Neukunde?

Hier starten

Erweiterte Suche
Name:
Wird nicht angezeigt Top 100 Rezensent
Rezensionen:
1138 Rezensionen
Bewertung:

hilfreich: 118

nicht hilfreich: 17

Rang:
13

Rezensionen

123

ebooks

Der große Gatsby

F. Scott Fitzgerald

EUR 8,99 *
auf Merkliste

50

18.10.2014

„Der alte Knabe und die Liebe”

Nick Carraway versucht sich in New York als Börsenmakler und zu diesem Zweck hat er ein altes Haus auf Long Island bezogen. Eine entfernte Verwandte wohnt nicht allzu weit weg, allerdings ist er von ihrem Mann nicht sonderlich angetan, als er ihm ganz frei eröffnet eine Geliebte zu haben, die er in Anwesenheit von Nick sogar gewalttätig angreift. Es dauert nicht lange und Nick wird persönlich zu einer Party eingeladen, die einer seiner Nachbarn regelmäßig veranstaltet. Gatsby ist der Gastgeber der ausschweifenden Feiern, zu denen auch nichteingeladene Gäste gewohnheitsmäßig vorbeischauen.

Es liegt schon einige Zeit zurück, dass ich „Der große Gatsby gelesen habe, aber so wie es nun mal ist: Gute Erzählungen liest man immer wieder gerne. Gerade an dieser Übersetzung (=aus dem Jahr 2006) schätze ich die überaus klare und gut akzentuierte Sprache. Fitzgerald gehört eindeutig zur klassischen amerikanischen Literatur, die auch deswegen zum immer wieder Lesen einlädt, weil man auch immer wieder etwas Neues an diesem Roman entdecken kann. Vielleicht ist das auch mitunter ein Grund, wieso es so viele verschiedene Interpretationen des Erzählten gibt. Geschrieben ist das Buch aus dem Blickwinkel Nick Carraways, der nicht immer so sachlich und vorurteilsfrei erzählt, wie man auf dem ersten Anschein vermutet. Nick behauptet ja im Buch selbst, der einzig ehrliche Mensch zu sein, den er kennt. Allerdings versucht er diese abneigende Haltung die er besonders Gatsby gegenüber hat, sich nicht anmerken zu lassen. Fitzgerald begann 1923 an diesem Roman zu arbeiten und zeichnet ein typisches Bild der 20er Jahre des vorigen Jahrhunderts, indem wohl zum Teil auch viel Biographisches mit eingeflossen ist. Der große Gatsby ist erstmals 1925 erschienen, erlangte aber erst nach dem Tod Fitzgeralds eine gerechtere Aufmerksamkeit.

buch

Der große Gatsby

F. Scott Fitzgerald

EUR 9,90 *
auf Merkliste

50

18.10.2014

„Der alte Knabe und die Liebe”

Nick Carraway versucht sich in New York als Börsenmakler und zu diesem Zweck hat er ein altes Haus auf Long Island bezogen. Eine entfernte Verwandte wohnt nicht allzu weit weg, allerdings ist er von ihrem Mann nicht sonderlich angetan, als er ihm ganz frei eröffnet eine Geliebte zu haben, die er in Anwesenheit von Nick sogar gewalttätig angreift. Es dauert nicht lange und Nick wird persönlich zu einer Party eingeladen, die einer seiner Nachbarn regelmäßig veranstaltet. Gatsby ist der Gastgeber der ausschweifenden Feiern, zu denen auch nichteingeladene Gäste gewohnheitsmäßig vorbeischauen.

Es liegt schon einige Zeit zurück, dass ich „Der große Gatsby gelesen habe, aber so wie es nun mal ist: Gute Erzählungen liest man immer wieder gerne. Gerade an dieser Übersetzung (=aus dem Jahr 2006) schätze ich die überaus klare und gut akzentuierte Sprache. Fitzgerald gehört eindeutig zur klassischen amerikanischen Literatur, die auch deswegen zum immer wieder Lesen einlädt, weil man auch immer wieder etwas Neues an diesem Roman entdecken kann. Vielleicht ist das auch mitunter ein Grund, wieso es so viele verschiedene Interpretationen des Erzählten gibt. Geschrieben ist das Buch aus dem Blickwinkel Nick Carraways, der nicht immer so sachlich und vorurteilsfrei erzählt, wie man auf dem ersten Anschein vermutet. Nick behauptet ja im Buch selbst, der einzig ehrliche Mensch zu sein, den er kennt. Allerdings versucht er diese abneigende Haltung die er besonders Gatsby gegenüber hat, sich nicht anmerken zu lassen. Fitzgerald begann 1923 an diesem Roman zu arbeiten und zeichnet ein typisches Bild der 20er Jahre des vorigen Jahrhunderts, indem wohl zum Teil auch viel Biographisches mit eingeflossen ist. Der große Gatsby ist erstmals 1925 erschienen, erlangte aber erst nach dem Tod Fitzgeralds eine gerechtere Aufmerksamkeit.

buch

Der große Gatsby

F. Scott Fitzgerald

EUR 9,90 *
auf Merkliste

50

18.10.2014

„Der alte Knabe und die Liebe”

Nick Carraway versucht sich in New York als Börsenmakler und zu diesem Zweck hat er ein altes Haus auf Long Island bezogen. Eine entfernte Verwandte wohnt nicht allzu weit weg, allerdings ist er von ihrem Mann nicht sonderlich angetan, als er ihm ganz frei eröffnet eine Geliebte zu haben, die er in Anwesenheit von Nick sogar gewalttätig angreift. Es dauert nicht lange und Nick wird persönlich zu einer Party eingeladen, die einer seiner Nachbarn regelmäßig veranstaltet. Gatsby ist der Gastgeber der ausschweifenden Feiern, zu denen auch nichteingeladene Gäste gewohnheitsmäßig vorbeischauen.

Es liegt schon einige Zeit zurück, dass ich „Der große Gatsby gelesen habe, aber so wie es nun mal ist: Gute Erzählungen liest man immer wieder gerne. Gerade an dieser Übersetzung (=aus dem Jahr 2006) schätze ich die überaus klare und gut akzentuierte Sprache. Fitzgerald gehört eindeutig zur klassischen amerikanischen Literatur, die auch deswegen zum immer wieder Lesen einlädt, weil man auch immer wieder etwas Neues an diesem Roman entdecken kann. Vielleicht ist das auch mitunter ein Grund, wieso es so viele verschiedene Interpretationen des Erzählten gibt. Geschrieben ist das Buch aus dem Blickwinkel Nick Carraways, der nicht immer so sachlich und vorurteilsfrei erzählt, wie man auf dem ersten Anschein vermutet. Nick behauptet ja im Buch selbst, der einzig ehrliche Mensch zu sein, den er kennt. Allerdings versucht er diese abneigende Haltung die er besonders Gatsby gegenüber hat, sich nicht anmerken zu lassen. Fitzgerald begann 1923 an diesem Roman zu arbeiten und zeichnet ein typisches Bild der 20er Jahre des vorigen Jahrhunderts, indem wohl zum Teil auch viel Biographisches mit eingeflossen ist. Der große Gatsby ist erstmals 1925 erschienen, erlangte aber erst nach dem Tod Fitzgeralds eine gerechtere Aufmerksamkeit.

buch

Der große Gatsby

F. Scott Fitzgerald

EUR 9,90 *
auf Merkliste

50

18.10.2014

„Der alte Knabe und die Liebe”

Nick Carraway versucht sich in New York als Börsenmakler und zu diesem Zweck hat er ein altes Haus auf Long Island bezogen. Eine entfernte Verwandte wohnt nicht allzu weit weg, allerdings ist er von ihrem Mann nicht sonderlich angetan, als er ihm ganz frei eröffnet eine Geliebte zu haben, die er in Anwesenheit von Nick sogar gewalttätig angreift. Es dauert nicht lange und Nick wird persönlich zu einer Party eingeladen, die einer seiner Nachbarn regelmäßig veranstaltet. Gatsby ist der Gastgeber der ausschweifenden Feiern, zu denen auch nichteingeladene Gäste gewohnheitsmäßig vorbeischauen.

Es liegt schon einige Zeit zurück, dass ich „Der große Gatsby gelesen habe, aber so wie es nun mal ist: Gute Erzählungen liest man immer wieder gerne. Gerade an dieser Übersetzung (=aus dem Jahr 2006) schätze ich die überaus klare und gut akzentuierte Sprache. Fitzgerald gehört eindeutig zur klassischen amerikanischen Literatur, die auch deswegen zum immer wieder Lesen einlädt, weil man auch immer wieder etwas Neues an diesem Roman entdecken kann. Vielleicht ist das auch mitunter ein Grund, wieso es so viele verschiedene Interpretationen des Erzählten gibt. Geschrieben ist das Buch aus dem Blickwinkel Nick Carraways, der nicht immer so sachlich und vorurteilsfrei erzählt, wie man auf dem ersten Anschein vermutet. Nick behauptet ja im Buch selbst, der einzig ehrliche Mensch zu sein, den er kennt. Allerdings versucht er diese abneigende Haltung die er besonders Gatsby gegenüber hat, sich nicht anmerken zu lassen. Fitzgerald begann 1923 an diesem Roman zu arbeiten und zeichnet ein typisches Bild der 20er Jahre des vorigen Jahrhunderts, indem wohl zum Teil auch viel Biographisches mit eingeflossen ist. Der große Gatsby ist erstmals 1925 erschienen, erlangte aber erst nach dem Tod Fitzgeralds eine gerechtere Aufmerksamkeit.

auf Merkliste

50

18.10.2014

„Möge das Glück stets mit euch sein!”

Katniss, die unter ärmlichen Bedingungen im Distrikt 12 aufwächst, hat sich freiwillig gemeldet, ihre Schwester Primrose, bei den sogenannten Hungerspielen zu vertreten. Bei diesen Hungerspielen treten Jugendliche in einer Arena gegeneinander an, um als Sieger herauszukommen. Ansporn zu Gewinnen, ist die Tatsache, dass alle anderen sterben müssen. Es wäre auch nur halb so spannend, wenn nicht auch eine Dreiecksbeziehung das Ganze ein wenig aufwertet. So muss Katniss auch gegen Peeta kämpfen, der sie wiederum, in Kindertagen vor dem Hungertod bewahrt hat. Währenddessen muss ihr Freund Gale dabei zusehen, wie sie sich in der Arena, von einer gefährlichen Situation in die nächste frettet.

Wenn ich nicht schon alle 3 Teile zu Hause hätte, ich würde mir sofort diesen Schuber besorgen, und ja: „Ich hab auch schon überlegt, diese Ausgabe der Trilogie, mir als *Eyecatcher* für mein Bücherregal zuzulegen!“ Diese wirklich gut gemachte Dystopie hat aber auch, das eine oder andere gesellschaftskritische Thema in sich, über das sich neben der wirklich gut gemachten Verfilmung, herrlich diskutieren lässt. Sie sind der Weltbestseller schlecht hin und werden auch gleichermaßen von Jugendlichen und Erwachsenen gerne gelesen

auf Merkliste

50

17.10.2014

„Zwischen Orient und Okzident”

Die heurigen Neuerscheinungen im Kochbuchsegment, lassen die Herzen von Hobbyköchen(=aber auch von Profiköchen) höher schlagen, und dass obwohl einige Verlage sich von diesem Markt (=teilweise) zurückgezogen haben. Dieses Kochbuch ist unter den Publikationen ein wirklich tolles Schmankerl. The taste of Istanbul – Die echte türkische Küche glänzt mit brillanten Foodfotos, aber mindestens genauso mit den vielen authentischen Bildern von Land und Leuten! Den einzigen Kritikpunkt, den ich hier anführen könnte(=was ich aber nicht mache), wäre dass es kein aus dem türkischen übersetztes Kochbuch ist, sondern eine Art „Eigenproduktion“ des Verlages ist, obwohl der Titel ja eher darauf hindeutet. Aber das wäre schon sehr kleinlich von mir. Die Überschriften zu den Gerichten und Rezepten sind zweisprachig gehalten, dazu gibt es dann auch immer wieder Hinweise zur Aussprache der türkischen kulinarischen Begriffe. Istanbul, die Stadt zwischen Okzident und Orient, ist der Inbegriff der Vielfältigen türkischen Küche und dieses Kochbuch ist eine gelungene Präsentation dessen.

buch

Istanbul

David Loftus

EUR 19,95 *
auf Merkliste

50

17.10.2014

„Zwischen Morgen- und Abendland”

Heuer sind einige orientalische Kochbücher erschienen und wenn ich die Wahl der Qual hab, dann entscheide ich mich einfach für beide Möglichkeiten. So profitiere ich von Beiden und speziell bei den neuen Publikationen ist mir neben "The Taste of Istanbul", eben auch dieses Kochbuch in die Hände und in die Küche gefallen. Istanbul, zwischen Morgen- und Abendland profitiert in der Küche von beiden Einflüssen, was speziell in diesem Kochbuch, meiner Meinung nach, sehr präsent ist. Dass ich ein Fan der orientalischen, speziell der türkischen Küche bin ist mittlerweile bekannt. Vor allem weil im Gegensatz zu "alten Kochbücher" zu Omas Zeiten, die modernen Kochbücher, immer auch Raum zum Experimentieren lassen. Das i-Tüpfelchen im Kochbuch „Istanbul – Türkische Küche Traditionell Orientalisch und modern mediterran“ ist der angeführte Fotograf David Loftus und der Reiseautor Andy Harris, die diesem Buch dadurch einen persönlichen Touch geben.
Was ich noch besonders hervorheben möchte, ist das Kapitel über das ländertypische Frühstück. Kochbücher aus anderen Ländern gibt es zwar viele, aber wenige widmen sich auch der ersten Mahlzeit des Tages.

auf Merkliste

50

16.10.2014

„Toller zweiter Teil1”

Gwendolyn ist scheu, schüchtern und voreingenommen. Jedenfalls wenn es um Gideon geht. Sie lässt den sympathischen Protagonisten keinerlei Chance. Jedenfalls anfänglich. Ihre Verliebtheit wird auf eine harte Probe gestellt, als sie den Grafen von Saint German wieder treffen. Gut das sie den Wasserspeier Xemerius auf ihrer Seite hat, denn er hilft ihr mehr über die unzähligen Geheimnisse herauszubekommen.

Kerstin Gier hat die pubertierende Gwendolyn sehr gut und stimmig dargestellt. In Saphirblau erfährt man mehr über den Hintergrund der Edelstein-Trilogie, obwohl natürlich genug Fragen offen bleiben um genügend Anreiz zu haben weiterzulesen. Diese Filmausgabe glänzt zudem mit ein paar Bildern aus der Verfilmung. Alles in allem, hat mir Saphirblau um einiges besser gefallen, als Rubinrot. Ich kann es kaum erwarten, den letzten Teil der Reihe zu lesen.

buch

Alle meine Wünsche

Grégoire Delacourt

EUR 15,00 *
auf Merkliste

40

15.10.2014

„Hoch lebe die Mittelmäßigkeit!”

Die Heldin in dieser Geschichte lebt die Mittelmäßigkeit. Sie ist weder schön noch charmant. Etwas übergewichtig, mittelalt (47 Jahre jung), hat 2 Erwachsene Kinder und einen Ehemann der nicht ihr Märchenprinz ist. Es könnte jetzt eine traurige Geschichte werden, ist es aber nicht. Die Melancholie schwingt zwar in jedem Satz ein wenig mit, aber dennoch ist Jocelyne eine durch und durch zufriedene Frau. Bis eben jene Mittelmäßigkeit ein jähes Ende findet.

Grégoire Delacourt hat mit „Alle meine Wünsche“ einen wirklich sehr lesenswerten und charmanten, kleinen aber feinen Roman, über eine wirklich wunderbare Protagonistin geschrieben. Auch wenn es in diesen Roman über Mittelmäßig geht ist er selber aber davon nicht betroffen. Selbst die naiv wirkende Sprache ist gut gesetzt. Viele Sätze klingen belanglos, bekommen aber durch die ständigen Wiederholungen eine ungeahnte Tiefe. Ich bin ganz erstaunt, wie viel Feingefühl und Verve der Autor an den Tag legt und aus der Sicht einer ganz wunderbaren Frau schreibt. Ein beinahe zu kurzer Roman (=deswegen auch nur 4 von 5 Sternen), der mir mehr als einmal ein Lächeln ins Gesicht gezaubert hat.

123