Neukunde?

Hier starten

Erweiterte Suche
Name:
Wird nicht angezeigt Top 100 Rezensent
Rezensionen:
595 Rezensionen
Bewertung:

hilfreich: 46

nicht hilfreich: 10

Rang:
38

Rezensionen

123

ebooks

Der Ursprung des Bösen

Jean-Christophe Grangé

EUR 8,49 *
auf Merkliste

40

30.01.2014

„Das Strickmuster bleibt gleich, allein der Stoff verändert sich...es bleibt die Faszination [auch beim E-Book] ”


Doktor Jekyll und Mister Hyde im modernen Gewand. Dubiose Morde und im Mittelpunkt Mathias Freire, der im Laufe der Geschichte immer wieder andere Persönlichkeiten abstreift, auf der Suche nach dem 'Ursprung des Bösen'.

Spannend? Ja. Gut konstruiert? Ja. Nachvollziehbar? Ja. Düster? Ja. Ordentlich geschrieben? Ja. Typisch Grangé? Ja.

Allerdings verpufft ein Stern in einer gewissen Langatmigkeit der Beschreibungen und des Geschehens. 550 Seiten hätten es auch getan! Jean-Christophe, da sind die Gäule mit Dir durchgegangen. Du kannst besser! Vor allem knapper.

Anyway, das ist Jammern auf hohem Niveau. Hab das Buch in zwei Tagen inhaliert. Immer noch (wenn auch gestreckt) ordentlicher Stoff! Ohne Nachwirkungen. Allerdings. Ein Tripp, von dem man schnell runter kommt. Richtig guter Stoff erlaubt das nicht...

buch

Der Ursprung des Bösen

Jean-Christophe Grangé

EUR 9,99 *
auf Merkliste

40

30.01.2014

„Das Strickmuster bleibt gleich, allein der Stoff verändert sich...es bleibt die Faszination ... ”

Doktor Jekyll und Mister Hyde im modernen Gewand. Dubiose Morde und im Mittelpunkt Mathias Freire, der im Laufe der Geschichte immer wieder andere Persönlichkeiten abstreift, auf der Suche nach dem 'Ursprung des Bösen'.

Spannend? Ja. Gut konstruiert? Ja. Nachvollziehbar? Ja. Düster? Ja. Ordentlich geschrieben? Ja. Typisch Grangé? Ja.

Allerdings verpufft ein Stern in einer gewissen Langatmigkeit der Beschreibungen und des Geschehens. 550 Seiten hätten es auch getan! Jean-Christophe, da sind die Gäule mit Dir durchgegangen. Du kannst besser! Vor allem knapper.

Anyway, das ist Jammern auf hohem Niveau. Hab das Buch in zwei Tagen inhaliert. Immer noch-wenn auch gestreckt- ordentlicher Stoff! Ohne Nachwirkungen. Allerdings. Ein Tripp, von dem man schnell runter kommt. Richtig guter Stoff erlaubt das nicht...

1 von 1 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich.

auf Merkliste

40

27.01.2014

„Epos mit Wucht aber auch Längen...”

Schauspieler grandios, Story gut, filmtechnisch brillant, - aber. Dazu später.

Rasante Action durchzogen von melancholischen Bildern und den typisch wortkargen Dialogen, wenn Herr Gosling daran teilnimmt. Es entwickelt sich ein Drama, dessen Kulminationspunkt man erahnt und befürchtet. Schock. Der Film geht weiter. Eigentlich ein zweiter Film. Auch gut.

Das Aber: 135 Minuten sind für den Stoff zu lang. Also etwas Geduld bei diesem an sich großartigen Film mitbringen!

auf Merkliste

50

27.01.2014

„Abgeschminkte Realität, ungeschminkte Brutalität....”


Don Winslow benutzt weder Rouge noch Deckstift, wenn er über die Unebenheiten und Pickel menschlicher Verhaltensweisen schreibt. Schonungslos richtet er 1000- Watt Strahler auf das Geschehen. Dadurch wird die Szenerie erbarmungslos ausgeleuchtet und verursacht gleichzeitig harte und dunkle Schatten, in die sich Moral und Menschlichkeit ab und an flüchten können...


"Chon öffnet die E-Mail mit dem angehängten Videoclip.
Er ruft Ben.
Sie haben O.
Sie sitzt in einem leeren Raum.
Hässliche gelbe Wände.
Eine Kettensäge zu ihren Füßen."


Drei sehr unterschiedliche charismatische und durchaus auch charmante Menschen, die fast wie eine Familie sind und sich alles teilen [wirklich ALLES].Plötzlich ist dieser Mikrokosmos bedroht. Sie könnten fliehen - aber nicht ohne O(phelia), also wehren sie sich. Drei gegen das Baja-Kartell. Oups. Der farbenfrohe (euphemistisch für blutgetränkte) Showdown ist vorprogrammiert...


"Die Welt ist kein moralischer Supermarkt.
Bitte eine Putzkraft in die Fleischabteilung."


'Zeit des Zorns' ist ein vergoldetes Projektil, welches sich mit äußerster Präzision durch das Gehirn des Lesers dreht, um am Hinterkopf wieder auszutreten. Dann dreht dieser sich um, fassungslos, dass er das große, klaffende schwarze Loch nicht sehen kann... Er spürts. Der eigenwillige, lakonische und für mich brillante Erzählstil dieses Romans wirkt wie das Morphium, das sich unsere Helden irgendwann spritzen - es lindert und dämpft. Retten kann es nicht.

ebooks

Öffne die Augen

Franck Thilliez

EUR 8,99 *
auf Merkliste

40

27.01.2014

„Als E- Book ein Pageslider der Extraklasse!”

Franck Thilliez versteht sein Handwerk. Spannend, kurzweilig, ein brisantes Thema aufgreifend, Geschichte und Gegenwart verbinden und ein Schuß Beziehungskiste...voila: heraus kommt ein knackiger Thriller, der dieses Etikett auch verdient!

Geschickt mixt er cineastische Hintergründe, Verschwörungstheorien und bizarre Morde zu einem erfrischenden Krimicocktail. Herr Grangé lässt laut grüßen. Aber da er nicht nur abkupfert, hat er einen abwechslungsreichen und tiefgründigen Thriller vorgelegt, der zwar nicht die tektonischen Platten der Kriminalliteratur verschiebt, indes aber die hungrigen und gierigen Mäuler der Spannungsstoffabhängigen ordentlich befriedigt!

Zudem malt Thilliez nicht schwarzweiß: seine Figuren sind gebrochen - auch wenn das gerade eine sehr moderne Marotte ist, bei der man als Krimileser genau aufpassen muß, was echt und was gewollt ist. Thilliez nehme ich es ab, hier und da wirkt es aber etwas aufgesetzt. Sprachlich bleibt er aber sauber:

"Sich die Seele aus dem Leib kotzen im Angesicht des Grauens, zu dem Menschen fähig waren. Doch jedes Mal schluckte sie einen unsichtbaren Köder. Einen Haken, der die Kehle und das Innere aufriss, von dem sie sich aber nicht befreien konnte."

Manchmal etwas hölzern, - trifft aber mit voller Wucht den Punkt.

buch

Öffne die Augen

Franck Thilliez

EUR 9,99 *
auf Merkliste

40

27.01.2014

„Außergewöhnlicher Pageturner!”

Franck Thilliez versteht sein Handwerk. Spannend, kurzweilig, ein brisantes Thema aufgreifend, Geschichte und Gegenwart verbindend und ein Schuß Beziehungskiste...voila: heraus kommt ein knackiger Thriller, der dieses Etikett auch verdient!

Geschickt mixt er cineastische Hintergründe, Verschwörungstheorien und bizarre Morde zu einem erfrischenden Krimicocktail. Herr Grangé lässt laut grüßen. Aber da er nicht nur abkupfert, hat er einen abwechslungsreichen und tiefgründigen Thriller vorgelegt, der zwar nicht die tektonischen Platten der Kriminalliteratur verschiebt, indes aber die hungrigen und gierigen Mäuler der Spannungsstoffabhängigen ordentlich befriedigt!

Zudem malt Thilliez nicht schwarzweiß: seine Figuren sind gebrochen - auch wenn das gerade eine sehr moderne Marotte ist, bei der man als Krimileser genau aufpassen muß, was echt und was gewollt ist. Thilliez nehme ich es ab, hier und da wirkt es zwar etwas aufgesetzt, das mag aber auch an der Übersetzung liegen. . Sprachlich bleibt er aber sauber:

"Sich die Seele aus dem Leib kotzen im Angesicht des Grauens, zu dem Menschen fähig waren. Doch jedes Mal schluckte sie einen unsichtbaren Köder. Einen Haken, der die Kehle und das Innere aufriss, von dem sie sich aber nicht befreien konnte."

Manchmal etwas hölzern, - trifft aber mit voller Wucht den Punkt.

ebooks

M

Friedrich Ani

EUR 17,99 *
auf Merkliste

50

16.01.2014

„Tatsächlich ein Toter in einem Kriminalroman bei Ani! [Auch als E Book zu genießen!] ”


Auf einen neuen Fall mit Tabor Süden freue ich mich wie auf das Öffnen eines Weines, der fünf Jahre gelagert sein sollte, bevor man ihn öffnet, beschnuppert, kostet, durch den Mund spült, ihn entdeckt und dann in vollen Zügen genießt. Soll heißen: M ist nicht Wodka Red Bull, M ist Genuß pur!

"Süden schlang den grauen Wollschal um seinen Hals und steckte die Hände in die Taschen seiner gefütterten Lederjacke. Die Nacht war kalt und verlogen, und er hatte seinen Teil dazu beigetragen."

Ani zu lesen ist ein kriminalistisches und gesellschaftliches Vergnügen (Vergnügen?) der NSU Prozeß mal nicht auf Spiegel online, sondern literararisch verarbeitet. Mal so eben so, wie nebenbei und doch im Mittelpunkt. Süden und alle anderen Protagonisten am Rand/Abgrund ihrer Möglich-und Fähigkeiten.

Wenn überhaupt - und ich suche immer nach Vergleichen - ist Ani für die deutsche Kriminalliteratur mit Fred Vargas im französischen Raum zu vergleichen. Charmant. Anders. Querdenkend. Sperrig. Langsam.

Und deswegen großartig. Für den Genießer!

buch

M

Friedrich Ani

EUR 19,99 *
auf Merkliste

50

16.01.2014

„Tatsächlich ein Toter in einem Kriminalroman bei Ani!”

Auf einen neuen Fall mit Tabor Süden freue ich mich wie auf das Öffnen eines Weines, der fünf Jahre gelagert sein sollte, bevor man ihn öffnet, beschnuppert, kostet, durch den Mund spült, ihn entdeckt und dann in vollen Zügen genießt. Soll heißen: M ist nicht Wodka Red Bull, M ist Genuß pur!

"Süden schlang den grauen Wollschal um seinen Hals und steckte die Hände in die Taschen seiner gefütterten Lederjacke. Die Nacht war kalt und verlogen, und er hatte seinen Teil dazu beigetragen."

Ani zu lesen ist ein kriminalistisches und gesellschaftliches Vergnügen (Vergnügen?) der NSU Prozeß mal nicht auf Spiegel online, sondern literararisch verarbeitet. Mal so eben so, wie nebenbei und doch im Mittelpunkt. Süden und alle anderen Protagonisten am Rand/Abgrund ihrer Möglich-und Fähigkeiten.

Wenn überhaupt - und ich suche immer nach Vergleichen - ist Ani für die deutsche Kriminalliteratur mit Fred Vargas im französischen Raum zu vergleichen. Charmant. Anders. Querdenkend. Sperrig. Langsam.

Und deswegen großartig. Für den Genießer!

ebooks

Das eiserne Haus

John Hart

EUR 8,99 *
auf Merkliste

50

16.01.2014

„ William Faulkners Tiefe, Dostojewskis Wucht im Korsett eines Hart'schen Kriminalromans... [spürt man auch beim E Book] ”


John Harts vierter Roman. Vier Tauchgänge in die Unergründlichkeiten menschlicher Psychen und Verhaltensweisen. Alle vier großartig. Bücher, für die man um zwei Uhr nachts wieder aufsteht, die Stille und Dunkelheit der Umgebung genießt, um sich im Strom und den Stromschnellen der Geschichte mitreißen zu lassen.

Trotz - oder vor allem wegen aller Gewalttätigkeit - nähert sich Hart mit einer psychologischen Feinfühligkeit seinen Figuren, führt Bohrgänge in teils verschüttete Sedimente menschlicher Traumata durch, die er in komplexen und vielschichtigen Geschichten verpackt. Immer geht es um Familie, düstere Familiengeheimnisse und den Umgang der einzelnen Figuren mit Erinnerung, Schmerz und Lebenswillen. Und so fällt es mir schwer, Harts Romane als Kriminalliteratur zu bezeichnen. Sie sind soviel mehr! Wer ihn liest, wird dies verstehen. Ich bin höchst erfreut zu sehen, dass in den Rezensionen von Kunden zu diesem Buch schnell klar wird, dass das 'Eiserne Haus' jeden beeindruckt, beschäftigt und fesselt. Was, bitte, kann man von großer Literatur mehr erwarten?

Zwei Waisenkinder. Brüder. Früh getrennt. Michael, stark und robust,der schon im Waisenhaus auf seinen unter der Gewalt zerbrechenden Bruder aufpasst, wird vom Strassenkind zum Profikiller, Julian wird adoptiert, wächst wohlbehütet aber zerbrochen auf, entwickelt sich zu einem einem brillanten aber düsteren Jugendbuchautor, über dessen Werke gesagt wird:

"Julian schreibt so düster, weil das Licht, das er zu vermitteln hofft, so matt ist, das man es nur sieht, wenn alles ringsherum dunkel ist. [...] Figuren und schwarze Taten, Schmerz und Mühe und Verrat. Doch das Licht ist immer da."

Als schriebe John Hart über sich selbst... Komplex, tiefgründig, sprachgewaltig und spannend bis zum Showdown. Der eigentliche Showdown kommt allerdings erst nach der Action und führt alle Handlungsstränge zusammen. Ein herausragender Roman, 'Das eiserne Haus'.

"Das hier war nicht nur ein Haus. Es war das harte, zerklüftete Maul der Welt, die sie ausgekotzt hatte. Julian vernichtet, und Michael...
Was? "

buch

Das eiserne Haus

John Hart

EUR 9,99 *
auf Merkliste

50

16.01.2014

„William Faulkners Tiefe, Dostojewskis Wucht im Korsett eines Hart'schen Kriminalromans... ”


John Harts vierter Roman. Vier Tauchgänge in die Unergründlichkeiten menschlicher Psychen und Verhaltensweisen. Alle vier großartig. Bücher, für die man um zwei Uhr nachts wieder aufsteht, die Stille und Dunkelheit der Umgebung genießt, um sich im Strom und den Stromschnellen der Geschichte mitreißen zu lassen.

Trotz - oder vor allem wegen aller Gewalttätigkeit - nähert sich Hart mit einer psychologischen Feinfühligkeit seinen Figuren, führt Bohrgänge in teils verschüttete Sedimente menschlicher Traumata durch, die er in komplexen und vielschichtigen Geschichten verpackt. Immer geht es um Familie, düstere Familiengeheimnisse und den Umgang der einzelnen Figuren mit Erinnerung, Schmerz und Lebenswillen. Und so fällt es mir schwer, Harts Romane als Kriminalliteratur zu bezeichnen. Sie sind soviel mehr! Wer ihn liest, wird dies verstehen. Ich bin höchst erfreut zu sehen, dass in den Rezensionen von Kunden zu diesem Buch schnell klar wird, dass das 'Eiserne Haus' jeden beeindruckt, beschäftigt und fesselt. Was, bitte, kann man von großer Literatur mehr erwarten?

Zwei Waisenkinder. Brüder. Früh getrennt. Michael, stark und robust,der schon im Waisenhaus auf seinen unter der Gewalt zerbrechenden Bruder aufpasst, wird vom Strassenkind zum Profikiller, Julian wird adoptiert, wächst wohlbehütet aber zerbrochen auf, entwickelt sich zu einem einem brillanten aber düsteren Jugendbuchautor, über dessen Werke gesagt wird:

"Julian schreibt so düster, weil das Licht, das er zu vermitteln hofft, so matt ist, das man es nur sieht, wenn alles ringsherum dunkel ist. [...] Figuren und schwarze Taten, Schmerz und Mühe und Verrat. Doch das Licht ist immer da."

Als schriebe John Hart über sich selbst... Komplex, tiefgründig, sprachgewaltig und spannend bis zum Showdown. Der eigentliche Showdown kommt allerdings erst nach der Action und führt alle Handlungsstränge zusammen. Ein herausragender Roman, 'Das eiserne Haus'.

"Das hier war nicht nur ein Haus. Es war das harte, zerklüftete Maul der Welt, die sie ausgekotzt hatte. Julian vernichtet, und Michael...
Was? "

123