hier starten

Erweiterte Suche
Name:
Edith Berger Top 100 Rezensent
Ort:
Graz
Rezensionen:
903 Rezensionen
Bewertung:

hilfreich: 93

nicht hilfreich: 46

Rang:
12

Edith Bergers Rezensionen

12
auf Merkliste

50

04.06.2015

„hinreißende Leselektüre”

Yiayia Maria Kouzis, das unumstrittene Oberhaupt der Familie, hat diese fest und gut im Griff. Um den Familienbesitz erhalten zu können, folgt sie strikt ihrer persönlichen Linie.
Ihre Töchter, Pagona und Despina, hat sie bereits den eigenen Vorstellungen entsprechend, verheiratet. Aus der Ehe von Pagona mit Spiros Stefanidis gehen die Töchter Christiina, Foti und Eleni hervor. Lefthi, einziger Enkelsohn, der Ehe von Despina und Eleftherios Zifkos. Auf Eleni und Lefthi richtet Yiayia Maria Kouzis ihre ganze Aufmerksamkeit. Von Kindesbeinen an sind Eleni und Lefthi füreinander bestimmt. Der gutmütige Lefthi und seine nicht zu bändigende Cousine Eleni sollen für ihre geliebte Großmutter den Fortbestand der Familie sichern. Yiayia Maria, eine bisher erfolgsverwöhnte, erfolgreiche Kupplerin in Familienangelegenheiten, überläßt nichts dem Zufall. Alle Pläne und Vorhaben sind stets von den Zeichen die ihre Träume vorgeben - abgesegnet und bestätigt. Und dann ist es soweit. Eleni und Lefthi stehen vor ihrer Hochzeit......
"Makarionissi" von Vea Kaiser ist eine hinreißende Familiengeschichte.

auf Merkliste

50

04.06.2015

„hinreißende Leselektüre”

Yiayia Maria Kouzis, das unumstrittene Oberhaupt der Familie, hat diese fest und gut im Griff. Um den Familienbesitz erhalten zu können, folgt sie strikt ihrer persönlichen Linie.
Ihre Töchter, Pagona und Despina, hat sie bereits den eigenen Vorstellungen entsprechend, verheiratet. Aus der Ehe von Pagona mit Spiros Stefanidis gehen die Töchter Christiina, Foti und Eleni hervor. Lefthi, einziger Enkelsohn, der Ehe von Despina und Eleftherios Zifkos. Auf Eleni und Lefthi richtet Yiayia Maria Kouzis ihre ganze Aufmerksamkeit. Von Kindesbeinen an sind Eleni und Lefthi füreinander bestimmt. Der gutmütige Lefthi und seine nicht zu bändigende Cousine Eleni sollen für ihre geliebte Großmutter den Fortbestand der Familie sichern. Yiayia Maria, eine bisher erfolgsverwöhnte, erfolgreiche Kupplerin in Familienangelegenheiten, überläßt nichts dem Zufall. Alle Pläne und Vorhaben sind stets von den Zeichen die ihre Träume vorgeben - abgesegnet und bestätigt. Und dann ist es soweit. Eleni und Lefthi stehen vor ihrer Hochzeit......
"Makarionissi" von Vea Kaiser ist eine hinreißende Familiengeschichte.

auf Merkliste

50

04.06.2015

„sehr spannend”

Seit Lacey Flint in einem Hausboot wohnt, kann sie es nicht lassen, obwohl streng verboten - in der Themse zu schwimmen. Sie liebt es, den Fluss sportlich zu erkunden, die Strömungen und die damit verbundenen Gefahren einschätzen zu lernen. Ihr Leben überschaubar zu machen war einer der Gründe, weshalb Lacey sich zur Flusspolizei versetzen ließ. Die Vorstellung, dass ihr beruflicher Alltag in ruhigeren Bahnen laufen würde. Die Einsätze der Flusspolizei sind deutlich weniger lebensgefährdend als jene von Lacey als Ermittlerin . Falsch gedacht. Bei einer ihrer illegalen Schwimmtouren sieht sie etwas vor sich......"Dort war eine Bewegung im Wasser, nahe am Ufer. Kein Treibgut - es blieb am selben Ort".......
"Schwarze Strömung" von Sharon Bolton ist der 4. Lacey Flint Thriller und wie bereits die Vorgänger - sehr spannend.

auf Merkliste

50

04.06.2015

„sehr spannend”

Seit Lacey Flint in einem Hausboot wohnt, kann sie es nicht lassen, obwohl streng verboten - in der Themse zu schwimmen. Sie liebt es, den Fluss sportlich zu erkunden, die Strömungen und die damit verbundenen Gefahren einschätzen zu lernen. Ihr Leben überschaubar zu machen war einer der Gründe, weshalb Lacey sich zur Flusspolizei versetzen ließ. Die Vorstellung, dass ihr beruflicher Alltag in ruhigeren Bahnen laufen würde. Die Einsätze der Flusspolizei sind deutlich weniger lebensgefährdend als jene von Lacey als Ermittlerin . Falsch gedacht. Bei einer ihrer illegalen Schwimmtouren sieht sie etwas vor sich......"Dort war eine Bewegung im Wasser, nahe am Ufer. Kein Treibgut - es blieb am selben Ort".......
"Schwarze Strömung" von Sharon Bolton ist der 4. Lacey Flint Thriller und wie bereits die Vorgänger - sehr spannend.

auf Merkliste

50

03.06.2015

„sehr spannend”

Der 2. Fall nach "Dunkle Gebete" führt D.C. Lacey Flint in die ehrwürdige Universität Cambridge. Es ist ein gefährlicher Auftrag, zu dem sie von DI Mark Joesbury überredet wird. 20 ungeklärte Selbstmorde haben sich in den letzten Jahren auf dem Campus ereignet. Meist sind es junge Frauen, die sich das Leben nehmen. Unvorhersehbar, unfassbar grauenvoll, unerklärlich. Die Führungsriege der Universität scheint dadurch nicht beunruhigt. Die Polizei nimmt Ermittlungen auf und Lacey Flint wird als Lockvogel eingeschleust. Schon sehr bald gerät sie selbst in Lebensgefahr.
Sehr spannender neuer Thriller von Sharon Bolton

auf Merkliste

50

27.05.2015

„großes, intensives Leseerlebnis”

Über die Liebe - die aussichtslose, hoffnungslose....
"Mit eindeutigen Mitteilungen ist leichter umzugehen als mit vagen. Das liegt an der Hoffnung und ihrem Wesen. Die Hoffnung ist ein Parasit im Menschenkörper und lebt in vollkommener Symbiose mit den Menschenherzen....Die Hoffnung muss man verhungern lassen, damit sie ihr Wirtstier nicht verführt und blendet. Die Hoffnung kann nur durch die Brutalität der Klarheit getötet werden...."
Ester ist 31 Jahre alt. Sie ist Essayistin und eine bodenständige, vernünftige, kluge Frau. Mit ihrem Lebensgefährten lebt Ester in einer langjährigen, soliden, verlässlichen, angenehmen Beziehung. Das wirft Ester ohne Bedauern über Bord, als sie sich nach einem Vortrag, den sie über den Künstler Hugo Rask hält, in ihn verliebt. Hugo Rask erwidert diese Gefühle in keiner Weise. Das gewohneitsmäßige Flirten mit seiner Laudatorin ist eher seiner Höflichkeit, denn irgendeiner bewußten Entscheidung zuzuschreiben. Während Ester von Liebesgefühlen überrollt wird, nimmt Hugo Rask gerade einmal die ihm entgegengebrachte Sympathie und Bewunderung wahr. Und natürlich weist er sie nicht zurück......." Es war ein Versuch nett zu sein, das war ihr klar. Menschen mit großer Distanz zu anderen sind oft nett. Sie führen die Gesten der Nettigkeit durch, die nichts kosten. Was die anderen betrifft, geht sie nur wenig an, und dann liegen die Gesten der Nettigkeit näher als die Gemeinheit, die nur Unbehagen und Probleme bringen. Die Gesten der Nettigkeit sorgen dafür, dass man in Ruhe gelassen wird."...
"Widerrechtliche Inbesitznahme" von Lena Andersson ist großes, intensives Leseerlebnis

auf Merkliste

50

27.05.2015

„großes, intensives Leseerlebnis”

Über die Liebe - die aussichtslose, hoffnungslose....
"Mit eindeutigen Mitteilungen ist leichter umzugehen als mit vagen. Das liegt an der Hoffnung und ihrem Wesen. Die Hoffnung ist ein Parasit im Menschenkörper und lebt in vollkommener Symbiose mit den Menschenherzen....Die Hoffnung muss man verhungern lassen, damit sie ihr Wirtstier nicht verführt und blendet. Die Hoffnung kann nur durch die Brutalität der Klarheit getötet werden...."
Ester ist 31 Jahre alt. Sie ist Essayistin und eine bodenständige, vernünftige, kluge Frau. Mit ihrem Lebensgefährten lebt Ester in einer langjährigen, soliden, verlässlichen, angenehmen Beziehung. Das wirft Ester ohne Bedauern über Bord, als sie sich nach einem Vortrag, den sie über den Künstler Hugo Rask hält, in ihn verliebt. Hugo Rask erwidert diese Gefühle in keiner Weise. Das gewohneitsmäßige Flirten mit seiner Laudatorin ist eher seiner Höflichkeit, denn irgendeiner bewußten Entscheidung zuzuschreiben. Während Ester von Liebesgefühlen überrollt wird, nimmt Hugo Rask gerade einmal die ihm entgegengebrachte Sympathie und Bewunderung wahr. Und natürlich weist er sie nicht zurück......." Es war ein Versuch nett zu sein, das war ihr klar. Menschen mit großer Distanz zu anderen sind oft nett. Sie führen die Gesten der Nettigkeit durch, die nichts kosten. Was die anderen betrifft, geht sie nur wenig an, und dann liegen die Gesten der Nettigkeit näher als die Gemeinheit, die nur Unbehagen und Probleme bringen. Die Gesten der Nettigkeit sorgen dafür, dass man in Ruhe gelassen wird."...
"Widerrechtliche Inbesitznahme" von Lena Andersson ist großes, intensives Leseerlebnis

1 von 1 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich.

auf Merkliste

50

26.05.2015

„großes, fesselndes Lesevergnügen”

... "Wahn. Zum dritten Mal in drei Jahren diskutierten sie panisch, was wohl ein passendes Geburtstagsgeschenk für ihren gestörten Sohn sein könnte. Es gab so wenig, was sie ihm tatsächlich mitbringen durften: Fast alles konnte zu einer Waffe umfunktioniert werden, deshalb musste man die meisten Dinge am Empfang abgeben...." / Bezüglichkeiten.
Einmal mehr für Liebhaber von Kurzgeschichten - 8 hinreißende, faszinierende Erzählungen von Lorrie Moore
Unbedingte Leseempfehlung

auf Merkliste

50

26.05.2015

„großes, fesselndes Lesevergnügen”

... "Wahn. Zum dritten Mal in drei Jahren diskutierten sie panisch, was wohl ein passendes Geburtstagsgeschenk für ihren gestörten Sohn sein könnte. Es gab so wenig, was sie ihm tatsächlich mitbringen durften: Fast alles konnte zu einer Waffe umfunktioniert werden, deshalb musste man die meisten Dinge am Empfang abgeben...." / Bezüglichkeiten.
Einmal mehr für Liebhaber von Kurzgeschichten - 8 hinreißende, faszinierende Erzählungen von Lorrie Moore
Unbedingte Leseempfehlung

buch

Jahre wie diese

Sadie Jones

EUR 19,99 *
auf Merkliste

50

26.05.2015

„großes Lesevergnügen”

Lukes Leben ist schwierig. Sein Vater ist Alkoholiker, seine Mutter sitzt in einer Nervenklinik. Seit langer Zeit schon. Luke besucht seine Mutter regelmäßig. Er geht in der Klinik aus und ein. Er versucht für sich so etwas wie Normalität zu bauen. Trost und Ablenkung findet Luke in seinen Büchern. Eines Tages, Luke ist auf dem Heimweg von seiner Arbeit, hält ein Auto neben ihm. Ein Junge und ein Mädchen, beide ungefähr in Lukes Alter, fragen nach einer bestimmten Adresse. Bereitwillig gibt Luke Auskunft. Da es regnet, bieten die beiden ihm die Mitfahrt an. Sie machen sich miteinander bekannt. Sofort merkt Luke, dass die Chemie zwischen ihnen stimmt. Als er schon längst wieder im Regen steht und sich weiter auf seinem Weg nach Hause befindet, bedauert er, nicht nach ihren Adressen in London gefragt zu haben. Es ist diese kurze Begegnung, die Luke aufrüttelt und aus seinem lähmenden Alltagstrott schreckt. Er lässt Elternhaus und Kleinstadt hinter sich und macht sich auf nach London. Es kostet einige Zeit, aber er macht Pauls Adresse ausfindig. Er quartiert sich bei ihm ein und sie werden enge Freunde. Als auch Leigh wieder auftaucht, beschließen sie eine Theaterkompagnie zu gründen und haben bald Erfolg....
:....Jeder Sommer braucht einen Roman, den man an einem Tag verschlingt - Jahre wie diese ist dieser Roman. So steht es auf dem Klappentext - und so ist es. Großes Lesevergnügen

12