Neukunde?

Hier starten

Erweiterte Suche

Nachricht von dir

Roman

buch
EUR 14,99 *
auf Merkliste

versandkostenfrei

Sofort lieferbar

Wird oft zusammen gekauft

EUR 14,99 *
EUR 9,99 *

Zusammen jetzt für
24,98

jetzt beide kaufen

Kunden, die Nachricht von dir gekauft haben, kauften auch:

Artikeldetails zu Nachricht von dir

AutorGuillaume Musso

Untertitel Roman

  • ISBN-103-86612-313-2
  • ISBN-139783866123137
  • VerlagPendo
  • ÜbersetzerBettina Runge, Eliane Hagedorn
  • EinbandartTaschenbuch
  • Seiten463
  • VeröffentlichtNovember 2012
  • Gewicht610g
  • SpracheDeutsch
  • OriginaltitelL'appel de l'ange

Mehr Artikel von

Leseprobe aus Nachricht von dir

Prolog
The shore is safer, but I love to buffet the sea.
Das Ufer ist sicherer, aber ich liebe den Kampf mit den Wellen.
Emily Dickinson, The Pagan Sphinx
Ein Handy?
Anfangs sahen Sie nicht die Notwendigkeit, aber weil Sie nicht altmodisch erscheinen wollten, entschlossen Sie sich dann doch für ein einfaches Modell mit einem minimalen Grundtarif. In der ersten Zeit überraschten Sie sich manchmal selbst dabei, wie Sie vielleicht etwas zu laut in einem Restaurant, im Zug oder auf der Terrasse eines Cafés telefonierten. Eigentlich ganz praktisch und auch beruhigend, ständig mit der Familie und Freunden kommunizieren zu können.
Wie alle anderen haben Sie gelernt, auf der winzigen Tastatur SMS zu schreiben, und sich daran gewöhnt, sie ständig zu verschicken. Wie alle anderen haben Sie den guten alten Terminkalender durch die elektronische Version ersetzt. Mit Fleiß und Geduld haben Sie die Telefonnummern Ihrer Freunde und Verwandten
übertragen. Die Nummer des Liebhabers und der verflossenen Geliebten sowie die Geheimzahl der Kreditkarte, die Sie manchmal vergessen, haben Sie in einer verschlüsselten Datei vermerkt.
Obwohl die Qualität miserabel war, benutzten Sie das Handy, um Fotos zu schießen. Nett, immer ein lustiges Bild zur Hand zu haben, das man dann den Kollegen zeigen kann.
Das machten schließlich alle so. Die Verwendung des Geräts entsprach dem Trend der Zeit: Die Grenzen zwischen privatem, beruflichem und gesellschaftlichem Leben verschwammen. Und vor allem wurden die alltäglichen Dinge dringlicher und mussten flexibler gehandhabt werden, was ein stetiges Jonglieren mit Terminen erforderte.
Unlängst haben Sie das alte Handy gegen einen neues, viel perfekteres ausgetauscht: Ein wahres Wunder der Technik, mit dem man E-Mails abrufen und verschicken, im Internet surfen und auf das man Hunderte von kleinen Anwendungen, sogenannte Apps, herunterladen kann.
Und seither sind Sie quasi süchtig. Als hätte man Ihnen ein Implantat eingepflanzt, eine Art Erweiterung Ihrer selbst, die Sie stets begleitet bis hin ins Bad und auf die Toilette. Wo auch immer Sie sich gerade befinden, es vergeht selten eine halbe Stunde, ohne dass Sie einen Blick auf das Display werfen, um sich davon zu überzeugen, dass es keine entgangenen Anrufe, keine SMS von Freunden oder dem Liebhaber gibt. Zeigt der Account nichts Neues an, sehen Sie sofort nach, ob keine Mail im Posteingang vorliegt.
Wie in der Kindheit das Plüschtier so gibt Ihnen heute das Handy Sicherheit. Das Display hat eine beruhigende und zugleich hypnotisierende Wirkung. In jeder Lebenslage verleiht es Ihnen Haltung und erleichtert den spontanen Kontakt, der alle Möglichkeiten offenlässt
Doch eines Abends kommen Sie nach Hause, wühlen in Ihren Taschen und stellen fest, dass Ihr Handy verschwunden ist. Verloren? Gestohlen? Nein, unmöglich. Sie stellen noch einmal alles auf den Kopf erfolglos und versuchen sich einzureden, dass Sie es im Büro vergessen haben, aber Nein, Sie erinnern sich genau, dass Sie es benutzt haben, als Sie im Aufzug nach unten gefahren sind. Dann also zweifellos in der Metro oder im Bus.
Mist !
Zunächst sind Sie wütend wegen des Verlustes an sich, dann beglückwünschen Sie sich dazu, eine Diebstahl-Verlust-Schaden-Versicherung abgeschlossen zu haben. Und zugleich zählen Sie Ihre Treuepunkte, die Ihnen die Möglichkeit geben, sich schon morgen ein neues Hightech-Spielzeug zu besorgen diesmal mit Touchscreen.
Und doch sind Sie um drei Uhr morgens noch immer nicht eingeschlafen.
Sie stehen leise auf, um den Mann an Ihrer Seite nicht zu wecken.
In der Küche holen Sie die alte Schachtel Zigaretten vom Schrank, die Sie dort verstecken, für den Fall, dass es Ihnen einmal wirklich schlecht geht. Sie rauchen eine und trinken wenn schon, denn schon ein Glas Wodka dazu.
Scheiße
Sie sitzen zusammengesunken auf einem Stuhl und frieren, denn wegen des Rauchs mussten Sie das Fenster öffnen.
Sie gehen im Geist durch,

Rezensionen der Redaktion zu Nachricht von dir

"Spannend und rührend.", myself, 01.07.2012

Beschreibung der Redaktion zu Nachricht von dir

Als sich Madeline und Jonathan am Flughafen begegnen, denken sie nicht im Traum an ein Wiedersehen. Doch hat das Schicksal anderes mit ihnen geplant: Ihre Leben sind schon seit Langem miteinander verknüpft - genau wie tiefe Wunden aus der Vergangenheit, die sie nun mit aller Macht einholen ... New York, John-F.-Kennedy-Flughafen. Ein Mann und eine Frau prallen im Schnellrestaurant aufeinander - und fluchen. Ein Sandwich fällt zu Boden, ein Glas Cola wird verschüttet, beide kehren sich den Rücken, um sich nie wiederzusehen. Doch zu Hause angekommen - er in San Francisco, sie in Paris -, stellen sie fest, dass sie ihre Handys vertauscht haben. Handys, in denen intimste Informationen gespeichert sind. Sie beginnen, das Telefon des anderen zu durchstöbern, und was sie dort entdecken, erscheint ihnen wie ein Wink des Schicksals: Denn ihre Leben sind bereits seit langer Zeit miteinander verknüpft - durch ein Geheimnis aus der Vergangenheit, das sie nun einzuholen droht. Es beginnt eine atemlose Jagd, bei der die beiden alles riskieren, an ihre Grenzen gehen und das Unmögliche möglich machen.

Autorenportrait zu Nachricht von dir

Guillaume Musso, geboren 1974 in Antibes, arbeitete als Dozent und Gymnasiallehrer. Musso ist einer der erfolgreichsten Gegenwartsautoren Frankreichs, seine Romane wurden in über zwanzig Sprachen übersetzt und haben sich als internationale Bestseller durchgesetzt. INTERVIEW MIT GUILLAUME MUSSO ÜBER DAS SCHREIBEN WIE SIND SIE ZUM SCHREIBEN GEKOMMEN?
Dem Schreiben ging die Freude am Lesen voran, wie bei so vielen Autoren.
Ehrlich gesagt, mochte ich als Kind nur Comics! Aus der Lektüre ist dann der Wunsch entstanden, selbst zu schreiben. Auslöser war ein Kurzgeschichten-Wettbewerb, den unser Französisch-Lehrer organisiert hatte, als ich etwa fünfzehn war. Ich habe eine Geschichte geschrieben, die etwas in die Fantasy-Horror-Richtung ging. Und habe gewonnen ...
WOHER NEHMEN SIE IHRE IDEEN? WAS INSPIRIERT SIE?
Meine Inspirationsquellen sind vielfältig: Dinge, die ich selbst erlebt habe, das Zeitgeschehen, die Fiktion in all ihren Erscheinungsformen ... Ich beobachte auch gerne Menschen: in Restaurants, in Cafés, in der Metro, in Geschäften ... Dennoch bleibt der schöpferische Prozess im Grunde mysteriös: Ein Funke, ein Flash, der plötzlich auftaucht, Ideen, die sich verbinden und verfestigen und nach und nach ein Handlungsgerüst bilden ... WIE ERKLÄREN SIE SICH IHREN ERFOLG?
Ich wollte immer Romane schreiben, die den Leser so sehr fesseln, dass er das Buch nicht mehr aus der Hand legen kann.
Ich möchte auch, dass man mit den Personen bangt und mitfühlt. Ich bemühe mich also, komplexe Romanfiguren zu entwickeln, denn die Protagonisten dürfen weder eindimensional noch Superhelden sein. WARUM SPIELEN IHRE ROMANE ZUM GROSSEN TEIL IN DEN VEREINIGTEN STAATEN?
Ich bin eigentlich nicht besonders vom amerikanischen Traum fasziniert. Ich lebe in Frankreich, und ich liebe dieses Land. Meine Geschichten in die USA zu verlagern, schafft eine Distanz zwischen mir und der Story. Eine Distanz, die mir eine große Freiheit gibt, da sie mich von meinem Alltag entfernt. Der Handlungsort ist auch wichtig für einen Roman, da das Dekor zur Glaubwürdigkeit der Geschichte beiträgt. New York ist eine Stadt, in der alles möglich ist: die schönste Liebesgeschichte und das grauenvollste Drama. MANCHMAL SPIELT DAS ÜBERNATÜRLICHE EINE ROLLE IM LEBEN IHRER HELDEN. WARUM?
Das Übernatürliche dient mir manchmal als literarische Triebfeder, als Gleichnis, um Dinge anzusprechen, die mir wirklich am Herzen liegen: die Gefühle, der Sinn, den man seinem Leben gibt, die Abwesenheit, die Angst.
Die Idee ist mir gekommen, als ich im Alter von vierundzwanzig Jahren einen Autounfall hatte. Zum Glück war ich nicht schwer verletzt, aber der Wagen hatte einen Totalschaden. Und so wurde mir, der ich vorher nie über den Tod nachgedacht hatte, blitzartig klar, dass er ohne jede Vorwarnung kommen kann.
GEFÜHLE SIND SEHR PRÄSENT IN IHREN GESCHICHTEN. WELCHE VORSTELLUNG VON LIEBE HABEN SIE?
Die Liebe in all ihren Formen ist tatsächlich der "Rohstoff" jedes meiner Bücher, und das aus dem einfachen Grund, weil die Liebe oder der Mangel an Liebe zum großen Teil das menschliche Verhalten bestimmt. Um es mit Christian Bobins Worten zu sagen: "Wir leiden immer an der Liebe, auch wenn wir an nichts zu leiden glauben." HABEN SIE BESTIMMTE SCHREIBGEWOHNHEITEN? WO ARBEITEN SIE? IM STILLEN ODER MIT MUSIK? AUF DEM COMPUTER ODER AUF PAPIER?
Mein Arbeitstag ähnelt dem eines Handwerkers. Ich versuche, jeden Tag zu schreiben und eine gewisse Disziplin einzuhalten, ohne mich von allzu strengen Ritualen einengen zu lassen. Ich versuche, überall zu arbeiten: im Büro, im Café, im Zug, im Flugzeug. Mir ist übrigens aufgefallen, dass mir viele Ideen auf Flughäfen oder im Ausland gekommen sind. Ich schreibe meine Kapitel, eines nach dem anderen, auf dem Computer, dann ausgiebige Korrekturen auf Papier, die dann wieder in den Computer eingegeben werden u.s.w. Das alles hin und her so oft wie nötig.

Portrait

Guillaume Musso:
Guillaume Musso, geboren 1974 in Antibes, studierte Wirtschaftswissenschaften in Nizza und Montpellier. Zwischen 1999 und 2003 war er als Gymnasiallehrer und Dozent tätig.
Musso ist einer der erfolgreichsten Gegenwartsautoren Frankreichs, seine Romane wurden in über zwanzig Sprachen übersetzt und haben sich als internationale Bestseller durchgesetzt. Mit seinem Roman "Ein Engel im Winter" gelang Musso der Durchbruch als Autor. In 22 Sprachen übersetzt, führte das Buch wochenlang die französische Bestsellerliste an und wurde auch in Deutschland gleich zum großen Erfolg. "Wirst du da sein?" stand sensationelle sechs Monate auf der Bestsellerliste und etablierte Musso endgültig als Meister großer Emotionen vom Range eines Marc Levy.

Autorenportrait

Guillaume Musso, geboren 1974 in Antibes, arbeitete als Dozent und Gymnasiallehrer. Musso ist einer der erfolgreichsten Gegenwartsautoren Frankreichs, seine Romane wurden in über zwanzig Sprachen übersetzt und haben sich als internationale Bestseller durchgesetzt. INTERVIEW MIT GUILLAUME MUSSO ÜBER DAS SCHREIBEN WIE SIND SIE ZUM SCHREIBEN GEKOMMEN?
Dem Schreiben ging die Freude am Lesen voran, wie bei so vielen Autoren.
Ehrlich gesagt, mochte ich als Kind nur Comics! Aus der Lektüre ist dann der Wunsch entstanden, selbst zu schreiben. Auslöser war ein Kurzgeschichten-Wettbewerb, den unser Französisch-Lehrer organisiert hatte, als ich etwa fünfzehn war. Ich habe eine Geschichte geschrieben, die etwas in die Fantasy-Horror-Richtung ging. Und habe gewonnen ...
WOHER NEHMEN SIE IHRE IDEEN? WAS INSPIRIERT SIE?
Meine Inspirationsquellen sind vielfältig: Dinge, die ich selbst erlebt habe, das Zeitgeschehen, die Fiktion in all ihren Erscheinungsformen ... Ich beobachte auch gerne Menschen: in Restaurants, in Cafés, in der Metro, in Geschäften ... Dennoch bleibt der schöpferische Prozess im Grunde mysteriös: Ein Funke, ein Flash, der plötzlich auftaucht, Ideen, die sich verbinden und verfestigen und nach und nach ein Handlungsgerüst bilden ... WIE ERKLÄREN SIE SICH IHREN ERFOLG?
Ich wollte immer Romane schreiben, die den Leser so sehr fesseln, dass er das Buch nicht mehr aus der Hand legen kann.
Ich möchte auch, dass man mit den Personen bangt und mitfühlt. Ich bemühe mich also, komplexe Romanfiguren zu entwickeln, denn die Protagonisten dürfen weder eindimensional noch Superhelden sein. WARUM SPIELEN IHRE ROMANE ZUM GROSSEN TEIL IN DEN VEREINIGTEN STAATEN?
Ich bin eigentlich nicht besonders vom amerikanischen Traum fasziniert. Ich lebe in Frankreich, und ich liebe dieses Land. Meine Geschichten in die USA zu verlagern, schafft eine Distanz zwischen mir und der Story. Eine Distanz, die mir eine große Freiheit gibt, da sie mich von meinem Alltag entfernt. Der Handlungsort ist auch wichtig für einen Roman, da das Dekor zur Glaubwürdigkeit der Geschichte beiträgt. New York ist eine Stadt, in der alles möglich ist: die schönste Liebesgeschichte und das grauenvollste Drama. MANCHMAL SPIELT DAS ÜBERNATÜRLICHE EINE ROLLE IM LEBEN IHRER HELDEN. WARUM?
Das Übernatürliche dient mir manchmal als literarische Triebfeder, als Gleichnis, um Dinge anzusprechen, die mir wirklich am Herzen liegen: die Gefühle, der Sinn, den man seinem Leben gibt, die Abwesenheit, die Angst.
Die Idee ist mir gekommen, als ich im Alter von vierundzwanzig Jahren einen Autounfall hatte. Zum Glück war ich nicht schwer verletzt, aber der Wagen hatte einen Totalschaden. Und so wurde mir, der ich vorher nie über den Tod nachgedacht hatte, blitzartig klar, dass er ohne jede Vorwarnung kommen kann.
GEFÜHLE SIND SEHR PRÄSENT IN IHREN GESCHICHTEN. WELCHE VORSTELLUNG VON LIEBE HABEN SIE?
Die Liebe in all ihren Formen ist tatsächlich der "Rohstoff" jedes meiner Bücher, und das aus dem einfachen Grund, weil die Liebe oder der Mangel an Liebe zum großen Teil das menschliche Verhalten bestimmt. Um es mit Christian Bobins Worten zu sagen: "Wir leiden immer an der Liebe, auch wenn wir an nichts zu leiden glauben." HABEN SIE BESTIMMTE SCHREIBGEWOHNHEITEN? WO ARBEITEN SIE? IM STILLEN ODER MIT MUSIK? AUF DEM COMPUTER ODER AUF PAPIER?
Mein Arbeitstag ähnelt dem eines Handwerkers. Ich versuche, jeden Tag zu schreiben und eine gewisse Disziplin einzuhalten, ohne mich von allzu strengen Ritualen einengen zu lassen. Ich versuche, überall zu arbeiten: im Büro, im Café, im Zug, im Flugzeug. Mir ist übrigens aufgefallen, dass mir viele Ideen auf Flughäfen oder im Ausland gekommen sind. Ich schreibe meine Kapitel, eines nach dem anderen, auf dem Computer, dann ausgiebige Korrekturen auf Papier, die dann wieder in den Computer eingegeben werden u.s.w. Das alles hin und her so oft wie nötig.

Bewertung unserer Kunden zu Nachricht von dir

Wie ist Ihre Meinung zu „Nachricht von dir”?

Geben Sie Ihre Bewertung ab.

123

50

21.11.2013

„Fügungen des Schicksals!!!”

von Gudrun Krull aus Lingen (Ems)
Madeline und Jonathan begegnen sich in der Cafeteria des J.F. Kennedy Flughafens auf schicksalhafter Weise. Sie prallen mit ihren Tabletts aneinander, alles fällt zu Boden in dem total überfüllten Restaurant. Stunden später, sie in Paris und er in San Francisco, stellen beide fest, dass sie ihre Handys vertauscht haben. Beide beginnen das Handy des anderen zu durchstöbern und was sie dort entdecken erscheint ihnen wie ein Wink des Schicksals. Das ist so ein tolles und erfrischendes Buch, das man ungerne aus der Hand legt.

War diese Bewertung hilfreich? Ja, Nein

50

12.11.2013

„Ein absoluter Spontankauf...”

von GiPi Top-100 Rezensent Top 100 Rezensent
aufgrund der Beschreibung auf dem Buchrücken und dem tollen Cover... und es gibt nichts zu bereuen!

Aufgrund des Klappentextes nimmt man erstmal an, das es eine witzige Geschichte mit zwei vertauschten Telefonen ist. Doch es ist mehr als das...

... denn die beiden Hauptfiguren, die immer über die neutrale Erzählperspektive agieren, haben mehr miteinander gemein als gedacht. Er wohnt in San Francisco, sie in Paris, und begegnen sich in New York am JFK, wo sie gegeneinander stoßen und die Telefone zu Boden fallen und dadurch vertauscht werden.

Aus anfänglicher Abneigung wird Sympathie, vor allem als angefangen wird in dem Telefon des anderen rumzustöbern und "Jeder Mensch hat Geheimnisse. Man muss nur herausfinden, welche". Und sie finden es heraus und beginnen aufeinander zuzugehen.

Aber die Geheimnisse sind das Wesentliche, um das sich später alles dreht.

Von der Gegenwart in die Vergangenheit und dann in die Zukunft, sowie das Buch auch in diese drei Zeitabschnitte gegliedert ist. Aus einer Begegnung wird eine Liebesgeschichte, wird ein Drama, wird ein Krimi.

Eine tolle Geschichte mit unglaublicher Spannung. Einmal angefangen wundert man sich nur, wohin die Reise geht und kann das Buch nur schwer aus den Händen legen.

Eine tolle Empfehlung vor allem für die kalte Jahreszeit, da die behandelte Zeit kurz vor Weihnachten beginnt.

War diese Bewertung hilfreich? Ja, Nein

Diese Artikel haben mir auch gefallen: Diana Gabaldon, Simon Beckett, Paula Volsky, Kerstin Gier, Die Schwere des Lichts ( Die Schwere des Lichts (9783746629551))

50

12.07.2013

„Aus einem Roman wird ein Krimi ...”

von Jasmin Bürki aus Schaffhausen
... und diese Mischung macht das Buch einzigartig!

Was würde auf Ihrem Handy zu finden sein, wenn es den Besitzer wechseln würde?

Madeline und Jonathan vertauschen Ihre Handys - durch die Neugier offenbaren sich Geheimnisse und die Vergangenheit wird plötzlich zur Gegenwart ...

Eine packende Geschichte, die durch das Cover leicht irreführen kann - denn darin ist längst nicht alles Friede, Freude, Eierkuchen.

P.S. Absolut klasse fand ich zudem die kurzen Zitate aus div. Büchern, die an jedem Kapitelanfang zu finden sind. (:

War diese Bewertung hilfreich? Ja, Nein

40

14.02.2013

„Nachricht von Dir”

von einer Kundin oder einem Kunden aus Frankfurt am Main
Bisher hatte ich von Guillaume Musso noch kein Buch gelesen. Aber von dem vorliegenden Roman "Nachricht von dir" bin ich so begeistert, daß ich dies bestimmt nachholen werde.

Ein Roman rund ums Handy könnte man meinen. Ist es auch, aber bei weitem nicht nur. Es ist ein überaus spannender Roman und wie sich herausstellt, auch ein hoch interessanter Kriminalfall. Dies hätte ich zu Beginn des Buches nicht angenommen.

Es beginnt damit, daß sich Madeline und Jonathan zufällig am John-F.-Kennedy-Flughafen in New-York begegnen und bei dem eher unerfreulichen Zusammentreffen ihre Handys verwechseln. Nun sind beide ohne ihre Handys, auf dem alle Termine, Verabredungen, Telefonnummern usw. vermerkt sind, ziemlich hilflos. Mal klingelt Madelines Handy bei Jonathan und mal das von Jonathan bei Madeline. Ziemlich genervt begeben sie sich auf die Suche nach dem anderen und entdecken nach und nach, was sich hinter den Einträgen auf den jeweiligen Handys verbirgt, und so beginnen sie beide, im Leben des anderen zu forschen und entdecken plötzlich Geminsamkeiten, die keiner für möglich gehalten hätte.

Ich war von den Wendungen in der Geschichte mehr als überrascht und werde deshalb hier nichts verraten. Jeder Leser soll für sich hinter die Geheimnisse von Madeline und Jonathan kommen. Ich kann nur sagen, es lohnt sich, das Buch zu lesen, und ich wünsche dem Roman ganz viel Erfolg.

War diese Bewertung hilfreich? Ja, Nein

50

04.10.2012

„Wiedersehen”

von Mirjana Mitteregger aus St.Johann
Die junge Pariser Floristin Madeline Green und der Ex-Sternekoch Jonathan Lampereur stoßen am Flughafen auf einander und ungewollt vertauschen sie in dem ganzen Chaos ihre Handys. Jeder geht sein Weg, nichts ahnend, dass sie mehr verbindet und noch weniger dachten die beiden an ein Wiedersehen. Aus reiner Neugier fangen beide im Handy des jeweils anderen nach etwas zu suchen, dass sie später zusammen bringt.
Die Geschichte nimmt ihren Lauf schneller als ich es mir dachte. Aus Gier nach mehr merkte ich nicht, wie die romantische Liebesgeschichte in einen Krimi übergeht.
Dieses Buch liefert alles was man sich nur wünschen kann - Spannung, Unterhaltung, Romantik und natürlich darf bei Musso die Liebe nicht fehlen.
Ich kann mir das Buch sehr gut auch als Kinofilm vorstellen. Es lohnt sich auf jeden Fall es zu lesen.

War diese Bewertung hilfreich? Ja, Nein

50

23.09.2012

„Ein fantastischer Roman voller Wendungen...”

von Vera Theus aus Dinslaken
Der Titel als auch die ersten Seiten lassen vermuten, dass es sich hier um eine Liebesgeschichte handelt, deren Plot irgendwie bekannt anmutet: Handys werden vertauscht, man schreibt sich gegenseitig, weckt das Interesse des anderen..... genau das passiert hier jedoch nicht. Stattdessen findet man sich sehr schnell in einem spannungsgeladenen Roman wieder, der Züge eines Thrillers besitzt und einen so schnell nicht mehr loslassen will.
Musso gelingt es dabei die Spannung nicht nur konstant aufrecht zu erhalten, sondern die Charaktere tiefgründig darzustellen und dabei eine schlüssige und gut geschriebene Geschichte zu erzählen.
Ich bin begeistert :) 5 Sterne von mir :)

War diese Bewertung hilfreich? Ja, Nein

50

18.09.2012

„Achtung Suchtgefahr”

von einer Kundin oder einem Kunden aus Lugano
Ich habe dieses Buch in drei Tagen gelesen und schlussendlich war ich traurig diese wundervolle Geschichte so schnell gelesen zu haben. Es enthält alles: von Liebe, Spannung, Witz und grossen Überraschungen das mir manchmal die Haare zu Berge standen.
Ich kann dieses Buch nur wärmstens empfehlen!

War diese Bewertung hilfreich? Ja, Nein

50

11.09.2012

„Nachricht von Dir”

von anyways aus Greifswald, Hansestadt
Als die junge Floristin Madeline aus Paris, am JFK Flughafen, mit dem jungen Vater Jonathan, auf der Suche nach einem Sitzplatz im Bistro zusammenstoßen, können beide nicht ahnen dass diese Begegnung ihr zukünftiges Leben völlig verändern wird. Nachdem beide ihre sieben Sachen nach dem Aufeinanderstoßen wieder zusammen suchen, vertauschen sie unabsichtlich ihre fast identischen Smartphones. Erst an ihrem jeweiligen Heimatort fällt ihnen dieses Malheur auf. So sitzt Jonathan in San Franzisco erst etwas unschlüssig mit Madelines Handy in der Küche, während genauso unschlüssig in Paris sein Handy angeschaut wird. Beide können ihre Neugier aber nicht besiegen und der Voyeurismus siegt. Sie beginnen im Leben des Anderen zu schnüffeln. Erschrocken stellt Jonathan bald fest, dass ihn mit der Floristin mehr verbindet. Ein Schlüssel der beider Leben fortan bestimmt und ein Geheimnis das Madeline lieber in der Vergangenheit belassen würde. Aber einmal ins Rollen gekommen lassen sich die nachfolgenden Ereignisse nicht mehr verhindern.

Was erst wie eine lustige Verwechslungskomödie á la Hollywood beginnt, mausert sich zunehmend in einen vielschichtigen Roman der schlussendlich in einem Thriller endet.
Musso kreiert vielschichte Persönlichkeiten in einer ausgefeilten Story.
Es ist mein erstes Buch von Musso und ich bin mehr als positiv überrascht. Sein Sprachstil ist flüssig begünstigt auch durch die kurzgehaltenen Sätze. Die Berufe oder Berufungen der Protagonisten werden detailliert dargestellt, so dass die Liebe zum Kochen bei Jonathan, und die Liebe zur Flora bei Madeline sofort greifbar wird. Die Nebendarsteller werden zwar manchmal ein bisschen lieblos dargestellt und auch ebenso behandelt, ich empfand das aber nicht als Manko. So wurde die eigentliche Geschichte nicht ständig unterbrochen und durch Nebensächlichkeiten zerstückelt. Dem Autor gelang so das Kunststück mich nonstop an sein Buch zu fesseln.
Besonders interessant sind auch die vielen verschiedene Zitate / Sätze , die den Kapiteln vorangestellt wurden , weil sie einen Vorgeschmack auf das jeweilige Kapitel geben und sehr positiv aufgefallen ist mir, das diese übersetzt wurden.
Einige Schwächen bezüglich der medizinischen Aspekte sind mir aufgefallen, durch die enorme Schreibkraft des Autors sind diese schnell überflogen.

Fazit: Ein Buch das auf den ersten Blick vorgibt ein bestimmtes Genre zu vertreten und sich auf den zweiten als ein wirklich großartiger Roman mit bemerkenswert wenigen Klischees entpuppt.

War diese Bewertung hilfreich? Ja, Nein

50

01.09.2012

„Das Schicksal schlägt zu”

von Bücherwurm78
Flughafen JFK in New York kurz vor Weihnachten. Auf dem Weg zu einem freien Platz in einer Cafeteria stoßen Madeline und Jonathan zusammen. Nach kurzen Beschuldigungen beiderseits gehen sie auseinander. Er fliegt nach San Francisco, sie zusammen mit ihrem Verlobten zurück nach Paris. Als beide ankommen stellen sie fest, dass sie ihre Handys vertauscht haben. Sie beginnen im Handy und damit im Leben des anderen zu stöbern und stellen fest, das ihre Vergangenheit miteinander verknüpft ist.

Dieses Buch ist einfach nur wunderbar. Wenn man anfangs noch denkt, dass es sich nur um eine Liebesgeschichte handelt, der wird eines besseren belehrt. Denn auch die Spannung in Form eines Krimis kommt nicht zu kurz. Diese Mischung macht das Buch aus und hat mir richtig gut gefallen. Die Schreibweise von Guillaume Musso finde ich richtig ut. Es ist flüssig geschrieben und vor allem mit viel Spannung. Diese hält auch von der ersten bis zur letzten Seite an. Ich konnte das Buch kaum mehr aus der Hand legen, da ich immer neugierig geblieben bin und wissen wollte wie es weitergehen wird. Ich habe als Leser mit Madeline und Jonathan mitgefiebert, diese sind bei mir auch beide sehr symphatisch rübergekommen.
Ich kann das Buch zu 100 % weiterempfehlen.

War diese Bewertung hilfreich? Ja, Nein

40

24.08.2012

„Nachrichten und andere Geheimnisse”

von einer Kundin oder einem Kunden
Madeline und Jonathan kennen sich nicht. Und doch kennen sie bald die Geheimnisse des Anderen. Auf dem JFK Flughafen New York treffen Beide im wahrsten Sinne des Wortes zusammen. Dabei bertauschen sie ihre Handys. Madeline merkt erst in Paris und Jonathan in San Francisco dass sie das falsche Handy haben. Während Madeline das Handy gleich zurückschicken will, schnüffelt Jonathan neugierig darin rum. Ein neugieriger Mann! Aber bei Beiden erwacht doch die Neugier und das Interesse am Anderen. Warum ist Jonathans Ehe gescheitert und warum musste er sein Restaurant aufgeben? Wieso zerbricht Madeline an einem Mordfall, welchen sie als Polizistin nicht aufklären konnte? Da steckt doch mehr dahinter. Guillaume Musso hat einen spannenden Roman geschrieben, welcher den Leser immer weiter ins Geschehen zieht. So wie die beiden Protagonisten hat auch der Leser keine Ahnung, wohin die Neugier führt. Wir erfahren genau so viel, wie einer der Beiden gerade herausfindet. Abwechselnd geht es nach Paris und San Francisco. Durch Ortsangabe verliert der Leser aber nie die Übersicht. Am Beginn der einzelnen Kapitel steht ein Zitat aus einem Buch, sehr schön und passend zum Inhalt. Wenn sich die Beiden SMS schreiben, sind sie nach links und rechts eingerückt, Zeitungsausschnitte sind kursiv gedruckt und es gibt fette Überschriften. So ist das ganze Schriftbild aufgelockert. Es wurde keine Liebesgeschichte, sondern ein spannender Krimi. Es war nicht vorhersehbar, wohin die Geschichte führen wird. Ein spannendes Buch, in einer schönen Aufmachung, um ein aktuelles Thema. Ideal auch zum Verschenken, auch für Männer und Handyfreaks. Und jetzt schaue ich, was es von Musso noch gibt!

War diese Bewertung hilfreich? Ja, Nein

20

23.08.2012

„Spannend, aber übertrieben”

von Anna aus Wien
Anfangs fand ich die Geschichte interessant und sehr spannend, doch im dritten Teil wirkt die Handlung übertrieben und an den Haaren herbeigezogen. Die Ereignisse überschlagen sich und das Verhalten der Charaktere wird gegen Ende teilweise sehr unglaubwürdig.

War diese Bewertung hilfreich? Ja, Nein

50

10.08.2012

„Zufällige Begegnung...”

von Bettina Hellwig aus Fulda
Ein tolles Buch! Liebesroman und Krimi zugleich. Ein Zusammenstoß am Flughafen und der darauffolgende versehentliche Tausch der Handys verändert das Leben zweier Menschen, denn heutzutage stecken in den Smartphones mehr als nur Telefonnummern... Ein spannendes Buch für Frauen UND Männer!

War diese Bewertung hilfreich? Ja, Nein

50

26.07.2012

„Jedem sein Schicksal ”

von Melanie Enns aus L.
Erwartet habe ich durch den Klappentext und eine recht kurze Leseprobe einen Liebesroman, welches zwischendurch wirklich erfrischend sein kann. Bekommen habe ich ein Buch, welches mich von Anfang an nicht mehr losgelassen hat. Ich war sofort mitten in der Handlung und habe es nicht geschafft das Buch zur Seite zu legen, denn es hat mich wirklich fasziniert. Fasziniert dadurch, das es eben alles anders wurde als erwartet.

Wir lernen die beiden Hauptprotagonisten komplett kennen. Wir erleben ihren Schmerz, ihre Trauer und ihre Gedanken. Durch den Tausch der Handys auf dem Flughafen erfahren die beiden die Lebensgeschichte des anderen. Ihre Flucht vor der Vergangenheit und ihren Neuanfang, dennoch brodelt es in beiden und nach und nach kommen Dinge ans Licht, die uns als Leser erschüttern und und uns immer wieder hoffen lassen, das sich doch noch alles zum Guten wendet.

Manchmal kann man sich nicht verstecken und in dem Fall von Madeline und Jonathan ist es sogar sehr hilfreich für beider Leben sich dem zu stellen was bedrückt und sogar bereinigt werden muss. Das beide dabei eine wichtige Rolle für den jeweils anderen übernehmen ist einfach zwingend notwendig. Sich ineinander zu verlieben ist schon vorprogrammiert, zumindest war es meine Hoffnung und vielleicht ist es auch genauso geschehen?

Ich bin wirklich ganz begeistert von der Story, die doch so ganz anders war wie ich vermutet habe. Das Cover zeigt zwei Menschen, die auf eine Stadt blicken. Ich habe irgendwie so etwas wie "Schlaflos in Seattle" erwartet und etwas ganz anderes, aber auch sehr großartiges bekommen, denn wer vermutet hinter dem Klappentext einen Krimi? Einen Krimi den das Leben schreibt? Manchmal ist es schwer mit Verlusten fertigzuwerden und manchmal ist es auch notwendig seinen ersten Eindruck über eine Person zu revidieren. Zu erkennen das man sich irrt und es sich nicht um eine arrogante Frau handelt, mit der man am Flughafen zusammenstößt, sondern das sich hinter jedem Menschen eine Geschichte verbirgt und manchmal ist man sogar Seelenverwandt.

Besonders gut hat mir gefallen, das jedes neues Kapitel mit einem Zitat beginnt, welches sich auf das was wir lesen werden bezieht.

"Es gibt Menschen, deren Bestimmung es ist, einander zu begegnen. Wo sie auch sind. Wohin sie auch gehen. Eines Tages treffen sie sich!" Claudie Galley, Seule Venise

Eine echte Leseempfehlung!

War diese Bewertung hilfreich? Ja, Nein

20

16.07.2012

„Überbewertet”

von einer Kundin oder einem Kunden
In erster Linie soll das Buch ein Thriller sein. Das Erzähltempo ist sehr hoch, die Handlung sehr dicht und teilweise an den Haaren herbeigezogen. Weniger wäre mehr gewesen: weniger Tempo, weniger Handlung- dafür mehr Tiefgang. So habe ich die Lektüre als relativ emotionslos, oberflächlich und sprunghaft empfunden.
Die Zitate aus anderen Büchern zu Beginn von jedem Kapitel sind eine gute Idee; vielleicht findet man hier Anregungen für besseren Lesestoff ;)

War diese Bewertung hilfreich? Ja, Nein

50

08.07.2012

„Jeder ist ein Mond,”

von Gregor Schwarzenbrunner aus Lentia Top-100 Rezensent Top 100 Rezensent
mit einer dunklen Seite die er niemanden zeigt.

Es geht um einen Koch in San Francisco und eine Floristin in Paris. Guillaume Musso hat mit Madeline eine wunderbare sympathische Protagonistin geschaffen. Sie sprüht vor Esprit und Charme. So wunderbar die Charaktere, so wunderbar auch die Beschreibungen der Welt in der die beiden leben. Die Beschreibungen fügen sich harmonisch in den Text ein. Eine flüchtige Begegnung und vertauschte Mobiltelefone reichen um alles auf den Kopf zu stellen. Eine spannende und gefühlvolle Geschichte, deren Erzählperspektive, zwischen den einzelnen Protagonisten wechselt. Das Buch liest sich so flüssig, ich konnte das Buch kaum aus den Händen geben. Was wie eine Liebesgeschichte beginnt, endet in einen handfesten Krimi. Ich war ganz erstaunt über diese echt toll umgesetzte Mix. Schlussendlich haben Jonathan und Madeline mehr gemeinsam, als es den ersten Anschein macht.. Nachricht von dir macht echt Lust und Laune, mehr von diesem französischen Bestsellerautor zu lesen.

War diese Bewertung hilfreich? Ja, Nein

50

28.06.2012

„Unglaublich gut!!”

von Butterblume89 aus Potsdam
Also zu erstmal einmal muss ich sagen, das ich den Autor vorher noch nicht kannte und daher mit gemischten Gefühlen an das Buch ran gegangen bin. Aber bereits nach der ersten Seite konnte ich es nicht mehr aus der Hand legen und hab es in einem Rutsch,mit kurzen 5-Minuten-Pausen,durchgelesen.


Schreibstil
Da fällt mir nur eins ein: flüssig,fesselnd und spritzig. Die Seiten flogen nur so dahin und schon war das Buch zu ende. Auch beschrieb Musso die Umgebungen so super,dass man sich alles sehr gut bildlich vorstellen konnte. An jedem Kapitelanfang stand ein Zitat,was dem Buch eine persönliche Note verlieh.

Handlung und Charakatere

Die Charaktere waren mir alle durch die Bank weg sehr sympatisch!
Jonathan,Vater eines Sohnes namens Charly und geschieden von seiner Frau Francesca.
Markus, bester Kumpel von Jonathan und ein durchgeknallter aber liebenswerter,Marihuana rauchender Zeitgenosse.Mich hat er sehr stark an den durchgeknallten Mitbewohner von Hugh Grand aus Notting Hill erinnert :-D
Dann gibt es Madeleine,die mit ihrem Freund Raphael in Paris lebt und einen Blumenladen betreibt.
Und natürlich noch so einige mehr die später im Buch eine tragende Rolle übernehmen.
Nicht zu vergessen der sprechende Papagei der bei Jonathan wohnt :-D

Im Prolog des Buches lässt sich der Autor über die Menschen und deren Handy-bzw.Smartphonesucht aus,was ich sehr unterhaltsam und als sehr guten Einstieg fand.
Kurz darauf erfährt man relativ schnell wie es zum Handyvertausch am Flughafen JFK zwischen Jonathan und Madeleine kam.
Der Autor schreibt immer abwechselnd aus dem Leben von Jonathan und aus dem Leben von Madeleine.Was aber absolut nicht verwirrend ist,da das immer mit Ort und Zeitangaben gekennzeichnet ist.
Madeleine und Jonathan haben also nun festgestellt das sie ihre Smartphones vertauscht haben und kontaktieren sich relativ schnell um einen Rücktausch zu arrangieren. Daraus wird aber so schnell nichts, da die beiden,auch wenn sie sich nicht "riechen" können zu neugierig sind. Schon bald besteht deren beider Leben im größten teil daraus in der Privatsphäre des anderen zu schnüffeln,beide entdecken,das die Person ein Geheimnis hütet.
Die Versuche die Jonathan und Madeleine anstellen um diese Geheimnisse zu entschlüsseln sind so spannend das es beinahe unmöglich ist das Buch länger als 5 Minuten aus der Hand zu legen.
Im laufe der Geschichte merken beide ,vor allem Jonathan, das die beiden mehr verbindet als nur ein Handyvertausch.
Und ich als Leserin hab wirklich ziemlich oft gedacht:"Was?","Krass!","Wow",Wie jetzt?"...
Irgendwann treffen die beiden dann auch wieder aufeinander und ab an,habe ich mich gefühlt wie in einem Krimi. Denn es beginnt eine Wettlauf gegen die Zeit...

Mehr kann ich leider nicht schreiben denn dann würde vermutlich alles aus mir raussprudeln und die Spannung wäre futsch ;-)

Fazit

Wow wow wow! Was soll ich noch groß sagen,außer Wow?! Ich bin ja so begeistert,das könnt ihr mir nicht glauben. Ich hab das Buch verschlungen und konnte und wollte nicht aufhören.
Sehr schön fand ich auch das Guillaume Musso sich teilweise fiktive Stadtviertelnamen ausdachte aber auch Gebäude mit einfließen ließ,die es wirklich gibt.
Das Buch hat ganz klar 5 Sterne verdient!

War diese Bewertung hilfreich? Ja, Nein

50

28.06.2012

„Extrem gut”

von Maria Brandstetter aus Linz
Ein Mann und eine Frau stoßen auf einem Flughafen aneinander und ihre Handys fallen zu Boden. In der Eile vertauschen sie die Telefone. Kommen erst zu Hause darauf. Er in Amerika und sie in Frankreich. Da beide sehr neugierig sind, blättern sie im Handy und kommen jeweils auf einige Ungereimtheiten. Das Buch entwickelt sich so spannend. Wirklich lesenswert.
Man verschlingt dieses Buch förmlich.

War diese Bewertung hilfreich? Ja, Nein

50

24.06.2012

„Spannende Lektüre”

von Hans Wilhelm Schmölzer aus Atrio, Villach
Ein spannendes Buch, das mir ganz entschieden Lust auf Mehr vom Autor Guillaume Musso gemacht hat: Was anfangs nach einer Liebesgeschichte im Anschluss an zwei versehentlich vertauschte Handys ausschaut, entwickelt sich zu einem wirklich spannenden Thriller. Die Protagonisten machen sich an die Erforschung der Lebensgeheimnisse des jeweils anderen - eine sehr gut erzählte, abwechslungs- und spannungsreiche Geschichte.

War diese Bewertung hilfreich? Ja, Nein

40

17.06.2012

„Schicksalsstudel”

von MsBookeria
Madeline und Jonathan treffen sich per Zufall am Flughafen in New York. Beide steuern denselben letzten freien Tisch in einem Restaurant an und stoßen dabei zusammen. Dabei vertauschen sie unfreiwillig ihre Handys im Trubel und gehen dann weiter ihrer Wege. Zuhause in Paris bzw. San Franzisco angekommen entdecken sie erst das Missgeschick. Erst wollen sie die Handys schnellst möglich wieder zurücktauschen, aber irgendwie fühlen die sich immer wieder angestachelt von der eigenen Neugierde, mehr durch das Handy aus dem Leben des anderen zu erfahren. Die sind auf der Suche nach Informationen, entdecken kleine Hinweise, welche sie dazu veranlassen weiterhin im Leben des anderen zu recherchieren und Mutmaßungen aufzustellen. Es kommen immer mehr interessante Fakten zum Vorschein, die den Ehrgeiz das Geheimnis des anderen vollständig zu lüften, immer weiter voran treiben. Dabei wird ihnen erst sehr spät klar, dass ihre beiden Leben einen wichtigen Schnittpunkt haben, eine wichtige Gemeinsamkeit, der für beide eine prägende Bedeutung hat. So befinden sich beide schon im Strudel des Geschehens der aktuellen Ereignisse und bewegen sich so immer weiter auf einander zu…

Zuerst habe ich mich an dieses Buch nicht heran getraut, da ich dachte, es handelt sich um eine typische Liebesgeschichte eines französischen Autors. Dabei mag das Cover als auch der Titel sicherlich seine Wirkung getan haben und auch der Klappentaxt lässt nicht erahnen, dass dieses Buch noch viel mehr bieten kann. Dies ist sehr schade, denn Leser mit genau dieses Erwartungen werden evtl. etwas enttäuscht und alle anderen, die ein großen Bogen um das Buch daher machen, haben könnten hier wirklich etwas verpassen.

Meiner Meinung nach spielt in diesem Buch die Liebe eher eine untergeordnete Rolle, ohne zu leugnen, dass es auch ohne diese nicht ganz auskommt. Hauptsächlich aber geht es aber um zwei Menschen, jeweils mit einer tragischen Lebensgeschichte, die aus einem früheren Leben entflohen sind und versuchen sich dem zu entziehen. Manche Erlebnisse hinterlassen jedoch so tiefe Narben, das man sie niemals ganz vergessen kann. Vor seinem eigenen Leben kann man halt nicht weglaufen. Es ist wirklich spannend zu lesen, wie die beiden Protagonisten anfangen immer mehr Details aus dem Leben des anderen zu entdecken, sich darüber Gedanken zu machen und die andere Person teilweise damit konfrontieren. Darauf folgen viele Rückblenden, die das Bild immer mehr vervollständigen und im Verlauf des Buches fließen alle diese Informationen zusammen und ergeben ein großes Bild, welches dann beide einschließt.

Das Buch ist sehr gut geschrieben, sehr wohl nachvollziehbar, spannend und lesenswert bis zur letzten Seite. Es ist für jeden etwas, der gerne kriminalistische Romane liest, ohne unbedingt einen typischen Krimi lesen zu wollen. Ich kann dieses Buch nur empfehlen.

War diese Bewertung hilfreich? Ja, Nein

50

10.06.2012

„Alice”

von NK
Ein sehr spannendes und gut geschriebenes Buch!

Ich bin beeindruckt wie Guillaume Musso es schafft zwei Geschichten so faszinierend und spielerisch zu einer zu verweben.

Ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen! Dies war mein erstes Buch von G. Musso, aber mit Sicherheit nicht das letzte!

War diese Bewertung hilfreich? Ja, Nein

123

Häufig gestellte Fragen

  • Wie viele PAYBACK Punkte kann ich für ein Produkt sammeln?

    Für jeden vollen Euro Warenwert erhalten Sie 1 PAYBACK Punkt.
  • Wo sehe ich, wie viel PAYBACK Punkte ich für ein Produkt sammeln kann?

    Die für ein Produkt zu sammelnden Punkte finden Sie in der Detailansicht eines Artikels (rechts unter "Bonusprogramm"), ebenso im Warenkorb und in der Bestellübersicht.
  • Wie kann ich bei bol.de bezahlen?

    Wählen Sie im Bestellprozess oder unter "Mein Konto" im Punkt "Zahlungsart" Ihre gewünschte Zahlungsweise aus. Näheres erfahren Sie in unserer Hilfe.

BonusprogrammHilfe

Payback

0 Punkte sammeln